Inhalt anspringen

Promotionspreis

Sie haben Ihre kooperative Promotion an der Fachhochschule Dortmund mit überdurchschnittlichem Erfolg abgeschlossen? Oder Sie haben eine überdurchschnittlich gute Promotion an der FH Dortmund betreut und möchten Ihre*n Kandidat*in vorschlagen? Dann bewerben Sie sich ab sofort auf den Promotionspreis der FH Dortmund!

Zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses, Anerkennung exzellenter Forschungsleistungen von Nachwuchswissenschaftler*innen und Erhöhung der Sichtbarkeit von Forschungsergebnissen über die Hochschule hinaus vergibt die Fachhochschule Dortmund seit dem Jahr 2022 jährlich den mit 1.000 Euro von der Fördergesellschaft der Fachhochschule Dortmund (Öffnet in einem neuen Tab)  dotierten Promotionspreis für eine herausragende kooperative Promotion aus den verschiedenen Fachbereichen der Fachhochschule. 

Die aktuelle Ausschreibung zum Promotionspreis finden Sie hier PDF-Datei 63,17 kB .

Qualifizierung für den Preis

Die aktuelle Ausschreibung richtet sich an Forscher*innen mit einer exzellenten kooperativen Promotion in deutscher oder englischer Sprache in nachweislicher Betreuung einer Professorin oder eines Professors der Fachhochschule Dortmund. Der Promotionspreis 2023 bezieht sich auf die Promotionen, die im Jahr 2022 erfolgreich verteidigt wurden.

Promovendinnen und Promovenden können sich entweder auf Vorschlag der Betreuerin oder des Betreuers ihrer Arbeit oder eigenständig auf den Preis bewerben. Die abgeschlossenen Promotionen müssen mit mindestens „magna cum laude“ bewertet worden sein. 

Eine Registrierung am Promotionskolleg (Öffnet in einem neuen Tab)  der Fachhochschule Dortmund ist Bewerbungsvoraussetzung, kann jedoch auch im Zuge der Bewerbung erfolgen. Die Registrierung dient der Erfassung aller laufenden und abgeschlossenen Promotionen. Hier (Öffnet in einem neuen Tab)  kommen Sie direkt zur Registrierung.

Begutachtungsprozess

Der Begutachtungsprozess läuft in einem dreistufigen Verfahren ab: Nach formaler Begutachtung durch das Promotionskolleg der Fachhochschule Dortmund erfolgt eine Vorauswahl durch die Senatskommission für Forschung, Entwicklung und Transfer (KII) (Öffnet in einem neuen Tab) . Vergeben wird der Preis von einer hochkarätigen Jury, die sich aus Vertreter*innen von Universitäten, Fachhochschulen, Forschungsinstituten und -verbünden konstituiert.

Bewerbung

Bewerbungsfrist: 14. April 2023, 12 Uhr

Bewerber*innen werden gebeten, ihre Unterlagen in elektronischer Form in deutscher oder englischer Sprache an promotionskollegfh-dortmundde zu richten. Bitte reichen Sie alles bis auf die Dissertation selbst in einer PDF-Datei ein.

Der erste Preisträger: Dr. Robert Höttger

Robert Höttger begann 2007 sein Bachelorstudium Informations- & Medientechnik an der FH Dortmund, gefolgt vom Masterstudium in Informations- und Elektrotechnik. Schon nach seiner Bachelorarbeit bei einem Automobilzulieferer im Jahr 2011 nahm er neben dem Masterstudium die Arbeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter im EU-Forschungsprojekt Amalthea auf.  

Seine Forschungstätigkeiten flossen in seine Masterthesis ein und wurden in seiner Dissertation weiterentwickelt. Er widmete er sich der Optimierung parallel auszuführender Software im Automobil. Es wurden verschiedene, neue und ressourcensparende Methoden entwickelt um den enormen Anforderungen moderner Fahrzeuge, die zukünftig autonom fahren werden, Rechnung zu tragen. 

Seine Dissertation zum Thema Model-Based Exploration of Parallelism in Context
of Automotive Multi-Processor Systems wurde von Prof. Dr. Burkhard Igel  an der Fachhochschule Dortmund und von Prof. Dr.-Ing. Olaf Spinczyk (zunächst TU Dortmund und heute Universität Osnabrück) betreut und im Jahr 2021 mit summa cum laude an der Universität Osnabrück abgeschlossen.

Dr. Robert Höttger, Gewinner des Promotionspreises der Fachhochschule Dortmund 2022, im Interview. Zu Wort kommen auch sein Doktorvater und ein Jurymitglied. (mit Untertiteln)

Diese Seite verwendet Cookies, um die Funktionalität der Webseite zu gewährleisten und statistische Daten zu erheben. Sie können der statistischen Erhebung über die Datenschutzeinstellungen widersprechen (Opt-Out).

Einstellungen (Öffnet in einem neuen Tab)