Vernetztes Denken am Beispiel Schach (99130)

Inhalte und Ziele Schach gilt als eines der ältesten Brettspiele der Menschheit und wird nicht erst seit Goethe als „Probierstein des Geistes“ angesehen. Als „königliches Spiel“ blieb es Jahrhunderte lang tatsächlich den Herrschenden vorbehalten, im Europa des Mittelalters zählte die Kenntnis der Schachregeln mit zu den ritterlichen Tugenden.

Schach fördert und fordert logisches Denken, Phantasie, Geduld, Ausdauer, vorausschauendes Planen, Durchsetzungsvermögen, Konzentration, Kreativität, Gedächtnis und Selbstkritik – Kompetenzen, die auch in anderen Lebensbereichen vorteilhaft zur Anwendung kommen können. Darüber hinaus fasziniert Schach durch seine Spieltiefe und Komplexität, jeder Spielzug erfordert die Abwägung einer Vielzahl möglicher Konsequenzen in Bezug auf das Erreichen eines vorab definierten Ziels. Dies macht Schach als Modell für komplexe Systeme interessant, da einerseits ein Höchstmaß an Interdependenzen vorhanden ist, andererseits aber alle Parameter bekannt und eindeutig beschrieben sind.

Zur Bearbeitung schachspezifischer Problemstellungen genügt denn auch ein zwar logisches, aber rein linear-kausalen Mechanismen verhaftetes Denken nicht, ein Denken in Zusammenhängen, ein „vernetztes Denken“ ist erforderlich. Dies soll in dieser Veranstaltung über die Auseinandersetzung mit spezifischen Fragestellungen beim Schach geübt werden. Dabei richtet sich diese Veranstaltung in erster Linie an Studierende, die über keine oder nur geringe Kenntnisse im Schach verfügen, da die Vermittlung der Schachregeln Teil der Veranstaltung sein wird.
Zielgruppe Studierende aller Studiengänge. Schachvorkenntnisse sind ausdrücklich
nicht erforderlich.
Es können maximal 16 Personen teilnehmen.
Methoden Vortrag, Diskussion, Übungen
Termine und Ort
02.04.2019 +
09.04.2019 +
16.04.2019 +
30.04.2019 +
07.05.2019 +
14.05.2019 +
21.05.2019 +
28.05.2019 +
04.06.2019
16:30-18:50 Emil-Figge-Straße 38b, R. 117
Referent Michael Schulz-Runge (Lernstudio Dortmund)
Anmeldung Online-Anmeldung über ODS

gedruckt am: 14.12.2018  07:11