Sie befinden sich hier:

Häufig gestellte Fragen zu Prüfungen

Wer ist für Prüfungsfragen in meinem Studiengang zuständig?

Bitte wenden Sie sich an die zuständige Mitarbeiterin bzw. den zuständigen Mitarbeiter im Studienbüro oder den/die jeweilige/n Prüfungsausschussvorsitzende/n.

Wer ist Prüfungsausschussvorsitzende/r?

Der Prüfungsausschuss ist ein Prüfungsorgan der Fachhochschule Dortmund. Er ist für die Organisation der Prüfungen und die durch die Prüfungsordnung zugewiesenen Aufgaben zuständig. Ihm sind durch die Prüfungsordnung zahlreiche Aufgaben zugewiesen.

Die/den für Ihren Studiengang zuständigen Prüfungsausschussvorsitzende/n finden Sie auf den Internetseiten der Fachhochschule Dortmund. Im Prüfungsausschuss sind die Professorinnen und Professoren, die wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Studierenden vertreten, wobei die Gruppe der Professorinnen und Professoren die Mehrheit hat und den Vorsitz führt.

Was regeln die Prüfungsordnungen?

Die Prüfungsordnung regelt die Prüfungsanforderungen und das Prüfungsverfahren. Sie gibt das Ziel des Studiums, den zu verleihenden Hochschulgrad und die Zahl der Module vor. Ebenfalls regelt sie den Inhalt, das Qualifikationsziel, die Teilnahmevoraussetzungen, die Arbeitsbelastung und die Dauer der Prüfungsleistungen der Module; für behinderte Studierende werden nachteilsausgleichende Regelungen getroffen. Ebenfalls werden die Zahl und die Voraussetzungen für die Wiederholung von Prüfungsleistungen geregelt.

Weitere Informationen können im Einzelnen in den Prüfungsordnungen nachgelesen werden. Sie finden die Prüfungsordnung im Internetauftritt der Fachhochschule Dortmund unter den Prüfungsordnungen des jeweiligen Studiengangs.

Was sind Prüfungsleistungen?

Jede Lehrveranstaltung wird studienbegleitend, d.h. in der Regel direkt nach ihrem Abschluss, entweder einzeln oder zusammen mit anderen Lehrveranstaltungen des Moduls geprüft. Eine semesterabschließende Prüfungsleistung kann ganz oder teilweise durch semesterbegleitende Prüfungsleistungen ersetzt werden, bei denen alle Prüfungsformen zulässig sind, wie insbesondere Hausarbeiten, mündliche Beiträge, Referate und schriftliche Leistungsnachweise. Art und Umfang dieser Prüfungsleistungen legt der Prüfungsausschuss im Benehmen mit der Prüferin bzw. dem Prüfer zu Beginn eines Semesters verbindlich fest.

Wie kann ich mich zu einer Prüfung anmelden?

Die Teilnahme an Prüfungen ist nur nach einer vorherigen verbindlichen Anmeldung (fristgebunden) möglich. Die Anmeldung erfolgt über die Onlinedienste für Studierende (ODS).

Der Prüfungsausschuss legt die Zeiträume fest, in dem die Prüfungsanmeldungen erfolgen müssen.

Wie erfahre ich, ob ich zu einer Prüfung zugelassen wurde?

Für die Teilnahme an Prüfungen ist das Erfüllen von Zulassungsvoraussetzungen erforderlich. Dieses kann z. B. die Ablegung bestimmter anderer Modul-, Modulteilprüfungen, Teilnahmenachweise oder Praktika sein. Das Nähere bestimmt sich durch die Prüfungsordnung.

Bitte informieren Sie sich rechtzeitig vor der Prüfung, ob Sie vom Prüfungsausschuss zugelassen worden sind. Dieses ist unter ODS aus dem Notenspiegel ersichtlich. An Ihre Fachhochschul-Emailadresse erhalten Sie eine Bestätigungsmail über Ihre An- bzw. Abmeldung zur Prüfung.

Bei Unklarheiten wenden Sie sich rechtzeitig an das zuständige Studienbüro.

Sind Sie zu einer Prüfung nicht zugelassen, dürfen Sie auch nicht daran teilnehmen!

Wie kann ich mich von einer Prüfung abmelden?

