Anerkennung von im Ausland erbrachten Studienleistungen

Wenn Sie Teile eines Studiums außerhalb der Fachhochschule Dortmund absolviert haben, können Sie die Anerkennung von Leistungen beantragen.

European Credit Transfer and Accumulation System (ECTS)

Studienleistungen in Deutschland und im europäischen Ausland werden auf der Grundlage des European Credit Transfer and Accumulation System (ECTS) angerechnet.Außerhalb der EU werden Credit Points verwendet.

Grundsätzlich werden extern erbrachte Leistungen nach dem Kriterium der Gleichwertigkeit der erworbenen Kompetenzen und nicht nach der (inhaltlichen oder formalen) Gleichartigkeit beurteilt. Studien- und Prüfungsleistungen, die nicht gleichwertig sind, jedoch in Deutschland oder in einem Staat erbracht wurden, der ebenfalls das „Übereinkommen über die Anerkennung von Qualifikationen im Hochschulbereich in der europäischen Region“ (Lissabonner Anerkennungskonvention vom 11.4.1997) ratifiziert hat, werden auf Grundlage der erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten auf Antrag auch dann angerechnet, wenn kein wesentlicher Unterschied zu den Studien- und Prüfungsleistungen des Studiengangs festgestellt wird, zu dem die Anerkennung beantragt wird.

Der Studienverlauf in den Bachelor-Studiengängen an der FH Dortmund sieht als Regelstudienleistung pro Semester 30 ECTS vor.

Was ist vor dem Auslandsaufenthalt zu regeln?

1) Abschluss eines Learning Agreements

Die akademische Anerkennung von Studienleistungen, die an einer ausländischen Hochschule erbracht werden muss vor Beginn des Auslandsaufenthaltes mit der/dem zuständigen Auslandsbeauftragte/n des Fachbereichs bzw. dem Prüfungsausschuss* geklärt und im learning agreement bestätigt werden.
In der Regel wird (gemeinsam) ein Studienprogramm für ein Semester mit max. 30 Credits festgelegt.

Um Ihr geplantes Studienvorhaben beurteilen zu können ist es erforderlich, bei der Gasthochschule Informationen einzuholen (Modul- oder Vorlesungspläne mit Angaben zu den Kursinhalten und zeitlichem Aufwand, Inhalt und Umfang der Lehrveranstaltungen, die im Ausland absolviert werden sollen). Bei (Partner-) Hochschulen, die das ECTS –System anwenden, sind diese Informationen in der Regel über Information Packages oder Modulhandbücher zu erhalten. Bei (Partner-) Hochschulen, die ECTS nicht nutzen, müssen Sie sich die Informationen von der Hochschule direkt einholen.

Bitte denken Sie daran: Die Erstellung des Learning Agreement erfordert eine frühzeitige und intensive Auseinandersetzung mit dem Studienangebot der Gasthochschule!

Klären Sie rechtzeitig ab, welche Leistungen Sie im Ausland erbringen möchten und ob die Veranstaltungen dazu tatsächlich an der Gasthochschule im gewünschten Austauschsemester angeboten werden. Halten Sie diese Informationen im Learning Agreement fest und lassen Sie es von allen beteiligten Parteien (Studierende/r, Heimathochschule, Gasthochschule) unterschreiben. Alle Beteiligten verpflichten sich damit zur Einhaltung dieses Studienplans. Darüber hinaus wird Ihnen die Teilnahmemöglichkeit an den ausgewählten Kursen zugesichert und, sofern Sie Studien- und Prüfungsleistungen erbringen, die spätere Anerkennung dieser Leistungen.

* Die Zuständigkeiten sind in den einzelnen Fachbereichen zu erfragen.


2) Fristen

Bei allen Auslandsstudienaufenthalten, egal ob sie über das ERASMUS-Programm oder als FreeMover Aufenthalte in Förderprogrammen der FH Dortmund oder des DAAD organisiert sind, ist ein komplett unterschriebenes Learning Agreement spätestens 2 Wochen vor Antritt des Auslandsstudiensemesters verpflichtend im International Office einzureichen.

