Amicus-Förderungsprogramm

Internationale Bachelorstudierende haben die Möglichkeit, sich um eine einmalige finanzielle AMICUS-Förderung des International Office der Fachhochschule Dortmund zu bewerben. Um diese Förderung können Sich Studierende bewerben, die innerhalb eines Semesters an der Fachhochschule Dortmund mindestens 20 ECTS Punkte erworben haben. Darüber hinaus müssen Sie an einem Integrationsgespräch teilgenommen haben. Nur Bewerbungen von Studierenden, die an Integrationsgesprächen teilgenommen haben, werden  berücksichtigt.

Aufgrund der Coronapandemie ausgefallen Prüfungen werden wie bestandenen Prüfungen angerechnet. Die Anmeldung muss nachgewiesen werden.




Bewerbung mit den im WiSe 2019/2020 erworbenen ECTS Punkten  ist möglich bis: 31. Mai 2020

ACHTUNG Änderungen: Eine Antragstellung ist  ab dem 2. Fachsemester und  im Rahmen der Regelstudienzeit + 1 Semester möglich.

Es besteht kein Rechtsanspruch auf AMICUS-Förderung!

Wer kann sich bewerben und wie wird die Amicus-Förderung verteilt? ↓
  • Das Angebot ist begrenzt und richtet sich ausschließlich an internationale Bachelorstudierende, deren Heimatländer auf der DAC-Liste für Entwicklungsländer stehen und die einen Aufenthaltstitel als Studierender nach § 16 Abs.1 AufenthG haben. Amicus-Förderung richtet sich nur an regulär eingeschriebene Studierende und nicht an Austauschstudierende. Besondere persönliche Härtefälle von Bildungsausländer*innen können im Ausnahmefall berücksichtigt werden. Dies sind insbesondere Flüchtlinge mit einem abgelehnten BAföG-Antrag und internationale Studierende mit Kind in einer besonders schwierigen Familiensituation.
  • Eine Förderung ist nur im Rahmen der Regelstudienzeit + 1 Semester  und ab dem 2. Fachsemester möglich. Eine Förderung im 1. Fachsemester ist nicht möglich.
  • Die  monatlich zur Verfügung stehenden Mittel der Studierenden dürfen  853 € nicht überschreiten.  Bewerber*innen dürfen keine  Erstattung für den zu zahlenden Studienbeitrag, eine andere Unterstützung aus öffentlichen Mitteln oder von gemeinnützigen Einrichtungen erhalten. Darüber hinaus ist eine Förderung nur bei Nichtüberschreitung eines Vermögensfreibetrages von maximal 6 x 853 Euro bei Sperrkonten möglich.
  • Es werden zunächst nur Studierende mit einem Notendurchschnitt von bis zu 2,9 und mindestens 20 ECTS Punkten (erworben innerhalb des vorherigen Semesters an der Fachhochschule Dortmund)  berücksichtigt. Aufgrund der Coronapandemie ausgefallen Prüfungen werden wie bestandenen Prüfungen angerechnet. Die Anmeldung muss nachgewiesen werden.

  • Aus allen Anträgen wird eine Rangfolge gemäß dem Notendurchschnitt gebildet. Das Ranking der Bewerber*innen erfolgt aufgrund des der Bewerbung beiliegenden Notenspiegels und des dort ermittelten Notendurchschnitts. Spätere Änderungen des Notendurchschnitts werden nicht mehr berücksichtigt. Aufgrund dieser Kriterien kann es zu Kürzungen oder Absagen der Förderung kommen. Das International Office informiert die Studierende nach Ende der Ausschreibungsfrist schriftlich über die Höhe der jeweiligen Förderung.
  • Studierende mit einem Notendurchschnitt von 3,0 und mindestens 20 ECTS Punkten (erworben innerhalb des vorherigen Semesters an der Fachhochschule Dortmund) erhalten die Restgelder. Es gibt ein Ranking nach Notendurchschnitten.
  • Austauschstudierende / Exchange students und Masterstudierende können sich nicht bewerben.

Das International Office behält sich vor, kurzfristige Änderungen der Förderbedingungen vorzunehmen.

Es besteht kein Rechtsanspruch auf AMICUS-Förderung!


Welche Dokumente müssen Sie vorlegen? ↓

Bitte schicken  Sie die Unterlagen per Email an  Frauke.Albrecht@fh-dortmund.de:

  1. Ausgefüllter Antrag auf Amicus-Förderung: Antrag auf AMICUS

  2. Kontoauszüge der letzten 3 Monaten und gegebenenfalls auch Ihre Verdienstabrechnungen - als Nachweis der Bedürftigkeit. Diese Unterlagen werden aus Datenschutzgründen weder einbehalten noch kopiert. 

  3. Notenspiegel/Leistungsnachweis mit mindestens 20 ECTS Punkten erworben im vorherigen Semester an der Fachhochschule Dortmund. Bitte markieren Sie auf dem Leistungsnachweis die Punkte, für die die Amicus-Förderung beantragt wird! Bitte beachten Sie, dass bereits einmal für eine Förderung berücksichtigte Studienleistungen (ECTS-Leistungspunkte) bei einer Antragstellung im folgenden Semester nicht mehr genutzt werden dürfen! Aufgrund der Coronapandemie ausgefallen Prüfungen werden wie bestandenen Prüfungen angerechnet. Die Anmeldung muss nachgewiesen werden.

    - Anerkannte Leistungen aus einem anderen Studiengang oder einer anderen Hochschule können nicht mitgerechnet werden.

    - Über das Studium Generale oder Schlüsselkompetenzen erworbene Leistungen zählen nicht mit.

    Beispiel:

    Sie bewerben sich im SoSe 20 - Nachweis von mindestens 20 Punkte aus dem WiSe 19/20. Diese markieren Sie auf dem ausgedruckten Notenspiegel.

  4. Kopie einer Teilnahmebescheinigung am Integrationsgespräch

    Eine Förderung ist nur  möglich, wenn Sie an dem verpflichtenden Integrationsgespräch* teilgenommen haben, das jährlich mit allen internationalen Studierenden im 2. bis 3. Fachsemester durchgeführt wird. Sie haben hierfür eine Teilnahmebescheinigung erhalten.

    (*Anmerkung: Sollten Sie im 2ten Semester sein und noch kein Integrationsgespräch geführt haben, wenden Sie sich bitte an  Frau Albrecht im International Office).
  5. Aufenthaltserlaubnis und des Passes.  Diese Unterlagen werden aus Datenschutzgründen weder einbehalten noch kopiert.

Der Antrag muss vollständig und innerhalb der angegebenen Frist abgegeben werden! Die Anträge, die nach der Frist eingegangen sind oder unvollständig sind, können nicht berücksichtigt werden. Änderungen vorbehalten.

Es besteht kein Rechtsanspruch auf das Amicus-Förderungsprogramm. 

*Lesen Sie bitte auch die Information zum Datenschutz: Art. 13 Datenschutzgrundverordnung Informationsschreiben Amicus Förderungsprogramm

Frauke Albrecht, Dipl.-Sozialpädagogin (FH)