Master Energiesysteme - Zugangsvoraussetzungen

Was brauche ich?

Für die Einschreibung benötigen Sie folgende Voraussetzungen:

1. Fachlich einschlägiger Bachelor- oder Diplomabschluss mit entsprechender Benotung

1. Erforderlicher Studienabschluss

Voraussetzung für die Aufnahme des Masterstudiums ist der Abschluss eines Studiums als Bachelor of Science oder als Bachelor of Engineering oder als Diplom-Ingenieurin oder Diplom-Ingenieur an einer Fachhochschule oder Universität oder in einem entsprechenden akkreditierten Bachelorstudiengang an einer Berufsakademie jeweils mit der Gesamtnote von mindestens „gut“ (2,5) und mindestens 180 Leistungspunkten nach dem European Credit Transfer and Accumulation System (ECTS). Abschlüsse, die kein ECTS-System aufweisen, sind entsprechend umzurechnen. Hierzu gelten Studiengänge

  1. der Elektrotechnik oder
  2. der Energiewirtschaft oder
  3. der Informations- und / oder Kommunikationstechnik oder
  4. eines in der Übergangsmatrix von Bachelor- in Masterstudiengänge der Ruhr Master School of Applied Engineering entsprechend gekennzeichneten Studiengangs.

Ein Studiengang, der - ebenso wie die Bachelorstudiengänge nach Buchstabe d) - eine erhebliche inhaltliche Nähe zu einem der unter den Buchstaben a) bis c) genannten Studiengängen aufweist, berechtigt ebenfalls zur Aufnahme des Masterstudiums, wenn die sonstigen Voraussetzungen erfüllt sind. Ob die Voraussetzungen erfüllt sind, entscheidet im Zweifelsfall der Prüfungsausschuss.

Der Fachbereichsrat des Fachbereichs Elektrotechnik legt fest, welche Bachelorstudiengänge, die als Zulassungsvoraussetzung zu den einzelnen Masterstudiengängen der Ruhr Master School of Applied Engineering vorgesehen sind, auch den Zugang für den Masterstudiengänge Energiesysteme und Energiesysteme Teilzeitstudium ermöglichen. Diese Studiengänge wer den im gemeinsamen Webauftritt der Ruhr Master School of Applied Engineering in einer Übergangsmatrix veröffentlicht. Sofern in der Matrix für den betreffenden Studiengang der Vermerk „Auflagen“ steht, sind von den betreffenden Studierenden spätestens bis zur Anmeldung zur Thesis zusätzliche qualifizierende Studienleistungen nach Maßgabe des Prüfungsausschusses nachzuweisen. Der Umfang der Auflagen soll 30 Leistungspunkte nicht überschreiten und aus dem Lehrangebot der zugehörigen konsekutiven Bachelor-Studiengänge ausgewählt werden.