Sie befinden sich hier:
girrls day logogirrls day logo

Weitere Informationen

Girls' Day

Der Girl’s Day – alias Mädchen-Zukunftstag - ist dazu da, Mädchen die verschiedensten Berufe näher zubringen. Wir wollen uns dabei aktiv beteiligen und legen bei unseren Veranstaltung den Fokus auf die MINT-Studiengänge, da diese immer noch eine eher abschreckende Wirkung auf viele Mädchen haben. Das wollen wir durch spielerische Versuche und die Beratung durch Studentinnen aus solchen MINT-Studiengängen ändern.

Wenn wir euer Interesse geweckt haben, meldet euch beim nächsten Girls‘ Day doch einfach bei uns an oder kontaktiert uns über unsere E-Mail Adresse!

→ Der Girls Day 2019 findet am 28.März statt. Und wir sind natürlich wieder dabei! Ihr auch?    

Hier findet ihr unser aktuelles Angebot.

Dieses Jahr werden wir uns mit der additive Fertigung (3D-Druck) beschäftigen.

Und zwar erhaltet ihr die Chance einen eigenen Schlüsselanhänger zu drucken. Diesen werdet ihr vorher mittels einer 3D-Zeichensoftware (TinkerCAD) selbst designen und personalisieren.
Außerdem werden Studentinnen aus den verschiedenen Fachbereichen anwesend sein und euch Rede und Antwort zu ihren Studiengängen und dem Studentenleben im Allgemeinen stehen.

Neben den Infos auf der Girls' Day Seite könnt ihr hier etwas über unsere Veranstaltungen der letzten Jahre erfahren:

nach obennach unten

Rückblick

Girls Day 2018

Dieses Jahr fand der 17. bundesweite Girls' Day statt.

Hierzu fanden sich am 26.4.2018 vierzehn Schülerinnen bei uns im Frauenprojektlabor der Fachhochschule Dortmund ein.

Auch dieses Jahr entschieden wir uns dazu, den LEGO Roboter Alley zum Leben zu erwecken.

Hierzu werden die Teilnehmerinnen in Zweier-Teams eingteilt, in denen sie dann zuerst den LEGO-Roboter aus kleinen Teilchen zusammensetzen. Anschließend geht es an die Programmierung desselben. Zum Ende der Veranstaltung soll "Alley" dann mittels seines Lichtsensors einer vorgegebenen Strecke folgen. Unterstützt wurden die Teilnehmerinnen von Studentinnen der technischen Fachbereiche Informatik, Maschinenbau, Elektrotechnik sowie Informationstechnik.

Die Studentinnen stehen auch bei Fragen rund um das Studieren an der Fachhochschule Dortmund und zu weiteren Angeboten im Frauenprojektlabor bereit.


Girls Day 2017

Auch im letzten Jahr bot das Frauenprojektlabor der Fachhochschule Dortmund eine Veranstaltung zum bundesweiten Girls Day an.

"Alley findet seinen Weg - Bau und Programmierung von LEGO-Robotern"

16 Teilnehmerinnen bauten in Zweier-Teams einen LEGO-Roboter zusammen und programmierten ihn so, dass er zum Ende der Veranstaltung einer vorgegebenen Strecke folgen konnte.

Unterstützt wurden die Schülerinnen dabei von Studentinnen der technischen Fachbereiche Informatik, Maschinenbau, Elektrotechnik sowie Informationstechnik.

Die Studentinnen standen bei Fragen rund um das Studieren an der Fachhochschule Dortmund und zu weiteren Angeboten im Frauenprojektlabor zur Seite.


Girls Day 2015

Zum Girls‘ Day 2015 bot das Frauenprojektlabor der Fachhochschule Dortmund zwei Workshops an:

  • "JAVA-Programmierung leicht gemacht"

In dieser Veranstaltung tauchten die Teilnehmerinnen in die Welt einer Informatikerin ein und erlernten auf spielerische Art und Weise die Grundkonzepte der Programmierung. Sie schrieben Programme, mit denen sie einen virtuellen Hamster durch eine virtuelle Landschaft steuerten und ihn Aufgaben lösen ließen.

Unterstützt wurden sie von Studentinnen des Fachbereichs Informatik, die natürlich auch zur Verfügung standen für Fragen rund um das Studieren an der Fachhochschule Dortmund.

Die Teilnehmerinnen waren so begeistert bei der Sache und schnell in der Lösung der Aufgabenstellungen, dass sie das Angebot erhielten, im Laufe des Tages in den zweiten Workshop zu wechseln - was sie gerne annahmen.

