Literaturverwaltung - Überblick über das Softwareangebot (99618)

Inhalte Literaturverwaltungsprogramme können, sinnvoll eingesetzt, das wissenschaftliche Arbeiten während des Studiums erleichtern. Aber welches Programm eignet sich wofür? Gibt es Alternativen für verschiedene Betriebssysteme? Ist der Einsatz von einem Literaturverwaltungsprogramm überhaupt immer nötig?

Die Veranstaltung soll einen Überblick über die gängigsten Literaturverwaltungsprogramme bieten und bei der Entscheidung helfen, ob und welche Software für den individuellen Schreibprozess in Frage kommt.
Ziele Die Studierenden:
  • können abwägen, ob der Einsatz eines Literaturverwaltungsprogramms individuell sinnvoll ist.
  • bekommen einen Überblick über die aktuell gängigsten Programme (Citavi, Zotero, Mendeley, u.a.) und deren Funktionsweise.
  • können anhand von Beispielen und Livedemos die Programme kennenlernen.
  • erhalten einen Vergleich der verschiedenen Programme inkl. Fazit.
  • erhalten eine Hilfestellung bei der Entscheidungsfindung, welche Art der Literaturverwaltung für das wissenschaftliche Arbeiten während des Studiums in Frage kommt.
Zielgruppe Studierende aller Studiengänge.
Es können maximal 15 Personen (Präsenz) bzw. 30 Personen (digital) teilnehmen.
Termine und Ort
Dieser Kurs findet 2 mal statt:
Kurs 01
16.04.2021

15:00-16:30

digital
Kurs 02
16.06.2021

10:00-11:30

Emil-Figge-Straße 38b, R. 220 oder digital
Referentin Johanna Munkelt, Hochschulbibliothek
Anmeldung Online-Anmeldung über ODS
nach obennach unten

Technische Voraussetzungen (falls der Kurs digital stattfindet)

Studierende benötigen:

- stabilen Internetanschluss

- internetfähigen PC/Notebook mit Windows 8 oder 10

- Webcam

- Mikrofon und Lautsprecher oder Headset

Ablauf:

Sie erhalten einen Direktlink zum Kurs in ILIAS, wo Sie sich bitte zuerst registrieren. Der Zugangscode zum Meeting wird dort von der Dozentin spätestens einen Tag vor Kursbeginn hinterlegt.

Eine Bitte:

Damit Sie von unseren Veranstaltungen profitieren, ist Ihre aktive Teilnahme erforderlich. Deshalb möchten wir Sie bitten, Ihre Kamera einzuschalten.