Bis 10 Tage vor dem Prüfungstermin können Sie sich von der Prüfung online über ODS, bis eine Woche vor dem Termin auch durch Abgabe des Formulars „Rücktritt von der Prüfung“ beim Studienbüro wieder abmelden. Findet die Prüfung z. B. an einem Donnerstag statt, ist der späteste Termin für einen Rücktritt der Donnerstag der Vorwoche. Spätestens an diesem Tag muss das Rücktrittsformular im Studienbüro eingegangen sein (denken Sie bitte an die Postlaufzeiten). Die Onlineabmeldung über ODS ist nur bis zu 10 Tagen vorher möglich.

Versäumen Sie es, sich fristgerecht von der Prüfung abzumelden und nehmen trotzdem nicht an der Prüfung teil, wird die Prüfung mit „nicht bestanden“ (5,0) bewertet und der Versuch zählt als unternommen. Dieses gilt nicht für Studiengänge, in denen es laut Prüfungsordnung den „Stillen Rücktritt“ gibt. Allerdings sollte aus Gründen der Planbarkeit von Prüfungen über das ODS ein Rücktritt gemeldet werden.

Was muss ich tun, wenn ich an einer Prüfung nicht teilnehmen kann?

Nach Ablauf der Wochenfrist für die Abmeldung von einer Prüfung kann nur noch aus triftigen Gründen der Rücktritt von der Prüfung erklärt werden. Je nach Prüfungsordnung gibt es unterschiedliche Regelungen bezüglich Rücktritt und Prüfungsversäumnis.

In den meisten Prüfungsordnungen ist geregelt, dass dem zuständigen Prüfungsausschuss die Gründe für die Nichtteilnahme unverzüglich schriftlich angezeigt und glaubhaft zu machen sind. Im Falle des Rücktritts wegen einer Erkrankung ist die Vorlage eines ärztlichen Attests erforderlich, in dem die Art der Leistungsminderung angegeben sein muss und Prüfungsunfähigkeit bestätigt wird. Weitere ausführliche Informationen dazu entnehmen Sie dem entsprechenden Merkblatt, wo auch ein Formular, welches der Arzt ausfüllen kann, eingestellt ist.

Wird eine Prüfung krankheitsbedingt abgebrochen oder wird die Prüfung vom Prüfling zu Ende geführt, obwohl Anzeichen für das Vorliegen einer Erkrankung vorliegen, die Auswirkungen auf die Prüfungsfähigkeit haben, ist auf jeden Fall die Klausuraufsicht oder bei mündlichen Prüfungen der/die Prüfer/in hiervon zu informieren. Es muss anschließend unverzüglich ein Arzt aufgesucht werden und das ärztliche Attest zusammen mit einer ausführlichen Begründung für den Rücktritt nach Eintreten in die Prüfung dem Prüfungsausschuss vorgelegt werden. Der Prüfungsausschuss entscheidet über die Genehmigung eines Rücktritts. Nach Bekanntgabe des Prüfungsergebnisses ist ein Rücktritt nicht mehr möglich.

Nichterscheinen zu einer Prüfung wird mit der Note „nicht ausreichend“ (5,0) bewertet.

In einigen Studiengängen ist ein so genannter „Stiller Rücktritt“ ermöglicht, das heißt, Nichterscheinen zu einer Prüfung muss nicht begründet werden.

Kann ich während einer Beurlaubung Studienleistungen und Prüfungsleistungen erbringen?

Beurlaubte Studierende sind nicht berechtigt, Studien- und Prüfungsleistungen zu erbringen, Leistungsnachweise, Teilnahmevoraussetzungen im Sinne des § 64 Abs. 2 Nr. 2 HG oder Leistungspunkte zu erwerben oder Prüfungen abzulegen. Dies gilt nicht für die Wiederholung von nicht bestandenen Prüfungen und für Leistungsnachweise oder Teilnahmevoraussetzungen, die Folge eines Auslands- oder Praxissemesters selbst sind, für das beurlaubt worden ist.

Dieses findet keine Anwendung, wenn die Beurlaubung aufgrund der Pflege und Erziehung von Kindern im Sinne des § 25 Abs. 5 BAföG sowie aufgrund der Pflege naher Angehöriger i. S. des § 9 Abs. 1 Nr. 5 erfolgt.