Inhalt anspringen
Forschung

NRW fördert SPIN-Spitzencluster-Projekte

Veröffentlicht

Bei der Übergabe des Förderbescheids für das Projekt KV-BATT-Tech (v.l.): Prof. Dr. Volker Helm (FH-Prorektor für Forschung, Entwicklung und Transfer), Dr. Tycho Weißgerber (Weißgerber Engineering), Prof. Dr. Stefan Kempen (FH-Fachbereich Elektrotechnik), Dr. Andrey Mashkin (Siemens), Prof. Dr. Andreas Pinkwart (Wirtschafts- und Energieminister des Landes NRW)

Förderbescheide in Höhe von mehr als acht Millionen Euro hat NRW-Wirtschafts- und Energieminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart am 30. November 2021 für fünf Projekte des „Spitzenclusters Industrielle Innovationen“ (SPIN) übergeben. Eines davon – KV-BATT-Tech – ist bereits mit Beteiligung der Fachhochschule Dortmund gestartet: Ein neuartiger Hochspannungs-Batteriespeicher wird zum klimafreundlichen Energiesystem der Zukunft in der Metropolregion Ruhr beitragen.

Das von der Landesregierung im Zusammenhang mit der Ruhr-Konferenz unterstützte Spitzencluster bringt namhafte Unternehmen, Start-ups und Forschungspartner zwischen Rhein und Ruhr zusammen mit dem Ziel, Zukunftstechnologien voranzutreiben. Für das Projekt KV-BATT-Tech kooperieren an der FH Dortmund das Labor für Hochspannungstechnik und das Labor für Regenerative Energien mit der Siemens AG und der Weißgerber Engineering GmbH.

Digitalisierte Industrie 4.0

Die geförderten Vorhaben tragen dazu bei, das Energiesystem für den Ausbau der Erneuerbaren Energien zu wappnen und Mittelständlern den Weg in eine digitalisierte Industrie 4.0 zu ebnen. Die Lösungen sollen schnell implementiert, erprobt, breit in die Anwendung gebracht und dann exportiert werden.

„Unsere Initiative SPIN zeigt: Im Ruhrgebiet werden Innovationen mit Leben gefüllt“, sagte Minister Pinkwart. „Gemeinsam treiben wir den klimafreundlichen Umbau unserer Industrie voran und stellen die Weichen für ein intelligentes Energiesystem der Zukunft. Die SPIN-Projekte gehen hier mit gutem Beispiel voran und bringen Zukunftstechnologien in die Umsetzung.“

„SPIN ebnet mit seinem Netzwerk neue Wege der Kollaborationen an der Ruhr und darüber hinaus ganz nach unserem Leitsatz: Zukunft kann man nicht alleine denken“, erklärte Thomas Bagus, Vorstandsvorsitzender SPIN e.V. und Leiter Produktion, Generatoren und Dampfturbinen am Standort Mülheim an der Ruhr der Siemens Energy Global GmbH & Co. KG.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Funktionalität der Webseite zu gewährleisten und statistische Daten zu erheben. Sie können der statistischen Erhebung über die Datenschutzeinstellungen widersprechen (Opt-Out).

Einstellungen (Öffnet in einem neuen Tab)