Studienpioniere@fh-dortmund.de

Menschen aus Elternhäusern ohne akademische Tradition sind an deutschen Hochschulen unterrepräsentiert und brechen ihr Studium überdurchschnittlich häufig ab. Die Initiative „Studienpioniere“ der Stiftung Mercator und des Stifterverbands für die Deutsche Wissenschaft will dieser Ungleichheit entgegenwirken und rief deshalb im Rahmen eines Wettbewerbs Fachhochschulen dazu auf, Konzepte zu entwickeln, um gezielt Personen aus Nicht-Akademiker-Familien mit und ohne Migrationshintergrund für ein Studium zu rekrutieren und während diesem zu betreuen.

18 Stipendien á 300 € monatlich für die Studiendauer bis zum Bachelorabschluss wurden vergeben!

Förderprogramm

Förderprogramm für die Studienpioniere an der Fachhochschule Dortmund

besteht aus drei Säulen:

1. Stipendium in Höhe von 300 € im Monat für die Regelstudienzeit bis zum Bachelor-Abschluss

2. Coaching begleitend im Studium zu folgenden Themen und Fragestellungen:

  • Stolpersteine im Studium
  • Studienplanerstellung
  • Den Weg zum Ziel finden
  • Umgang mit Krisen und Zweifeln im Studium
  • Vorbereitung auf Prüfungen
  • Umgang mit der Prüfungsangst
  • … das eigene Anliegen!

3. Entwicklung der Schreibkompetenz

  • Schreibberatung für das Studium und für den Übergang in den Beruf
  • Schreibkurse zu Grammatik, Wortschatz, sowie zm wissenschaftlichen Lesen und Schreiben

Die Stiftung Mercator und der Stifterverband übernehmen Stipendien für 18 Student/innen in Höhe von 150 € monatlich. Weitere 150 € werden den Stipendiat/innen im Rahmen des Deutschlandstipendiums zur Verfügung gestellt. Das Einzigartige an diesem Projekt ist, dass Sie das Stipendium für die Dauer des gesamten Bachelorstudiums bekommen!

Im Projekt werden Sie vom Beginn des Studiums bis zum Bachelorabschluss begleitet und unterstützt. Ein Coach steht Ihnen mit Rat und Tat zur Seite und führt Sie durch das Labyrinth der Hochschule. Ziel ist, Sie von Beginn an während des gesamten Studiums zu unterstützen.

Sie können sich mit allen Fragen und Ihren Anliegen rund um das Studium an mich wenden. Ich werde Ihnen helfen, Ihr Ziel – den ersten Studienabschluss – zu erreichen!


Förderprogramm I - Coaching

Die Zeit an der Schule ist vorbei. Mit dem Abitur oder der Fachhochschulreife schreiben Sie sich an der FH Dortmund ein und … merken, dass Sie nicht weiter kommen. Sie haben Fragen über Fragen und suchen vergeblich nach der richtigen Ansprechperson.

Kommen Sie zum Coaching!

In den Coachingsitzungen haben Sie die Gelegenheit über Ihr Anliegen zu sprechen.

  • Gibt es Stolpersteine in Ihrem Studium?
  • Wissen Sie nicht, an wen Sie sich mit Ihrem Problem wenden sollen?
  • Denken Sie, Sie könnten Ihr Studium besser organisieren?
  • Sie brauchen Unterstützung bei …
      • Studienplanerstellung
      • Ziele formulieren und klären
      • Den Weg zum Ziel finden
      • Persönliches Zeitmanagement
      • Umgang mit Krisen und Zweifeln im Studium
      • Vorbereitung auf Prüfungen
      • Umgang mit der Prüfungsangst
      • Lerntechniken kennen lernen und ausprobieren
  • Denken Sie an Studienabbruch?
  • … das eigene Anliegen!

Förderprogramm II - Entwicklung der Schreibkompetenz

Schreiben ist eine Kommunikationskompetenz, die entwickelt werden kann. Sie bedarf Zeit und Ausdauer. Jeden Tag wird geschrieben, sowohl wissenschaftlich als auch nichtwissenschaftlich. Im Studium werden Notizen gemacht, im Büro werden E-Mails verfasst und zu Hause werden Einkaufslisten geschrieben. Da uns das Schreiben jeden Tag begleitet, ist es ein Geschenk, sich Zeit nehmen zu können und an der Entwicklung dieser Kompetenz zu arbeiten.

