Unser Hintergrund

Kern des gemeinsamen TalentScouting-Programmes ist, dass die von den Hochschulen entsandten TalentScouts in den Schulen aktiv auch auf jene Schülerinnen und Schüler zugehen, die trotz entsprechenden Potenzials einen akademischen Weg nicht in Erwägung ziehen. "Unsere neue Aufgabe beginnt schon in der Studienvorphase: Wir möchten noch mehr talentierte jungen Menschen ermutigen, sich ihre Chancen und Möglichkeiten genau anzuschauen und diesen Bildungsweg realistisch zu prüfen", sagt Prof. Dr. Helmut Hachul, Prorektor für Lehre, Studium und Internationales der FH Dortmund. Das TalentScouting erweitert diesen Schwerpunkt in zweifacher Hinsicht: Erstens machen sich die Hochschulen selbst auf den Weg und beraten Schülerinnen und Schüler direkt in der Schule. Zweitens nehmen die Hochschulen aktiv Kontakt zu Schülerinnen und Schülern auf, die sich ein Studium (noch) nicht zutrauen.

„Das TalentScouting schließt eine wichtige Lücke. Denn erst, wenn wir talentierte Schülerinnen und Schüler überzeugen, dass ein Studium überhaupt machbar ist für sie, können unsere weiteren Unterstützungsangebote ihre Effekte zeigen" – so schätzt Prof. Dr. Wilhelm Schwick, Rektor der Fachhochschule Dortmund, das Projekt ein. Es fügt sich in der FH Dortmund in eine ganze Reihe von Projekten ein, die alle in verschiedenen Phasen des Student-Life-Cycle ansetzen: In der "Hochschule vor Ort" sprechen studentische StudyScouts verstärkt Jugendliche aus der Nordstadt an. Die Studienberatung liefert Informationen zu Studienmöglichkeiten, Zulassungsvoraussetzungen und Bewerbungsverfahren sowie Antworten auf Fragen der Studienfinanzierung, Details zu Inhalt und Aufbau von Studiengängen und kann weitere Beratungsinstitutionen empfehlen. Das TalentKolleg Ruhr bietet in einer vorgeschalteten Orientierungsphase von drei Monaten bis zu einem halben Jahr intensive Vorbereitung und Orientierung in der Studien- und Berufswahl. Die Studienpioniere sind Studierende aus Erst-Akademiker-Familien, die eine besondere Förderung nutzen können. Und im gesamten Verlauf des Studiums erleichtern die verschiedenen Komponenten aus dem Programm "Qualität in der Lehre" den Überblick darüber, wo vielleicht noch Kompetenzlücken geschlossen werden müssen. Für spezielle Bedarfe in Mathe oder bei den Schreibkompetenzen bietet das Dortmunder Zentrum Studienstart individuelle Angebote.