Bachelor - Qualifikation

Qualifikation

Die Qualifikation für das Studium an Fachhochschulen wird durch das Zeugnis der Fachhochschulreife oder eine als gleichwertig anerkannte Vorbildung nachgewiesen.

Beispiele:

  • Zeugnis der allgemeinen Hochschulreife – „Abitur“
  • Zeugnis der Fachhochschulreife einer Fachoberschule
  • Zeugnis der Fachhochschulreife der dreijährigen höheren Berufsfachschule

Nur in Verbindung mit dem Nachweis einer praktischen Tätigkeit berechtigen zum Studium z. B. folgende Zeugnisse:

13 Schuljahre/G9 12 Schuljahre/G8

das Abgangszeugnis der Jahrgangsstufe 12 einer gymnasialen Oberstufe
( → schulischer Teil der Fachhochschulreife)

+

eine abgeschlossene Berufsausbildung oder ein einjähriges gelenktes Praktikum
( → praktischer Teil der Fachhochschulreife)

das Abgangszeugnis der Jahrgangsstufe 11 einer gymnasialen Oberstufe
( → schulischer Teil der Fachhochschulreife)

+

eine abgeschlossene Berufsausbildung oder ein einjähriges gelenktes Praktikum
( → praktischer Teil der Fachhochschulreife)

Berufsfachschule

das Abschlusszeugnis einer zweijährigen Berufsfachschule
( → schulischer Teil der Fachhochschulreife)

+

die im Zeugnis aufgeführten Auflagen
( → praktischer Teil der Fachhochschulreife)

Entscheidend ist in jedem Fall der Qualifikationsvermerk im Zeugnis.

Besonderheit:
Für die Schüler*innen, die bis zum Schuljahr 2010/2011 nach sechsjährigem Bildungsgang an Gymnasien und Gesamtschulen in die gymnasiale Oberstufe eingetreten sind und am Ende der Jahrgangsstufe 11 die Schule verlassen haben, besteht die Möglichkeit, mit der Versetzung in die Jahrgangsstufe 12 den schulischen Teil der Fachhochschulreife zu erwerben. Zudem wird für besagte Jahrgänge mit dem Nachweis einer abgeschlossenen mindestens zweijährigen Berufsausbildung nach Bundes- oder Landesrecht der berufspraktische Teil der Fachhochschulreife zuerkannt. Diese Regelung gilt außer Nordrhein-Westfalen ebenfalls für die Bundesländer Niedersachsen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern und Saarland. Vgl. Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen: Merkblatt zum Erwerb der Fachhochschulreife (www.schulministerium.nrw.de)

Sollten Sie als Hochschulwechsler*in an der Fachhochschule Dortmund Ihr Studium, gegebenenfalls in einem höheren Semester, weiterführen wollen, wenden Sie sich zu einer Beratung bitte an das Studienbüro der Fachhochschule Dortmund.

Auch wer keine Fachhochschulreife oder eine als gleichwertig anerkannte Vorbildung hat, kann unter bestimmten Voraussetzungen an der Fachhochschule Dortmund studieren.

Deutsche und ausländische Studienbewerber*innen, die ihre Hochschulzugangsberechtigung oder ihren Hochschulabschluss nicht an einer deutschsprachigen Einrichtung erworben haben, müssen neben ihrer Hochschulzugangsberechtigung ihre Deutschkenntnisse nachweisen.