Inhalt anspringen

Vortrag Thomas Stricker

Schnelle Fakten

Informationen

Zur Person

1962
in St.Gallen geboren 
1979-83
Lehre als Elektronikmechaniker, St.Gallen
1986-93
Studium an der Kunstakademie Düsseldorf
1991
Meisterschüler bei Prof. Klaus Rinke
1994
Arbeitsaufenthalt in der äusseren Mongolei
1997 
erste Projekte im öffentlichen Raum
1997 
Geburt von Jonathan
1998 
Lehrauftrag an der Kunstakademie Bergen, Norwegen.
2000 
Arbeitsaufenthalt auf den Azoren.
2003
Arbeitsaufenthalt in Australien, Gastatelier am Sydney Collage of the Arts.
2007-21
Arbeitsaufenthalte in Afrika, Etaneno, Museum im Busch, Namibia 
2009-10
Arbeitsaufenthalte in Mexiko-City, im Rahmen der Ausstellung „Residual“.
2012 
Arbeitsaufenthalt in China, im Rahmen der 9th Shanghai Biennale.
2012-13
Professur-Vertretung von Prof. Bunk an der Akademie der Bildenden Künste Stuttgart.
2018-19
Professur-Vertretung im Fach Kunst Schwerpunkt Bildhauerei an der Universität Paderborn.
lebt in Düsseldorf

Ausstellungen (Auswahl):

1984
„Szene“, St.Gallen
1987
„Gastspiele“ städtische Galerie Schloss Oberhausen (Kat)
1989
„See-Berg“, Gem.Arbeit mit Thomas Kaiser, Künstlerhaus Bregenz (A) (Kat)
1990
„Stranci“ Diokletianspalast Split (YU)
„Kunststudenten stellen aus“ Bonner Kunstverein (Kat)
1991
„Freiluftanomalie“ Kunsthaus Örlikon Zürich (CH)
1992
„Geophonische Anhebung des Meeresspiegels auf 691 m“, Aktion, Kunsthalle St.Gallen (Kat)
1993
„Ordnung und Zerstörung“ Lothringerstrasse München (Kat)
„Fliegzeug“, Kunsthaus Langental (CH) (Kat)
1994
„Treibhaus 6“ Kunstmuseum Düsseldorf (Kat)
„Peter Mertes Stipendium 94“, Bonner Kunstverein (mit Jörg Sasse)(Kat)
1995
„Zwei und Zwanzig“ Bonner Kunstverein (Kat)
1996
„letzter Aufguss“, Wellenbad, Grünstrasse, Düsseldorf (Kat)
1997
„Förderpreis für bildende Kunst der Stadt Düsseldorf“, Kunstraum, Düsseldorf (Kat)
„Saldo“ 23 Jahre Klasse Rinke, Kunstpalast, Düsseldorf (Kat)
„Andere Orte“ Kunstmuseum des Kanton Thurgau, Kartause Ittingen (CH)
1998
Ausstellungsraum Thomas Taubert, Düsseldorf
1999 „und sie dreht sich doch“, Heilpädagogische Schule Flawil (CH), Einweihung 
2000
„Aussendienst“, Projekte in öffentlichen Räumen Hamburgs, Kunstverein und in Hamburg (Kat)