  • "Alley findet seinen Weg - Bau und Programmierung von LEGO-Robotern"

Hier bauten 17 Teilnehmerinnen in Teams einen LEGO-Roboter zusammen, den sie so programmierten, dass er zum Ende der Veranstaltung einer vorgegebenen Strecke folgen konnte. Unterstützt wurden sie von Studentinnen der technischen Fachbereiche, Informatik, Maschinenbau und Informations- und Elektrotechnik, welche ebenfalls interessierten Schülerinnen bei Fragen rund um das Studieren an der Fachhochschule Dortmund und zu weiteren Angeboten im Frauenprojektlabor zur Rede und Antwort standen.

Allen Teilnehmerinnen wurde der Dortmunder MINT-Pass vorgestellt und ausgehändigt. Mit dem Pass können die Schülerinnen ihre MINT-Aktivitäten sammeln und erhalten nützliche Informationen zu weiteren Angeboten in der Region, wie beispielsweise im KITZ.do, dem Dortmunder Kinder- und Jugendtechnologie Zentrum.

Alles in Allem war auch der diesjährige Girls‘ Day im Frauenprojektlabor der Fachhochschule Dortmund ein gelungener Tag. Wie unsere Gäste, hatten die Mentorinnen und die Koordinatorin des Frauenprojektlabors, Serah Dubidad, großen Spaß an der Veranstaltung und freuen sich, die eine oder andere Teilnehmerin auch in anderen Workshops im Frauenprojektlabor begrüßen zu dürfen.


Girls Day 2014

Wie in den letzten Jahren bot das Frauenprojektlabor Veranstaltungen zum Girls Day an.

Aufgrund der großen Nachfrage waren für die angemeldeten Schülerinnen am 27. März zwei parallele Veranstaltungen durchgeführt worden.

  • Eine Gruppe Mädchen gestaltete mithilfe von  Studentinnen ihre eigene Website.  Von der Lieblingsserie, über das Hobby Ballet bis hin zum Lieblingsfilm war an enstandenen Website-Themen alles dabei. Neben dem sammeln an Programmierwissen hatten die Schülerinnen auch die Gelegenheit, Studium und Studieninhalte, der sie betreuenden Informatikerinnen, kennen zu lernen.
  • In der zweiten Veranstaltung bauten und programmierten die Schülerinnen LEGO-Roboter. Neben Inhalten aus dem Maschinenbau und der Informations- und Elektrotechnik waren auch hier Anteile der Informatik zu finden.

Stattgefunden haben die Veranstaltungen in einem Rechnerraum und im Frauenprojektlabor der Fachhochschule Dortmund.

Beginn war um 9:00 Uhr und beide Veranstaltungen endeten um 14:00 Uhr.


Girls Day 2013

Auch 2013 fand im Frauenprojektlabor der Fachhochschule Dortmund eine Veranstaltung für Schülerinnen anlässlich des Girls' Day statt.

Da das Programmieren Teil vieler Studiengänge ist und ursprünglich ein Arbeitsfeld war, in dem vor allem Frauen tätig waren, entschieden wir uns dafür eine Website mit den Schülerinnen zu schreiben.

Die Mädchen hatten also die Gelegenheit eine eigene Website nach ihren Wünschen zu gestalten und die Programmiersprache HTML kennenzulernen. Unter der Anleitung von Studentinnen der technischen Fachbereiche konnten die Schülerinnen kreativ werden und zudem Einblicke in die Studieninhalte bekommen.


Vorveranstaltung zum Girls Day 2013

Wie seit einigen Jahren fand auch in diesem Jahr im Landtag von Nordrhein-Westfalen am 22.4.2013 eine Vorveranstaltung zum Girls Day statt. Unter Beteiligung aller Fraktionen hatten Schülerinnen der Klassen sieben bis dreizehn Gelegenheit Einblicke in Technik, Handwerk und Naturwissenschaften zu erhalten. Nach einer kurzen Einführung im Plenarsaal hatten die Schülerinnen die Möglichkeit sich praktisch an zahlreichen Ständen in der Bürger- und Waldelhalle auszuprobieren.

Das Frauenprojektlabor beteiligte sich mit einem Mitmachangebot und Informationen zu den technischen Studiengängen der Fachhochschule Dortmund. Die Schülerinnen konnten einem humanoiden Roboter das Tanzen beibringen und eine Schaltung löten.

Pressestimmen finden Sie hier:


Girls Day 2012
Am 26.04.2012 war es wieder soweit – ein ganzer Tag, an dem Schülerinnen ihre technischen Fähigkeiten erproben und erweitern können – Girls‘ Day – Mädchen-Zukunftstag 2012. 24 Schülerinnen aus Dortmund, Hagen, Bergkamen und Bottrop nutzten das Angebot „Meine eigene Webseite“ des Frauenprojektlabors, in dem ihnen die Mentorinnen der technischen Studiengänge einen kleinen Einblick in die Informatik boten. Außerdem erhielten die Schülerinnen die Chance, ihre technischen Fähigkeiten auf einem Mini-MINT-Parcours zu testen und zu erweitern. Sie testeten ihre Kompetenzen im spiegelbildlichen Arbeiten, machten Schallwellen akustisch erkenntlich, programmierten Roboter und löteten eine Schaltung.

