Studienvertiefung Antriebssysteme und Automation

Die Automatisierung hat in der Industrie einen enormen Stellenwert eingenommen und ist in nahezu allen Fertigungsbereichen unverzichtbar. Antriebssysteme sind fast allgegenwärtig. Wir finden sie in Bahnen, Fahrzeugen, Werkzeug- und Bearbeitungsmaschinen, Pumpen oder Förderanlagen ebenso wie in Heizungen, Kühlschränken, Computern oder Unterhaltungselektronik. Darüber hinaus spielen elektrische Antriebe heute eine Schlüsselrolle bei der Einsparung von Energie in der Industrie, denn auf sie entfällt fast ein Drittel des Energieverbrauchs. Antriebssysteme stellen die zentralen Elemente der Automation dar, für die eine hohe Flexibilität der Komponenten gefordert wird. Durch die rasante technologische Entwicklung in den letzten Jahrzehnten entstehen stetig neue Antriebssysteme mit zunehmender Komplexität. Neue Werkstoffe und Fertigungstechnologien haben zu innovativen Produkten geführt. Hohe Energiedichten durch neue magnetische Materialien ermöglichen heute Antriebe mit hoher Dynamik auf kleinstem Raum. Neuentwicklungen beispielsweise auf dem Gebiet der Leistungselektronik und im Bereich der Signal- und Kommunikationsprozessoren gewährleisten auch zukünftig eine fortlaufende Weiterentwicklung der Antriebstechnik. Die Betrachtung von Antriebssystemen in ihrer komplexen Struktur ist eine Schlüsselkompetenz zum erfolgreichen Einsatz und zur Weiterentwicklung der Komponenten. Die entstehenden Wechselwirkungen der einzelnen Teilsysteme werden im Studium kennen gelernt, untersucht und bewertet.

In der Studienvertiefung Antriebssysteme und Automation werden praxisnahe, anwendungsorientierte Themenbereiche über die Betriebsmittel, Methoden und Werkzeuge in der modernen Automation und Antriebstechnik vermittelt. Es werden die notwendigen Fähigkeiten zum Entwurf marktgerechter Lösungskonzepte erarbeitet. Die Bedeutung von Software gestützten Werkzeugen zur Lösungsfindung in realen Systemen nimmt immer mehr an Bedeutung zu. Diese finden sowohl Anwendung beim Entwurf als auch bei der Implementierung dieser Systeme. Demzufolge ist der Umgang mit Programmiersprachen und modernen Methoden der Informatik ein wichtiger Bestandteil des Studiums. Entsprechend des heute sehr weitreichenden Einsatzgebietes von Antriebssystemen mit ihren Kernkomponenten der Steuer- und Regelungstechnik, der Leistungselektronik, der Datenübertragungssysteme und des elektrischen Antriebes, gibt es einen weiten Einsatzbereich in der Industrie.