Jazz und Popularmusik Ensemble (99154)

Inhalte Voraussetzung für den Einsatz von Musik in pädagogischen Arbeitsfeldern ist es, dass die Pädagoginnen und Pädagogen praktische musikalische Arbeitsmethoden am Musikinstrument beherrschen und auf dieser Grundlage eine konkrete musikalische Gruppensituation gestalten und anleiten können.

Das Angebot ist praxisorientiert und behandelt Aspekte der Ausführung verschiedener Spielarten der „African-American Music“, d.h. Musikstile, in denen „Groove“ und „Rhythmus“ die zentrale Rolle spielen.

Soweit organisatorisch umsetzbar, werden jugendliche Flüchtlinge aus Afrika und Asien zur Teilnahme an der Ensemblearbeit eingeladen. Die Jugendlichen sind über das Jugendamt Dortmund in verschiedenen Einrichtungen in Dortmund untergebracht. Für die Studierenden bedeutet dies, dass sie im Rahmen der LV auch praktische pädagogische Erfahrung sammeln und in begrenztem Rahmen pädagogische Verantwortung übernehmen können.

1: Improvisation
Die musikalische Improvisation, d.h. das spontane Erfinden bzw. Entwickeln musikalischer Gesten, Figuren und Zusammenhänge sowie die Integration des solistischen Improvisierens in einen musikalischen Kontext, ein Ensemble, ist die wesentliche Grundlage für die gemeinsame Erarbeitung eines Arrangements durch eine Gruppe von MusikerInnen.

2: Arrangement
Die Entwicklung der Struktur eines Musikstücks (Arrangements) wird in vielen Genres der sog. „Popularmusik“ gemeinsam im Ensemble geleistet. Diese Arbeitsweise eignet sich sehr gut für den Einsatz in der pädagogischen bzw. sozialpädagogischen Praxis. Hier geht es insbesondere um die Erarbeitung von Arrangements, deren Schwierigkeitsgrad dem Können der Musikerinnen angepasst ist, mit dem Ergebnis, dass die individuellen Fähigkeiten bzw. Stärken der MusikerInnen (und nicht ihre individuellen Schwächen) zum Tragen kommen.

3: Probenarbeit
Mehrere Musiker bilden nicht automatisch ein „Ensemble“ – dieses entwickelt sich erst im sozialen Prozess gemeinsamer musikalischer Probenarbeit. Im Kurs werden unterschiedliche Ansätze und Methoden für die Probenarbeit mit Musikgruppen und für eine überzeugende Bühnen-Performance in der Praxis demonstriert.
Ziele Studierenden mit musikpraktischen Vorerfahrungen ermöglicht die Teilnahme an den Kursen zur musikalischen Ensemble Praxis, ihre individuellen musikalischen Kompetenzen am Instrument Schritt für Schritt weiter auszubauen.
Zielgruppe/ Plätze Studierende aller Studiengänge mit fortgeschrittenen musikpraktischen Kenntnissen (Musikinstrument, Gesang oder Studiotechnik).
Es können maximal 5 Personen teilnehmen.
Termine und Ort
montags,
07.10.2019 -
13.01.2020
19:00-22:00 Emil-Figge-Straße 44, R. 212
Referent Prof. Dr. Andreas Stascheit
(Fachbereich Angewandte Sozialwissenschaften)
Anmeldung Online-Anmeldung über ODS sowie vorab per Mail bei Prof. Dr. Stascheit, stascheit@fh-dortmund.de
weitere Infos Bei Fragen zur Lehrveranstaltung und für weitere Informationen bitte eine E-Mail an stascheit@fh-dortmund.de

Prof. Dr. Andreas Georg Stascheit