Inhalt anspringen
Bildung

Neues Projekt „Zukunftscampus“ gestartet

Veröffentlicht

Kick-off für den „Zukunftscampus“: Olesja Mouelhi-Ort (hinten, links), Geschäftsführerin der Handwerkskammer Dortmund, und Prof. Dr. Tamara Appel (hinten, rechts), Prorektorin für Lehre und Studium, mit den Projektmitarbeitenden Adnan Kurspahic und Yulia Stevenson

Die Handwerkskammer (HWK) Dortmund und die Fachhochschule Dortmund sind mit dem gemeinschaftlichen Projekt „Zukunftscampus – Bildungszentren von morgen“ gestartet.

Ziel des Projektes ist es, die Lernorte der beruflichen Bildung in einer neuen Campussituation mit Hochschulen zu verzahnen, um den Austausch und Wissenstransfer zwischen akademischer und beruflicher Bildung zu fördern. Mithilfe der Verzahnung soll die Attraktivität der dualen Ausbildung auch strukturell gesteigert, Karrierewege der höheren Berufsbildung etabliert und Fachkräfte gewonnen werden.

Jeweils eine Projektstelle ist bei der Handwerkskammer bzw. bei der Fachhochschule angegliedert. Das Projektbüro ist räumlich bei der Handwerkskammer angesiedelt. Das Büro hat die Aufgabe, zu untersuchen, nach welchem inhaltlichen Profil sich der Zukunftscampus ausrichten könnte, wie dieser entwickelt, umgesetzt und finanziert werden soll.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Funktionalität der Webseite zu gewährleisten und statistische Daten zu erheben. Sie können der statistischen Erhebung über die Datenschutzeinstellungen widersprechen (Opt-Out).

Einstellungen (Öffnet in einem neuen Tab)