Girls Day 2011

Schülerinnen programmieren Tanz-Roboter

Ruhr Nachrichten 15.04.2011

Greta starrt konzentriert auf den Bildschirm. Das Kätzchen-Bild links auf ihrer ersten selbst gestalteten Internetseite soll größer werden. Aber wie? Hilfe kommt von Bektas Zehra. Flink tippt die Informatik-Studentin zwischen die kryptischen Zeichen der Programmiersprache ein paar Zahlen – und siehe da, das Kätzchen wächst.

Beim Girls Day lernten gestern etwa 40 Mädchen aus Herne, Olfen und Selm in der Fachhochschule Dortmund, wie man Internet-Seiten gestaltet, wie ein Roboter mit ein paar simplen Befehlen bewegt werden kann und wie man mit dem Lötkolben umgeht. Koordinatorin Heike Rosemann vom Frauenprojektlabor ist es wichtig, dass die jungen Frauen die Hemmschwelle verlieren. „Sie sind beim Bedienen von technischen Geräten fit, aber sie haben zum Beispiel noch nie ein Handy von innen gesehen.“

Greta ist 15 Jahre alt und hatte vorher noch nie irgendwas mit Informatik zu tun. Das Programmieren macht ihr Spaß, aber „Später möchte ich lieber Medizin studieren“. So äußern sich viele der 13- bis 16- jährigen Mädchen, die an dem Angebot des Frauenprojektlabors teilnehmen.

Einzig Aileen Köppeler (14), die mit drei Klassenkameradinnen einen Roboter zum Laufen gebracht hat, kann sich vorstellen, mal etwas mit Computern zu machen. „Dafür ist das hier genau richtig“, findet die Schülerin aus Selm. Sie hat auch Informatik als Schulfach gewählt, im Gegensatz zu Tamara, Nele und Natascha, die lieber Französisch lernen wollten. Würden sie sich nach dem Girls Day anders entscheiden? „Nee“ sagen sie klipp und klar. bär

 

Einen Artikel dazu finden Sie hier: Ruhr Nachrichten 15.05.2011


Girls Day 2010

Zum Girls' Day 2010 freuten wir uns, 36 Schülerinnen aus Dortmund und dem Sauerland in unserem Workshop "HTML - meine eigene Webseite" und zur "Amazonenrallye" begrüßen zu dürfen.

Während der Rallye durchliefen unsere Gäste einzelne Übungsstationen und setzten sich mit inhaltlichen Schwerpunkten der technischen Studiengänge Informatik, Maschinenbau, Informations- und Elektrotechnik auseinander. Unter anderem hatten die Schülerinnen die Aufgabe ein Schaltung zu löten - Schallwellen zu erzeugen und akustisch, haptisch und visuell erkenntlich zu machen - Roboter zu programmieren - einen Spiegeltest zum spiegelbildlichen Arbeiten daurchzuführen - und ihr räumliches Vorstellungsvermögen zu testen.


Girls Day 2009

"Was macht eine Informatikerin?" lautete die Frage am Girls' Day 2009 im Frauenprojektlabor der Fachhochschule Dortmund.

Einen ganzen Tag lang erhielten Schülerinnen aus Dortmund und Umgebung die Möglichkeit, in das Studium und den Beruf eine Informatikerin zu schnuppern. Gemeinsam mit den Mentorinnen erstellten sie ihre ganz individuelle Homepage. Um auch zu Hause aktiv bleiben zu können, stellen wir gerne allen Interessierten das nötige Skript zur Verfügung.


Girls Day 2008
Am 24. April 2008 war das Frauenprojektlabor gleich an zwei Standorten vertreten. Während Mentorinnen zu Gast im Gymnasium an der Schweizer Allee waren und interessierten Schülerinnen über ihr technisches Studium an der FH berichteten, begrüßte ein anderer Teil des Mentorinnenteams 39 Schülerinnen im Frauenprojektlabor.
Hier durchliefen die Schülerinnen den Berufstestparcours "Amazonenrallye" und lösten in Team- und Einzelarbeit mathematisch-technische Aufgaben oder sie erstellten eine eigene Homepage.

Auch außerhalb des Girls' Day bieten wir für interessierte Schülerinnen verschiedenste Versuche an.

Mehr dazu finden Sie hier.