Kontakt

„Eines Tages möchte ich Chirurgin sein und Menschen gesund machen“

Yusra (18) ist Stipendiatin der RuhrTalente

Yusra hat einen Traum: Sie möchte Medizin studieren. „Das schönste an der Medizin ist für mich die Chirurgie. Während meines Jahrespraktikums in einem Krankenhaus durfte ich zweimal im OP helfen. Das war ein unbeschreibliches Gefühl und ich habe mir gedacht: Eines Tages möchte ich Chirurgin sein und Menschen gesund machen.“

Chirurgie, das ist die Königsdisziplin der Medizin und ein ambitioniertes Berufsziel für jeden jungen Menschen. Die 18-jährige Yusra bringt zusätzlich ihre individuelle Geschichte mit: Sie ist vor vier Jahren mit ihren Eltern und fünf Geschwistern nach Deutschland gekommen, die Familie lebt jetzt in Lünen. Vieles musste sich Yusra hier neu erarbeiten – die deutsche Sprache, Freundschaften, ihren Platz im Klassenverband des Lippe-Berufskollegs Lünen. Gleichzeitig trägt sie in ihrer Familie viel Verantwortung, etwa bei der Betreuung ihres jüngsten Bruders oder bei Behörden- und Arztgängen mit den Eltern.

„Ich bin ein sehr neugieriger Mensch“

Den herausfordernden Rahmenbedingungen begegnet Yusra mit Selbstvertrauen: „In stressigen Phasen sagen meine Eltern ab und zu zu mir: Ach Yusra, du wirst nie eine Ärztin. Dann sage ich: Ihr werdet schon sehen!“ Die junge Frau glaubt an sich und ihre Chancen. Regelmäßig verfolgt sie auf YouTube Videos, die Einblicke in den Arbeitsalltag professioneller Ärzte geben – auch Operationen sind dort dokumentiert. Vor dem Anblick menschlicher Organe beim Operieren schreckt sie nicht zurück, ganz im Gegenteil: „Ich finde es spannend. Insgesamt bin ich ein sehr neugieriger Mensch“, benennt Yusra einen ihrer wesentlichen Charakterzüge und damit gleichsam eine wertvolle Anlage für das Eintauchen in fordernde, komplexe Themen.

Schauspiel als zweite Leidenschaft

Neugier und Aufgeschlossenheit helfen Yusra dabei, in Lünen positive Erfahrungen zu sammeln und ein Netzwerk an vertrauensvollen AnsprechpartnerInnen zu knüpfen: Bereits kurz nach ihrer Ankunft ist sie zu einer von der Caritas initiierten Theatergruppe für Geflüchtete gestoßen. „Es war damals alles fremd für mich und ich wollte unbedingt die Sprache lernen“, blickt sie zurück. Yusra hat schon in ihrer syrischen Heimat im Schultheater mitgewirkt und ist ein echtes Schauspieltalent. In Lünen empfahl sie sich bald für ihre erste Hauptrolle, aufgeführt wurde ein Stück, das den unsicheren Status von Geflüchteten im Aufnahmeland zum Thema hat. Auch zuhause erfreut Yusra ihre Geschwister regelmäßig mit kleineren schauspielerischen Darbietungen. „Ich nehme gerne andere Rollen an und bin ein Vorbild für andere“, sagt die vielseitig talentierte junge Frau, die hin und wieder darüber nachdenkt, mehr aus der Schauspielerei zu machen.

Mit TalentScout Julia zum RuhrTalent

Auf dem Weg zum Fachabitur im nächsten Jahr ruht das Theaterspiel mangels Zeit, Yusra möchte mit einer 1 vor dem Komma ihren Abschluss machen. In TalentScout Julia Eberlein, die seit Februar diesen Jahres zu ihrem engsten Netzwerk zählt, hat sie eine starke Partnerin. Julia hat das große Potenzial ihres Talents auf Anhieb erkannt: „Yusra hat mich durch ihre Art überzeugt, wie sie an Dinge herangeht. Sie ist wissbegierig, lernt gerne und verfolgt ihre Ziele. Und das alles unter nicht immer einfachen Umständen.“ Schnell war ihr deshalb klar: Yusra hat das Zeug zum RuhrTalent. Gemeinsam brachten sie die Bewerbung auf den Weg, Yusra wurde zum Auswahlgespräch nach Gelsenkirchen eingeladen – für die Schülerin kein Grund zur Aufregung: „Vor Gesprächen bin ich nicht nervös. Ich bin spontan und antworte auf alles, was man mich fragt.“ Und Yusra antwortete überzeugend, im Juni kam die Nachricht: Du bist ein RuhrTalent!

Zur erfolgreichen Bewerbung trug mit einem Empfehlungsschreiben auch die pensionierte Lehrerin Sabine bei, die Yusra seit drei Jahren bis zu zweimal wöchentlich besucht und in verschiedensten Themen unterstützt. Yusra ist ihr sehr verbunden.

Motivation für den eigenen Weg

Als eine von 50 neuen StipendiatInnen nimmt Yusra ab sofort an Exkursionen und Workshops teil und wird bald ihren ersten eigenen Laptop besitzen – RuhrTalente können mit den Lernerfolg steigernden Sachleistungen unterstützt werden. Für Yusra bedeutet das Stipendium viel: „Es ist eine große Motivation für mich, als RuhrTalent ausgewählt worden zu sein. Es bestärkt mich auf meinem Weg.“ Besonders freut sie sich auf die gemeinsamen Reisen, beispielsweise nach London. Ihrem TalentScout dankt sie für die Unterstützung: „Julia und ich haben schnell und gut zusammengearbeitet. Ich hoffe, in diesem Schuljahr mit ihrer Hilfe weitere Ziele verwirklichen zu können.“

Zukunftspläne: Schritt für Schritt ans Ziel

Was der nächste Schritt nach dem Fachabitur sein wird, das hat Yusra noch nicht entschieden. „Möchte ich direkt das Abitur machen? Ich weiß es noch nicht. Ich habe Sorge, dass meine Abinoten nicht ausreichen werden, um damit Medizin zu studieren.“ Als Alternative zieht sie in Betracht, zunächst eine Ausbildung zur chirurgisch-technischen Assistentin zu machen und praktische Erfahrung zu sammeln. Sie hätte dann einen ersten Berufsabschluss in der Tasche, der Weg an die Uni wäre zu einem späteren Zeitpunkt als beruflich Qualifizierte immer noch offen. „Ich möchte meinen Weg Schritt für Schritt gehen. Und eines Tages studieren, egal wann, auch wenn ich vielleicht schon 30 bin – Hauptsache, ich verwirkliche irgendwann meinen Traum.“