Wissenswertes und weitere Tipps


Bei der Wohnungssuche heißt es Augen aufhalten. Die Auswahl ist groß, die Angebote fast unbegrenzt und trotzdem ist es nicht einfach eine perfekte Bleibe zu finden. Dortmund und die Umgebung bieten eine günstigen Wohnraum. Wie kann man am besten ein gutes Zimmer finden? Vielleicht werden Sie am schwarzen Brett fündig, Sie finden einen WG-Partner oder eine interessante Anzeige in der Zeitung? Was soll man unbedingt beachten, wenn man eine Wohnung sucht? Was bedeutet in einer WG/Wohngemeinschaft zu leben? Was bedeuten die vielen Abkürzungen, die man so häufig in den Anzeigen sieht?  Hier sind einige Tipps und Wissenswertes, die Ihnen bei Ihrer Wohnsuche behilflich sein können!



Vorsicht Betrüger!!!

Bitte seien Sie vorsichtig und überweisen keine Mieten oder Kautionen vor Ihrer Anreise, bevor Sie mit dem Vermieter gesprochen haben und den Vertrag unterschrieben oder zumindest die Wohnung gesehen haben. In letzter Zeit gab es einige Betrugsfälle. Die Angabe eines ausländischen IBANs ist ziemlich sicher ein Hinweis auf Betrüger.


WG/ Wohngemeinschaften ↓
In Deutschland ist es unter Studierenden verbreitet die Wohnungen mit mehreren Mitbewohnern zu teilen und in Wohngemeinschaften (WGs) zu leben. Gemeinsames Wohnen verringert die monatlichen Kosten und garantiert schöne Zeit zusammen. Auch für ausländische Studierende sind Wohngemeinschaften eine schöne Möglichkeit, schnell neue Kontakte zu knüpfen.

Schwarze Bretter ↓

Auch die schwarzen Bretter können hilfreich bei der Wohnungssuche sein. An den verschiedenen Standorten der Fachhochschule (Sonnenstraße, Max-Ophüls-Platz und Emil-Figge-Strasse (Campus Nord)) aber auch in den Gebäuden der Universität auf dem Campus kannst du schnell fündig werden.


Tipps zur Wohnungssuche von der Stadt Dortmund ↓
Die Stadt Dortmund möchte den Studierenden bei der Wohnungssuche behilflich sein und hat dafür einige interessante Information zusammengestellt. Vielleicht hilft dir dieser Link auch schon weiter: Stadt Dortmund.

Zeitungen ↓

Zimmerangebote findet man auch oft in den Zeitungen. Haltet die Augen offen!

  • Stadt-Anzeiger (kostenlose Zeitschrift)
  • Westdeutsche Allgemeine Zeitung (WAZ)
  • Ruhr Nachrichten (RN)
  • Westfälische Rundschau (WR)
  • und vieles mehr!

AStA ↓
Die AStA (der Allgemeine Studierendenausschuss) der FH Dortmund ist auch eine Anlaufstelle, die bei der Wohnungssuche behilflich sein kann und ebenfalls eine Online-Wohnungsbörse eingerichtet hat.
AStA der Fachhochschule Dortmund
Emil-Figge-Str. 42
44227 Dortmund

Sprechzeiten:
Montag bis Freitag
10:00-14:00 Uhr

Telefon: 0231 / 755-6700
E-Mail: asta@asta.fh-dortmund.de
Homepage: http://www.studierbar.de

Andere Städte ↓

Wenn Sie in Dortmund keine geeignete Wohnung gefunden haben, lohnt es sich auch in den Nachbarstädten, wie Herne, Witten, Herdecke, Schwerte, Essen, Gelsenkirchen oder Bochum zu schauen. Wegen der guten Verkehrsanbindungen im Ruhrgebiet und des Studierendentickets, kann man von überall gut pendeln.


Möbliert und unmöbliert ↓

In Deutschland ist es üblich, dass Wohnungen unmöbliert vermietet werden. Einige Wohnungsbörsen geben die Möglichkeit, nach möblierten Wohnungen zu suchen. Wichtig: Wenn eine Wohnung nicht explizit als möbliert ausgeschrieben ist, ist sie meistens nicht möbliert und hat auch keine Küchenmöbel.

Man kann jedoch kostengünstig gebrauchte Möbel kaufen - sei es durch Aushänge auf den schwarzen Brettern oder in den Zeitungen, in speziellen Second-Hand-Läden, auf den Flohmärkten und im Internet. Die Auswahl ist enorm!


Nebenkosten ↓
In den Wohnungsanzeigen wird in der Regel eine Kaltmiete angegeben. Dazu kommen noch die Nebenkosten (Wasser, Heizung, Strom, Telefon-/Internetanschluss und Rundfunkbeitrag).

Abkürzungen ↓

In den deutschen Wohnanzeigen gibt es sehr viele Abkürzungen, die nicht für jeden selbsterklärend sind. Auf der rechten Seite finden Sie eine Liste mit den populärsten Abkürzungen, die Ihnen bei Ihrer Suche behilflich sein kann.


Schlüssel für das Wohnheim ↓

Falls Sie ien Zimmer im Wohnheim bekommen sollten, achten Sie bitte gut auf den Schlüssel. Sollten Sie ihn verlieren, müssen Sie dafür 110€ Strafe bezahlen!


Bei weiteren Fragen - kommen Sie einfach zu uns im International Office, wir helfen Ihnen gerne weiter!