Inhalt anspringen

SitzwürFHel laden zum Verweilen ein

An verschiedenen Orten in der Stadt verteilt und unverkennbar mit der Fachhochschule Dortmund verknüpft: Die Mega-SitzwürFHel mit orangefarbenem Banner dienen als Treffpunkt, bieten Raum für gute Gespräche oder um einfach mal unter einem Baum die Gedanken schweifen zu lassen.

Die ersten SitzwürFHel wurden im Umfeld des Nachhaltigkeitsprojekts an der Maurice-Vast-Straße und dem ErstTree-Projekt zwischen Dorstfelder Alle und Emscherpfad aufgestellt. 

Die großformatigen HolzwürFHel (2,26 Meter x 2,26 Meter x 2,26 Meter) sind Teil der Jubiläums-Kampagne „Wir werden 50“. Denn am 1. August 1971 – vor 50 Jahren – gingen die Staatliche Ingenieurschule, die Werkkunstschule Dortmund sowie die Höheren Fachschulen für Sozialarbeit, Sozialpädagogik und Wirtschaft in der Fachhochschule Dortmund auf. Es ist die Geburtsstunde der FH Dortmund so wie sie heute ist.

Zum Thema

Erster SitzwürFHel an die Stadt Dortmund übergeben

Ein Jubiläums-WürFHel

50 Jahre Fachhochschule Dortmund – das sind 50 Jahre Ausbildung hochqualifizierter Fachkräfte und innovative Forschung, das sind 50 Jahre Wissenschaftstransfer und partnerschaftliches Engagement in Stadt und der Region. Als Zeichen dieser Verbundenheit werden weitere Mega-Sitze gemeinsam mit engen Partnern der Fachhochschule an mehreren Standorten „hingewürFHelt“. Sie schützen zugleich einen von der FH Dortmund neu gepflanzten Jungbaum in der Anwachsphase.

Das markante Design der HolzwürFHel und die Konstruktion kommen aus der Fachhochschule Dortmund. Die WürFHel wurden erstellt vom Fachbereich Architektur unter Mitwirkung der Studierenden Betül Aslan, Rukan Eldes, Blerina Elshani, Beyza Özdemir, Tuğçe Şahin und Lena Wildoer-Valkysers. Die Konstruktion basiert auf dem Modulor, ein von dem französischen Architekten und Maler Le Cobusier (1887-1965) entwickeltes Maßsystem. Es sieht vor, ausschließlich am menschlichen Körper vorkommende Länge-Maßen in der Architektur zu verwenden. Demnach entsprich das WürFHel-Außenmaß von 2,26 m der damals angenommenen Standardlänge eines Menschen mit nach oben ausgestreckten Armen als dem größtmöglichen Maß. Alle anderen für den WürFHel verwendeten Maße leiten sich hiervon ab.

Mehr als zehn Kubikmeter Holz werden für den Bau der SitzwürFHel benötigt. Die einzelnen Holzlatten aneinandergelegt reichen aus, um alle Campus-Standorte der Fachhochschule im Dortmunder Stadtgebiet miteinander zu verbinden. Das Design nimmt zudem Bezug auf die bekannte Bild-Marke der FH Dortmund, das um acht Grad gekippte orangefarbene Quadrat. Es ist genau diese Schräge, die aus einem einfachen Holz-Kubos einen perfekten SitzwürFHel macht – lehnen Sie sich an und gönnen Sie sich eine Pause!

Projekt-Partner

  • Stadt Dortmund
  • Rudolph-Chaudoir-Stiftung
Zum Thema

Wir werden fünfzig! Mehr zum Jubiläum

Diese Seite verwendet Cookies, um die Funktionalität der Webseite zu gewährleisten und statistische Daten zu erheben. Sie können der statistischen Erhebung über die Datenschutzeinstellungen widersprechen (Opt-Out).

Einstellungen (Öffnet in einem neuen Tab)