„Q-NST“, Kunstmuseum und Kunsthalle St.Gallen (CH)
2001
„Plug-In, Einheit + Mobilität“ Westfälisches Landesmuseum Münster (Kat)
„Medley“, Galerie Thomas Taubert, Düsseldorf
2002
„media_city Seoul“, the 2nd Seoul Media Art Biennale, Museum of Art, Seoul, Südkorea (Kat)
2003
„Skulptur Biennale Münsterland 2003“, Museum Beckum und Paulusturm in Stromberg (Kat)
„Sculpture by the sea“, Tamarama Beach, Sydney, Australien
2004
„Heimspiel“ Kunstmuseum und Kunsthalle St.Gallen (CH)
„Blüht es oder blüht es nicht?“, Stromberg, SBM 2003
2005
„Parklandschaften“, Projekte im öffentlichen Raum, Lüdenscheid
2006
„Impluvium“, Finanzamtszentrum Aachen, Einweihung des Kunst am Bau Projektes
2007
„LandArbeit 07 - Kunstprojekt für einen Ort“, Hildesheim / Heinde (Kat)
2008
„Regarding Düsseldorf 3“, Kunstverein 701, Düsseldorf  (Kat)
2009
„permanent lightning“, Erckenspark, Grevenbroich.
2010
„residual“, Universidad Nacional de Mexico und Goethe-Institut in Mexiko-City. (Kat)
„Über Wasser gehen“, ein Projekt der Kulturhauptstadt Ruhr 2010 an der Seseke.
2011
„Etaneno Museum im Busch“, Museum für neue Kunst Freiburg. (Kat)     
„Landkunst in Het Groene Woud“, bkkc, Tilburg, NL.
„Thomas Stricker, the good times“, Kuk-Zentrum, Städteregion Aachen, Monschau. (Kat)
2012
„Thomas Stricker, skulpturale Fragen, Kunstbibliothek im Sitterwerk, St.Gallen.
„9th Shanghai Biennale, City Pavilions Project“, Shanghai, VR China (Kat)
2013
„Ausbruch aus der Provinz“, Kunst + Kulturzentrum der StädteRegion Aachen, Monschau (Kat)
2014
„Emergences“, 12. Triennale Bex&Arts, Parc Szilassy, Bex, Schweiz (Kat)
2015
„Green City“, Museum Ludwiggalerie Schloss Oberhausen (Kat)
2016
„Kontinuum und Schnitt“ Aedes Architekturforum Berlin, die neue Wehrhahnlinie, (Kat)
2017
„OUT OF THE BLUE“, IG Halle im Kunst(Zeug)Haus, Rapperswil, Schweiz.
2018
„Landscapediplomacy“, Wettbeergebnisse für die Dt Botschaft Islamabad, im BBR, Berlin.
2019
„handcherom - on the other hand“, Kulturlandsgemeinde des Kanton AR in Teufen, Schweiz.
2019
„Wanderung über dem Nebelmeer“ Ausstellung und Performance in der Kunsthalle, Düsseldorf.
2021
„Ein Garten der sich einmal täglich um sich selber dreht“, WELTKUNSTZIMMER, Düsseldorf.

