Kontakt

„Das ‚Wie‘ war mit vollkommen schleierhaft“ – Cedriks Weg in die Wirtschaftspsychologie

Die Zukunft im Visier: Talent Cedrik studiert Wirtschaftspsychologie

Dürfen wir vorstellen? Cedrik, 25, Student der Wirtschaftspsychologie an der Ruhr-Universität Bochum. So weit, so unspektakulär.

Dass Cedrik zum Sommersemester 2018 eines der begehrten Stipendien der Studienstiftung des Deutschen Volkes ergattert hat, ist da schon eher bemerkenswert – die Stipendiaten überzeugen durch sehr gute Schulleistungen, persönliches Format und gesellschaftliches Engagement. Entscheidend an seiner Geschichte ist noch etwas Anderes: Der Weg, den er in den letzten neun Jahren zurückgelegt hat.

Ausbildung zum medizinischen Fachangestellten

Cedriks Weg beginnt 2009. Als Realschul-Absolvent ohne Qualifikation macht er zuerst sein Fachabi (2011), nach einjähriger Orientierungsphase steht 2012 die Entscheidung für eine Ausbildung zum medizinischen Fachangestellten. Der damals 19-Jährige steigt bei einer Praxis für ambulante Neurologie & Psychiatrie ein und ist erfolgreich – trotzdem zieht es ihn zu neuen Ufern: Am Rande eines Supervisions-Coachings für das Praxisteam entdeckt er seine Begeisterung für die Team- und Organisationsentwicklung. Der Traum vom Personalmanagement entsteht, Cedrik nimmt das Abi auf dem zweiten Bildungsweg ins Visier. Und er gibt Gas: Am Westfallen-Kolleg Dortmund überzeugt er nicht nur mit herausragenden schulischen Leistungen, sondern wird auch zum Schulsprecher gewählt. Als Ansprechpartner des Projekts „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ tritt Cedrik zudem für ein tolerantes Miteinander im Schulleben ein.

Berufsziel Personalmanagement – trotzdem zwischen den Stühlen

Als er sich im November 2016 erstmals beim TalentScouting der FH Dortmund vorstellt, sitzt der junge Mann trotzdem zwischen den Stühlen: Soll er nach dem Abi wirklich BWL studieren? Das Fach reizt ihn nicht, scheint aber für seinen Berufswunsch alternativlos zu sein. „Ich wusste zwar schon vorher wohin ich wollte, aber das ‚Wie‘ war mir komplett schleierhaft. Julia, mein TalentScout, hat mich auf einen Weg aufmerksam gemacht, den ich vorher gar nicht im Blick hatte.“ Tatsächlich zeigt Julia eine für Cedrik wesentlich reizvollere Variante auf: ein Psychologiestudium mit wirtschaftlichem Einschlag, kurz gesagt Wirtschaftspsychologie. „Das BWL-Studium schien zwar schön und gut, doch fehlte mit dort der Aspekt des reflektierten Miteinanders, der mir bereits bekannt und meiner Ansicht nach für das Personalwesen unabdingbar ist.“

Mit beispielhaften Kooperationsstrukturen zum Stipendiaten

Was folgt, steht beispielhaft für die kooperative, ergebnisoffene Beratung des NRW-Talentscoutings: Scout Julia vermittelt Cedrik ein Gespräch an der Ruhr-Universität, wo Studierende der (Wirtschafts-)Psychologie dem angehenden Abiturienten von ihren Erfahrungen berichten – die Entscheidung ist damit gefallen, zum Wintersemester 2017/18 schreibt sich Cedrik für den BA Wirtschaftspsychologie ein. Im TalentScouting hat man zu diesem Zeitpunkt längst erkannt, dass Cedrik auch das Potenzial für ein Stipendium hat. Verschiedene Träger kommen in Betracht, die Studienstiftung des deutschen Volkes wird angepeilt. Um die Chancen ihres Talents zu steigern, nutzt FH-Scout Julia erneut ihre Kanäle nach Bochum: Die Talentscouts der Ruhr-Universität bieten regelmäßig Workshops zur Vorbereitung auf den Auswahlprozess an und nehmen Cedrik in ihr Programm auf – mit Erfolg! Als Stipendiat der Studienstiftung wird der 25-Jährige jetzt nicht nur finanziell gefördert, sondern profitiert auch von einem breiten Bildungsprogramm

Verschiedene Zukunftsoptionen dank Wirtschaftspsychologie

Auch nach seinem Einstieg an der Ruhr-Universität pflegen Cedrik und FH-Scout Julia guten Kontakt. Anfang März blickten sie gemeinsam auf das erste Uni-Semester zurück und identifizierten lohnenswerte Angebote an seiner Hochschule, die ihm beim Lernen unterstützen können. Auch beim Talenttreffen der FH Dortmund am 2. März war Cedrik mit von der Partie. Im anspruchsvollen Studium ist er schon nach einem Semester bestens angekommen: Das Talent Cedrik arbeitet seit neuestem als studentische Hilfskraft am Lehrstuhl Wirtschaftspsychologie und sammelt hier wertvolle Erfahrungen. Seine Zukunft biete ihm viele Möglichkeiten: „Das Studium zeigt mir viele neue Aspekte der Wirtschaftspsychologie auf. So festgelegt bin ich derzeit nicht mehr. Ich erhalte derzeit viele Eindrücke in Bereiche, die mir vorher vollkommen unbekannt waren. Das Personalwesen steht aber immer noch ganz oben auf meiner Liste.“