Studierenden, die ohne Unterstützung von Förderprogrammen ins Ausland gehen, wird die Erstellung des Learning Agreements empfohlen.

Sollte es nicht möglich sein die Unterschrift der aufnehmenden Hochschule auf dem Learning Agreement vor Antritt des Auslandsstudiensemesters zu erhalten (z. B. aufgrund mangelnder Informationen der Gasthochschule zum Studienangebot), muss dies bis spätestens 4 Wochen nach Aufnahme des Auslandsstudiums erledigt werden.

Kurzfristig notwendige Änderungen können auf dem Formular »changes to original proposed study programme« (s. Rückseite des »learning agreement«) vermerkt werden und sind innerhalb eines Monats nach Antritt des Auslandsaufenthaltes von den drei Parteien zu unterzeichnen. Änderungen können bspw. sein:

  • Die von mir gewünschte (n) Lehrveranstaltung(en) wird/werden nicht angeboten, ich muss einen Großteil durch andere Veranstaltungen ersetzen.
  • Ich möchte eine bereits bestätigte Veranstaltung durch eine andere ersetzen.

3) Anerkennung

Für ein Semester im Ausland werden 30 Credits nach ECTS anerkannt, sofern sie in diesem Umfang dort erbracht wurden. Damit kann die Regelstudienleistung in vollem Umfang durch an ausländischen Hochschulen erworbene Credits abgedeckt werden.

Bei Einzelleistungsanerkennung werden in der Regel die Credits angerechnet, die im hiesigen System für die Prüfungsleistung vorgesehen sind.

Die im Ausland erworbenen Credits können in der Regel nur für Fächer aus dem Wahlpflichtbereich der entsprechenden Semester angerechnet werden. Prüfungen aus dem Pflichtbereich sollten vor Beginn eines Auslandsstudienaufenthaltes abgeschlossen worden sein, oder müssen nach dem Auslandsstudium an der FH Dortmund nachgeholt werden. Ein Auslandsstudienaufenthalt sollte somit frühestens ab dem 3. Semester eingeplant werden.


4) Ansprechpartner

Das International Office der FH Dortmund bietet Ihnen Beratung zum Bewerbungsprozedere oder auch Informationen zu Fördermöglichkeiten zur Unterstützung Ihres Auslandsaufenthaltes an. Formulare sind auf den Internetseiten des International Office eingestellt bzw. im Falle eines Erasmus+-Aufenthalts im Mobility Online Portal hinterlegt.

FB Architektur

 Prof. Dr. Jörg Becker

FB Design

 Prof. Jörg Lensing

FB Informations- und Elektrotechnik

 Prof. Dr. Ingo Kunold (Ungarn, Tschechien, Finnland)

 Prof. Dr. Andreas Wagner (weitere Kontakte)

FB Informatik

Prof. Dr. Robert Preis

Prof. Dr. Christian Reimann

FB Maschinenbau

 Dr. Malcolm Usher (weitere Kontakte)

 Prof. Dr.-Ing. Christian Liebelt (Frankreich)

FB Angewandte Sozialwissenschaften

 Prof. Dr. Evemarie Knust-Potter

FB Wirtschaft

 

International Business

 Prof. Dr. Gregor Brüggelambert

 Dr. Erhard Jürke 

 Dr. Ramona Schröpf

 Crovetto, Pedro

 Becker, Pia

 

Betriebswirtschaft

 Elke Meinert, International Office am FB Wirtschaft


Wie geht es nach Rückkehr aus dem Ausland weiter?

1) Notenumrechnung

Die erfolgreich bestandenen Prüfungen sind in der Regel mit einer Note versehen.

Um diese Noten, nachgewiesen durch ein Transcript of Records (ToR), im nationalen System abzubilden und sie im Anerkennungsverfahren in den hiesigen Notenspiegel aufnehmen zu können, ist eine Umrechnung in das deutsche Notensystem erforderlich.