Preise/Stiependien: (Auswahl)

1989
Wilhelm-Zimolong-Förderpreis für junge Kunst aus dem Ruhrgebiet, Gladbeck
1990
Förderpreis für Bildende Kunst des Bundesministers für Bildung und Wissenschaft, Bonn
1993
Graduierten Stipendium, Kunstakademie Düsseldorf
1994
Peter Mertes Stipendium, Bonner Kunstverein
1995
Werkzeitbeitrag der Ausserrhodischen Kulturstiftung (auch 1999)
1996
Förderpreis für Bildende Kunst der Stadt Düsseldorf
1997
Arbeitsstipendium des Kunstfonds e.V. Bonn
2003
Artist in residence, Sydney Collage of the Arts, Australien
2007
Artist in residence, Etaneno Museum im Busch, Namibia, Afrika (auch 2010 + 2011)
2009
Sparda-Kunstpreis NRW2013 Turn-Recherche-Fonds für deutsch-afrikanische Kooperationen, Kulturstiftung des Bundes
2017
Projektförderung für „handcherom - on the other hand“ Kulturstiftung des Kanton AR.
2018
Projektförderung für „Primary School Garden Kalkfeld“ Stiftung Kunstfonds, Bonn.
2019
Nike für Atmosphäre für die Wehrhahn-Linie, Düsseldorf als Team Architekten und KünstlerPROJEKTE IM ÖFFENTLICHEN RAUM: (Auswahl)
1999  
„und sie dreht sich doch“, Heilpädagogische Schule Flawil (CH)
2000    
„Die Meteoritenwerkstatt“, im Rahmen der Ausstellung „Aussendienst“, Kunstverein Hamburg
2001  
„mehr als siebenzehntel“, Internationaler Seegerichtshof Hamburg
2001  
„Das Land fliesst wirklich“, Kanal/Wasser-Bauamt Düsseldorf und der Gemeinde Kivaa, Kenia.
2001-16
„Himmel oben, Himmel unten“, U-Bahnhof der Wehrhahnlinie, Düsseldorf.
2002-04
„blüht es oder blüht es nicht?“, Stromberg, Skulptur-Biennale-Münsterland 2003.
2005  
„Impluvium“, neues Finanzamtszentrum, Aachen.
2006  
„kleine Welten“, Caritasplatz, Düsseldorf (Einstellung des Projektes 2008)
2007-24 „Primary Schoolgarden Kalkfeld“, Etaneno Museum im Busch, Namibia, Afrika
2009  
„permanent lightning“, für die Stadt Grevenbroich, NRW.
2010
„Landschaft im Fluss“, ein Projekt der Kulturhauptstadt Ruhr 2010.
2010  
„La tierra nueva de Tlatelolco“, im Rahmen der Ausstellung „residual“, Mexico-City.
2011-13
„Agrarstatistische Felder“, Landkunst in Het Groene Woud, Tilburg, NL.
2014    
„Éclaire de Bex“, Parc Szilassy, Bex, Schweiz.
2009-21
„Gedächtnislandschaft“, Bundesarchiv, Berlin.
2017-19
„handcherom - on the other hand“, ein Projekt in Herisau, CH und in Kalkfeld, Afrika.
2018-20
„Der Monheimer Geysir“, Monheim am Rhein.
2018-23
„Landscapediplomacy“ Residenz Deutsche Botschaft in Islamabad, Pakistan.BIBLIOGRAFIE: (Auswahl)
1995
Annelie Pohlen, Katalog-Text „Zwei und Zwanzig“ Bonner Kunstverein
1997
Hans Ulrich Reck, Text im Katalog „Was für ein seltsamer Wunsch“
2001
Markus Heinzelmann, Katalog-Text „Plug-in“, Westfälisches Landesmuseum Münster
2002
Gregor Jansen, Katalog-Text „Aussendienst“ Kulturbehörde Hamburg
2003
Markus Heinzelmann, „Kreuzblühtler“ im Katalog „Skulptur-Biennale-Münsterland 2003“
2006
Stefanie Kreuzer, „Impluvium“, Broschüre des Staatskanzlei NRW
2007
Martin Seidel, in der Publikation „Kunst am Bau Projekte des Bundes 2000-2006“.
2009
Wolfgang Fehrer, skulpturale Fragen, anthos 01/09 Zeitschrift für Landschaftsarchitektur.
2010
Gonzalo Ortega, „la tierra nueva de Tlatelolco“, Text im Katalog „residual“, Mexico City.
2011
Erik Luermans, „Satistiek en beeld in Het Groene Woud, in Landkunst 2011, Tilburg, NL,
2011
Interview von Pia Witzmann mit Th. Stricker in „Skulpturale Fragen“ modo Verlag Freiburg.
2012  
Beate Reifenscheid, Time, Space, Text, in: 9th Shanghai Biennale City Pavilion.
2014
Isaline Vuille, Éclaire de Bex, Text in: Émergences, Bex & Arts Fondation, ill. (exh.cat)
2015
Josef Felix Müller, Interview mit Th Stricker, in „Kalkfeld“ Vexer Verlag SG/Berlin
2016
Gregor Jansen, „Per U-Bahn durch die Galaxis“, in: Wehrhahnlinie Düsseldorf, Kerber Verlag
2017
Helga Meister, “Die soziale Skulptur“ in: Neue Düsseldorfer Kunstszene, Wienand Verlag.
2017
Kristin Schmidt, Alles eine Frage des Standpunktes, in: AR Kulturlandsgemeinde, Herisau.
2018  
Christiane Hoffmans, Ist das noch Kunst, oder wächst da was? in: Welt am Sonntag, ill.
2018  
Bertram Müller, Der Blitz kann jeden treffen, in: Rheinische Post, ill.
2019
Martin Seidel, Interview mit Thomas Stricker, in: Kunstforum Band Borderlines, ill.
2020
Britta Peters, „Der Monheimer Geysir“ in: „Skulpturale Fragen Band 2“ modo Verlag Freiburg

Veranstalter

Veranstaltungsort

Diese Seite verwendet Cookies, um die Funktionalität der Webseite zu gewährleisten und statistische Daten zu erheben. Sie können der statistischen Erhebung über die Datenschutzeinstellungen widersprechen (Opt-Out).

Einstellungen (Öffnet in einem neuen Tab)