Im Projekt Studienpioniere@fh-dortmund.de arbeiten die Studierenden an der Entwicklung ihrer Schreibkompetenz, unterstützt durch folgende Angebote:

  • 12. Juni und 19. Juni 2017 - "Schreiben im Beruf" mit Dr. Eva-Maria Lerche - Für Studierende sind Anforderungen an das berufliche Schreiben oft noch in weiter Ferne, weshalb entsprechende Kurse nicht unbedingt auf Interesse stoßen. Später im Beruf wird die berufliche Schreibkompetenz jedoch vorausgesetzt. Mit dem Genre des populärwissenschaftlichen Textes wird hier eine Brücke geschlagen, da diese Textform eine hervorragende Übungsform für Studierende dar-stellt, mit der sie gleichermaßen akademische wie berufliche Schreibkompetenz trainieren.
  • 31. August 2016 – Reflektierendes Schreiben! Die Teilnahme am Projekt und Weiterzahlung des Stipendiums bedürfen einer Leistungsüberprüfung. Ein Teil dieser Prüfung ist Erstellung einer Reflexion über die vergangenen Semester im Studium.
  • 24./25. Juni 2016 – „Deutsche Rechtschreibung ohne Geheimnisse!“ mit Ilka Lemke. Komma setzen, Groß- und kleinschreiben, Perfekt oder Präteritum! Was ist das! Wieso, wann und welche Regeln hier herrschen, ist das Thema für diesen Workshop.
  • 03. Mai 2016 – Lesetechniken Lesen ist eine Kompetenz, die wir ohne darüber nachzudenken, jeden Tag einsetzen und weiter entwickeln. SMS, Zeitungsausschnitte, WhatsApp, Texte aus dem Studium – alles will gelesen und verstanden werden.
  • 11. März 2016 – „Wissenschaftliches Schreiben an Fachhochschule“ mit Dr.-Ing. Hartwig Junge. Studierende an der Fachhochschule behaupten sehr oft, dass sie nicht viel schreiben müssen. Ob das stimmt und warum nicht, erfahren die Studienpioniere hier.
  • 08.September 2015 – „Motivationsschreiben verfassen“ Zum Wintersemester 2015/2016 wurde vier Stipendien vergeben. Die Studierenden, die an diesen Stipendien interessiert waren, durften in diesem Workshop lernen, welche Anforderungen erfüllt werden sollten, damit ihre Bewerbung erfolgreich werden konnte.
  • 29. Juni 2015 – „E-Mail schreiben will gelernt sein!“ Das Angebot richtete sich an Studienpioniere, die in diesem Workshop lernten, wie sie eine E-Mail verfassen und welche Funktion diese Kommunikationsform hat.
  • 28. August 2014 – „Schreiben eines Motivationsschreibens“ In einem ganztägigen Workshop lernten die Studienpioniere, wie man einen Lebenslauf und ein Motivationsschreiben erstellt. Das Ziel dieser Veranstaltung war vollständige Unterlagen für die Bewerbung auf das Stipendium für Studienpioniere vorzubereiten.

Förderprogramm III - Übergang in den Beruf

Ziel des Meilensteines ist eine gute und frühe Vorbereitung auf die Arbeitswelt und der damit verbundene Aufwand in Bezug auf die Bewerbung.

  • 06.05.2017 - berufliches Coaching mit Andrea Kaminski - weitere Termine und Uhrzeit nach Vereinbarung
  • 03.04.2017 - Fortsetzung (3) des Workshops "Wege zum Job" mit Andrea Kaminski
  • 24.11.2016 - Fortsetzung (2) des Workshops "Wege zum Job" mit Andrea Kaminski
  • 28.09.2016 – ein Workshop (1) mit Andrea Kaminski zum Thema, das Aufdecken von Stärken und Ressourcen, die sowohl für die Berufswahl als auch für den Berufseinstieg wichtig sind. Es wurde der Frage nachgegangen, wie die ersten Schritte Richtung Arbeitswelt aussehen könnten.

