Kurzlink zu dieser Seite

Auslandspraktikum oder -studium in Großbritannien trotz Brexit?

Großbritannien war bisher eins der beliebtesten  Zielländer für Austauschstudierende im Rahmen des Erasmus+ Programms.

Nach knapp einjährigen Verhandlungen wurde ein Partnerschaftsvertrag zwischen der EU und dem Vereinigten Königreich ausgehandelt, der am 01. Januar 2021 vorläufig in Kraft getreten ist. Eine Ratifizierung dieses Abkommens durch das Europäische Parlament steht noch aus.

Fest steht, dass das Vereinigte Königreich nicht an der neuen Programmgeneration (2021-2027) von Erasmus+ teilnehmen wird. Von britischer Seite ist nun geplant, ein eigenes Förderprogramm für britische Studierende zu schaffen, das nach Alan Turing benannt werden soll.

Ja. ERASMUS-Studierendenmobilitäten nach Großbritannien können noch bis einschließlich Wintersemester 2021/22 stattfinden.

Für Erasmus+ Geförderte dürfen weiterhin keine Studiengebühren (home fees, international fees) erhoben werden.

  • Die britische Regierung hat verkündet, dass ab dem akademischen Jahr 2021/2022 EU-Studierende keinen Anspruch mehr auf den Home-Fee-Status haben. Dies gilt neben England ebenfalls für Schottland, Wales und Nordirland. Damit gelten für EU-Studierende die gleichen Gebühren wie für andere internationale Studierende. 
  • Staatsbürger*innen der EU können im akademischen Jahr 2020/21 weiterhin Studienfinanzierung (für die Studiengebühren) für die gesamte Studiendauer beantragen
  • Weitere Informationen gibt es unter Education FAQs und UK government’s official statement .
  • Weitere Informationen zu den Auswirkungen des Brexit auf Studiengebühren und Studienfinanzierung:

    UK Council for International Student Affairs – Brexit-Hinweise

    Universities & Colleges Admissions Service

      

Neu ist ab Januar 2021, dass – auch für den Erasmusaustausch  – neue Visabestimmungen gelten.

Bei den Visabestimmungen werden zwischen Aufenthalten mit einer Dauer von bis zu 6 Monaten und einer Dauer von mehr als 6 Monaten unterschieden.

  • Für Aufenthalte bis zu 6 Monaten ist kein Visum erforderlich. Allerdings ist in dieser Zeit der Aufenthaltszweck klar auf das Studium begrenzt, Studierenden ist es nicht gestattet während ihres Aufenthaltes einer finanziell entlohnten Tätigkeit nachzugehen. Ab dem 01.10.2021 ist die Einreise für EU-Bürgerinnen und EU-Bürger nur noch mit einem gültigen Reisepass (elektronischen Reisepasses – ePass) möglich.
  • Wer für mehrere Semester oder ein ganzes Studium bleiben will, muss seit dem 1. Januar 2021 ein Studierenden-Visum beantragen. Der Visumsantrag kann online ausgefüllt werden und kostet 348 britische Pfund.
  • Wer ein Visum hat, muss zudem eine Immigration Health Surcharge für den Zugang zum NHS, dem öffentlichen Gesundheitsdienst, zahlen. Für Studierende beträgt die Gebühr 470 britische Pfund jährlich.
  • Wer für ein Praktikum einreisen will, benötigt ein Temporary Worker - Government Authorised Exchange visa (T5), unabhängig davon ob man ein Gehalt bezieht. Bei Visumantrag müssen Sie belegen, dass Sie £1,270 Eigenkapital haben.

 

Für Praktikantinnen und Praktikanten ist im Rahmen des Erasmus+ Programms für einen Aufenthalt im Vereinigten Königreich ein Temporary Worker-Government Authorised Exchange visa (T5) erforderlich. Um ein solches Visum beantragen zu können, müssen die Teilnehmenden über ein sogenanntes Certificate of sponsorship verfügen, welches für Erasmus+ vom British Council ausgestellt wird. Bei dem Certificate of sponsorship handelt es sich um eine Referenznummer, die Informationen über die Stelle und die persönlichen Daten des Teilnehmenden enthält und ab dem Zeitpunkt der Ausstellung drei Monate gültig ist. Die Beantragung der Referenznummer ist von der entsendenden Hochschule und nicht von den einzelnen Geförderten beim British Council einzureichen. Der Antrag wird für ERASMUS-Stipendiaten über das International Office gestellt. Dieser Vorgang kann bis zu drei Wochen in Anspruch nehmen und ist für deutsche Staatsbürger und Staatsbürgerinnen nicht kostenpflichtig.

Anträge für Praktika in Großbritannien müssen daher ab sofort mindestens 2 Monate vor Prakikumsbeginn gestellt werden!

Der Visumsantrag kann nach Vorlage der Referenznummer aus dem Certificate of sponsorship online ausgefüllt werden und kostet 244 britische Pfund (deutsche Staatsbürger und Staatsbürgerinnen erhalten eine Vergünstigung von 55 britischen Pfund).

Wer über ein Visum verfügt, muss zudem eine Immigration Health Surcharge für den Zugang zum NHS, dem öffentlichen Gesundheitsdienst, zahlen. Für Studierende beträgt die Gebühr 470 britische Pfund jährlich.

In der Kategorie Tier5 (GAE) gibt es keine Vorgabe zum Mindestgehalt. Allerdings ist auch geregelt, dass die Studierenden ihren Lebensunterhalt durch die Erasmus+-Förderung und/oder das Praktikumsgehalt nachweisen müssen und keine öffentlichen Leistungen beantragen dürfen.

Auch für Incoming-Studierende aus dem Vereinigten Königreich könnte es zukünftig zu Änderungen kommen: geförderte Teilnehmende aus dem VK sollten sich bei einer Einreise in die EU nach dem 31. Dezember 2020 vorab zu möglichen neuen Einreisebestimmungen bei der zuständigen Behörde erkundigen.

Ja, das Vereinigte Königreich bleibt Teil des Europäischen Hochschulraums.