Inhalt anspringen

Transfer und Forschung

Die künstlerisch-ästhetische Praxis hat in der Sozialen Arbeit eine lange Tradition und gewinnt in der Gegenwart zunehmend an Bedeutung. Ihre Methoden spielen in der Arbeit mit präventiver und kompensatorischer Ausrichtung sowie in der sozialen Bildungsarbeit und der Sozial- bzw. Kulturpädagogik eine große Rolle. Um die künstlerisch-ästhetische Arbeit mit Kindern, Jugendlichen, Erwachsenen sowie Senior*innen praktisch anschaulich zu machen, verfügt der Fachbereich Angewandte Kulturwissenschaften über unterschiedliche Labore und Arbeitsplätze, in denen unterschiedliche Verfahren aus den Bereichen Kunst, Musik, Tanz, dem Theater und den digitalen Medien gelehrt und im Rahmen von Praxisseminaren vermittelt werden. Seine Verankerung findet die künstlerisch-ästhetische Praxis vor allem im Grundlagen Modul Kulturwissenschaften und Ästhetische Kommunikation, in daran anschließenden Veranstaltungen im Projektmodul K11 sowie in dem zertifiziertem Profilstudium TaSK – Theater als Soziale Kunst. Für die Vermittlung der Praxen stehen dem Fachbereich unterschiedliche Labore zur Verfügung.

Erläuterungen und Hinweise

Diese Seite verwendet Cookies, um die Funktionalität der Webseite zu gewährleisten und statistische Daten zu erheben. Sie können der statistischen Erhebung über die Datenschutzeinstellungen widersprechen (Opt-Out).

Einstellungen (Öffnet in einem neuen Tab)