Duales Studium

Allgemeine Informationen

Welche unterschiedlichen Varianten gibt es?
A. Ausbildungsintegrierende Studiengänge: Studium plus Ausbildung Ausbildungsintegrierende Studiengänge verbinden eine anerkannte Berufsausbildung mit einem FH-Studium. Die Studierenden erwerben sowohl einen akademischen Bachelor- als auch einen anerkannten Berufsabschluss.

B. Praxisintegrierende Studiengänge: Studium plus Praxisphasen
Praxisphasen im Unternehmen vertiefen die Inhalte des Studiums. Den Praxisteil absolvieren die Studierenden in kooperierenden Unternehmen.


Für wen eignet sich ein duales Studium?

Ein duales Studium eignet sich für alle, die bereits während des Studiums praktische Erfahrungen in einem Betrieb sammeln wollen. Es spricht insbesondere diejenigen an, die ein stärker praxis- und betrieblich orientiertes Lernen bevorzugen oder eine Doppelqualifizierung von akademischer und betrieblicher Ausbildung anstreben. Wer bereit ist, sein Studium zügig und intensiv zu absolvieren und auch in der vorlesungsfreien Zeit zu arbeiten, für den bietet sich ein solches Studium besonders an.

Das frühe Kennenlernen der Betriebspraxis sowie die kontinuierliche Einarbeitung in Praxisabläufe und die Übernahme verantwortungsvoller Aufgaben führen zu hervorragenden beruflichen Perspektiven. Absolventinnen und Absolventen dualer Studiengänge haben in der Regel beste Chancen von ihrem Ausbildungsbetrieb direkt übernommen zu werden.


Wie lange dauert ein duales Studium?
Die Dauer hängt von der Studienrichtung sowie der gewählten Studienform ab. Die unterschiedlichen dualen Bachelorstudiengänge an der Fachhochschule Dortmund dauern zwischen sieben und neun Semestern.

Wie bewirbt man sich für ein duales Studium?

Bei einem ausbildungsintegrierten Studium ist der erste Schritt, sich bei einem Partnerunternehmen der Fachhochschule um einen Ausbildungsplatz zu bewerben. Neben den Partnerunternehmen besteht beim BA Software- und Systemtechnik auch die Möglichkeit, sich ein Wunschunternehmen zu suchen und dort zu bewerben, falls dieser Betrieb bereit ist, ein duales Studium zu unterstützen. Die Firma meldet Ihren Ausbildungs-/Praxisplatz dann bei der Hochschule an und schließt mit ihr eine Kooperationsvereinbarung ab. Bei einem praxisintegrierten Studiengang bewerben Sie sich um einen Praktikumsplatz bei einem Partnerunternehmen bzw. einem Träger der Sozialen Arbeit im Falle des Studiengangs Soziale Arbeit, Schwerpunkt Armut und (Flüchtlings-)Migration. Die Bewerbungsfrist für einen Ausbildungs- oder Praktikumsplatz legt jeder Betrieb selbst fest. Eine frühzeitige Bewerbung ist in jedem Fall ratsam. Der Studienplatzantrag für das duale Studium an der Fachhochschule Dortmund erfolgt dann nach erfolgreicher Bewerbung bei einem Partnerbetrieb für einen Praktikums- oder Ausbildungsplatz und Nachweis der Hochschulzugangsberechtigung zwischen Mitte Mai und 15. Juli online über www.fh-dortmund.de


Vorteile

Vorteile für Studierende

Studium oder betriebliche Praxis? Warum nicht beides?

Besser plus statt oder!

  • Hochschulstudium plus Einstieg ins Berufsleben
  • Wissenschaftliche Ausbildung plus Betriebspraxis
  • 3,5 bis 4,5 Jahre FH-Studium plus finanzielle Unabhängigkeit durch Vergütung
  • Quasi Jobgarantie: Meist Übernahme plus gute Karrierechancen bei Arbeitgebern

  • Kürzere Ausbildungszeit: Im Vergleich zu einer Ausbildung und einem nachfolgenden Studium ist die Zeit bei einem dualen Studium insgesamt deutlich kürzer.
  • Doppelabschluss: Ausbildungsintegrierende Studiengänge schließen mit zwei Qualifikationen ab, einem international anerkannten Bachelor-Hochschulabschluss und einem Kammerabschluss.
  • Berufliche Perspektiven: Bereits während des Studiums sammeln die Studierenden praktische Erfahrungen im Betrieb. Das qualifiziert sie gegenüber Mitbewerbern mit einem herkömmlichen Studium deutlich besser und bietet ihnen erhebliche Vorteile bei der Bewerbung um einen festen Arbeitsplatz. Viele Unternehmen geben den Absolventen aufgrund ihrer hochqualifizierten Ausbildung bei erfolgreichem Abschluss quasi eine Jobgarantie.
  • Vergütung: Die Studierenden erhalten in der Regel während der gesamten Studienzeit eine Vergütung durch das Unternehmen. Als Auszubildende in einem ausbildungsintegrierenden Studiengang beziehen sie bis zur Abschlussprüfung einer Berufsausbildung ein Ausbildungsgeld, danach bis zum Ende des Studiums eine Praktikantenvergütung oder ein anteilmäßiges Gehalt. Studierende einer der praxisintegrierenden Studiengänge erhalten in der Regel während des gesamten Studiums ein Stipendium bzw. ein Gehalt durch den Betrieb.

Vorteile für Unternehmen
  • Das duale Studium ist ein solides, erfolgreiches und kosteneffektives Instrument der Nachwuchsförderung und -sicherung.
  • Die Unternehmen können die zukünftigen Beschäftigten bereits in der Ausbildung kennenlernen und von Beginn an praxisnah und passgenau qualifizieren.
  • Am Ende des dualen Studiums stehen den Betrieben motivierte und hochqualifizierte Fach- und Führungskräfte zur Verfügung.
  • Die Unternehmen erhalten "maßgeschneiderte" akademische Nachwuchskräfte, die bereits während des Studiums in dem Unternehmen eingearbeitet wurden und nach ihrem Studienabschluss sofort einsetzbar sind.
  • Durch die hohe Attraktivität dieses Hochschulstudiums in Verbindung mit besten Karrierechancen vor Ort werden die dringend benötigten Fach- und Führungskräfte der Zukunft an die Unternehmen und den Wirtschaftsstandort gebunden.
  • Die Zusammenarbeit zwischen Hochschule und Betrieb sichert aktuelle und praxisnahe Studiengänge, die den Unternehmen zusätzliche Entwicklungsimpulse verleihen.


gedruckt am: 23.09.2018  01:24