Dokumente

Auftaktveranstaltung TalentKolleg Ruhr 2015

3. Dezember 2015, PACT Zollverein in Essen

Pressemeldung - Gelungener Auftakt beim TalentKolleg Ruhr

Verborgene Talentpotenziale von Jugendlichen im Ruhrgebiet will das TalentKolleg Ruhr entdecken – und speziell jungen Menschen aus bildungsfernen Schichten Orientierung für ihren beruflichen Werdegang nach der Schule geben. Mit einer gemeinsamen Auftaktveranstaltung in Essen stimmten sich die Projektbeteiligten am 3. Dezember auf ihre weitere Arbeit ein.

Das Gelände der ehemaligen Zeche Zollverein bot eine besondere Kulisse: Im choreographischen Zentrum der einstigen Waschkaue begannen die Kolleg-Beteiligten bereits bei einem kleinen Mittagsimbiss, angeregt zu netzwerken. Angereist waren zahlreiche schulische, kommunale und bildungspolitische Kooperationspartnerinnen und -partner, die einen Beitrag leisten möchten, gleiche Bildungschancen zu verwirklichen und auf diesem Weg den Bildungs- und Wissenschaftsraum Ruhr zu stärken.

Nach einem Impulsvortrag von Rüdiger Frohn, dem Vorsitzenden des Beirats der Stiftung Mercator, eröffnete Moderator Till Nassif eine Podiumsdiskussion zum Thema „Verborgene Talente fördern – Wie macht sich die Metropole Ruhr fit für die Zukunft?“ Daran beteiligten sich Prof. Dr. Wilhelm Schwick, Rektor der FH Dortmund, Prof. Isabel von Ackeren, Prorektorin für Studium und Lehre an der Universität Duisburg-Essen, sowie Prof. Dr. Bernd Kriegesmann, Präsident der Westfälischen Hochschule. Die drei stellten ihr Standortprofil und ihren Part innerhalb des gemeinsamen Programms vor.

Drei Workshops rund um Talentförderung

Um Strategien zur Talentförderung ging es dann in drei parallelen Workshops. „Hand in Hand – Talente entdecken, fördern, begleiten“: Unter diesem Motto lud Christiane König, Kollegleiterin an der FH Dortmund, die Teilnehmenden ein, anhand fiktiver Steckbriefe von Jugendlichen entsprechende Anknüpfungspunkte und Vorschläge zu entwickeln und zu diskutieren. Die beiden anderen Workshops leiteten Dr. Katharina Jacob von der Universität Duisburg-Essen („Bleib dran! Gezielte Talentförderung für Schulabsolvent*innen und (Aus-)Bildungserfahrene“) und Dr. Frank Meetz von der Westfälischen Hochschule („Aufsuchende Talentförderung kultivieren“).

Mit Chancen und Herausforderungen des TalentKolleg Ruhr für die Region beschäftigte sich eine abschließende Plenumsrunde. Daran beteiligten sich Dirk Opalka, Geschäftsführer der Initiativkreis Ruhr GmbH, Ulrike Sommer, Geschäftsführerin der RuhrFutur GmbH, Martin Tenhaven, Schulleiter am Leibnitz-Gymnasium Essen, und wiederum Dr. Frank Meetz, Kollegleiter an der Westfälischen Hochschule, der zuvor auch schon einen der Workshops angeboten hatte.

Am Abend blieb allen Teilnehmenden danach bei Fingerfood und Getränken noch reichlich Raum, sich über die Angebote und Konzepte des TalentKolleg Ruhr weiter auszutauschen.

Zur Bildergalerie...

gedruckt am: 17.12.2018  00:52