Diese erfolgt ausschließlich im International Office,  unter Vorlage des originalen ToR, mit der so genannten modifizierten Bayrischen Formel  (auf der Grundlage der von der Kultusministerkonferenz (KMK) und der Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen (ZaB) festgelegten und für das Land Nordrhein – Westfalen für verbindlich erklärten Bewertungsrichtlinien).

Für deren Anwendung benötigt man die höchste zu erreichende Note und die niedrigste zum Bestehen notwendige Note des ausländischen Notensystems. Insofern die Studierenden ein Transcript of Records (im Original) mit Angabe des Notenvergabesystems der ausländischen Einrichtung vorweisen können, gelten die darauf angeführten Angaben. Werden auf dem Transcript of Records keine Angaben zum Notensystem gemacht, wird das Informationssystem zur Anerkennung ausländischer Bildungsabschlüsse anabin zu Rate gezogen.

  • Die Notenumrechnung erfolgt vor der Anerkennung der Leistungen durch die Fachbereiche und nur gegen Vorlage eines originalen ToR.

Grundsätze zur Umrechnung ausländischer Noten

Um eine weitgehend einheitliche Umrechnung ausländischer Noten an der Fachhochschule Dortmund sicherzustellen, gelten folgenden Grundsätze zur Umrechnung:

  • Die Umrechnung erfolgt im International Office.
  • Die Umrechnung erfolgt grundsätzlich auf Basis der Modifizierten Bayerischen Formel. Außerdem werden Besonderheiten der jeweiligen Notensysteme, Informationen aus der Datenbank anabin zur Anerkennung ausländischer Bildungsabschlüsse (Icon externer Link www.anabin.de) sowie weitere langjährige Erfahrungswerte der Fachhochschule Dortmund berücksichtigt.
  • Für die Umrechnung werden die lokalen Noten zugrunde gelegt (nicht die ECTS‐Grades).
  • Umrechnungsempfehlungen der ausländischen Hochschulen sowie von anderen deutschen Hochschulen können nicht berücksichtigt werden.

2) Für die Anerkennung Ihrer Studienleistungen nach Rückkehr an die FH Dortmund müssen Sie der/dem zuständigen Auslandsbeauftragte/n des Fachbereichs bzw. dem Prüfungsausschuss* folgende Unterlagen vorlegen
  • Transcript of Records/Notenspiegel der ausländischen Hochschule (nur Originalunterlagen werden akzeptiert!)
  • Notenumrechung des International Office
  • Das vor dem Auslandssemester geschlossene Learning Agreement und ggf. das Change of Learning Agreement,
  • Immatrikulationsnachweis der Gasthochschule,
  • ggf. nochmals Kurs- oder Modulbeschreibungen.

 Das Transcript of Records erhalten Sie ggf. bereits sofort nach Abschluss Ihres Studiums von Ihrer Gasthochschule. Sollte dies aufgrund späterer Ausstellung nicht möglich sein, können Sie das Dokument entweder an das International Office oder an Ihre Heimatadresse schicken lassen.

* Die Zuständigkeiten sind in den einzelnen Fachbereichen zu erfragen.


3) Antrag auf Anerkennung von Prüfungsleistungen stellen
Damit die Noten in den Notenspiegel eingetragen werden können, müssen Sie im für Ihren Studiengang zuständigen Studienbüro einen Antrag auf Anerkennung von Prüfungsleistungen ausfüllen.

3) Fristen
  • Antragstellung Anerkennung der Studienleistungen bis ein Semester nach Rückkehr aus dem Ausland
  • Nachreichen fehlender Unterlagen bis 12 Wochen nach Antragstellung
  • Anerkennungszusage erfolgt 4 Wochen nach Vorlage der vollständigen Unterlagen

Ob Sie während Ihres Auslandsaufenthaltes an der Fachhochschule Dortmund eigeschrieben waren oder ein Urlaubssemester beantragt hatten, hat keinen Einfluss auf die Möglichkeit der Anerkennung Ihrer im Ausland erbrachten Studienleistungen.