Neben den Angeboten im Projekt haben die Studienpioniere die Möglichkeit die Angebote der Fachhochschule im Bereich Career Service zu nutzen.


Infos aus dem Projekt

Statussymposium Bildungsverantwortung an der Fachhochschule Dortmund

Bildungsverantwortung: Rückblick auf erfolgreiches Statussymposium ist hier zu finden.


Soziale Durchlässigkeit – Wege ins Studium und Wege im Studium

Am 20.05.2016 fang an der Technische Hochschule Köln eine Tagung zum Thema "Soziale Durchlässigkeit – Wege ins Studium und Wege im Studium" statt.Der Veranstalter waren Hans-Böckler-Stiftung, Technische Hochschule Köln, DGB NRW, Friedrich-Ebert-Stiftung. Auf dem Markt der Möglichkeiten wurde das Projekt Studienpioniere@fh-dortmund präsentiert.

Mehr Informationen zu der Veranstaltung finden Sie hier.


Studienpioniere - Statussymposium am 07. Juli 2015

Am 7. Juli 2015 fand von 9.00 bis 16.30 Uhr im Wissenschaftszentrum Bonn fand ein Statussymposium für das Programm "Studienpioniere" statt.

Seit 2013 unterstützen die Stiftung Mercator und der Stifterverband in einer gemeinsamen Initiative das Programm "Studienpioniere". An der Fachhochschule Dortmund studieren derzeit 14 Studienpioniere und ab dem Wintersemester 2015/2016 werden 4 weitere Studierende durch das Programm sowohl finanziell als auch ideell gefördert.

Zur Halbzeit des Programms hat ein Statussymposium eine Zwischenbilanz gezogen:

  • Was wurde erreicht?
  • Welche Herausforderungen haben sich bei der Umsetzung der Konzepte ergeben?
  • Wo liegen die größten Hindernisse für den Studienerfolg von Studienpionieren?
  • Welche Erfolgsfaktoren für die wirksame Unterstützung lassen sich ausmachen?

Unter dem folgenden Link finden Sie die Eindrücke aus der Veranstaltung.


Förderung im Projekt

Die Förderung der Studienpioniere beginnt mit der Aufnahme der ausgewählten Schüler/inn/en aus den Partnerschulen in das Programm. Voraussetzung ist ein Studienplatz an der FH Dortmund.

Das Projekt „Studienpioniere@fh-dortmund“ bietet:

  • für das gesamte Studium einen Coach an Seite der Studienpioniere
  • ein Stipendium
  • Schreibberatung, Schreibtrainings
  • Veranstaltungen zum Studieneinstieg
  • Unterstützung beim Einstieg in den Arbeitsmarkt

Folgende Kriterien waren für die Bewerbung um das Stipendium und einen Platz im Projekt studienpioniere@fh-dortmund zu erfüllen:

  • Ein/eine Studienpionier/in
    • Der Definition der FH Dortmund nach sind Studienpioniere diejenigen, die als erste in der Familie vorhaben, ein Studium abzuschließen.
  • Ein Studienplatz an der FH Dortmund ab dem Wintersemester 2014/2015 oder 2015/2016
  • Eine Hochschulzugangsberechtigung erworben an einer der kooperierenden Partnerschulen:
    • Anne-Frank-Gesamtschule in Dortmund
    • Heisenberg-Gymnasium Dortmund
    • Helmholtz-Gymnasium Dortmund
    • Robert-Bosch-Berufskolleg Dortmund
    • Westfalen-Kolleg Dortmund
  • Vorgeschlagen von einer/einem Lehrenden aus Ihrer Schule für das Projekt
  • Teilnahme am Workshop „Studienwahl“ oder „(Fach-)Abi und dann?!“

Wer sind Studienpioniere?

Der Definition der FH Dortmund nach sind Studienpioniere diejenigen, die als erste in der Familie vorhaben, ein Studium abzuschließen.


Infoabend für die Partnerschulen am 26.03.2014

Am 26.03.2014 fand der erste Infoabend (Fotogalerie) statt. Von 17:00 bis 19:00 Uhr konnten Schülerinnen und Schüler aus den Dortmunder Schulen und Berufskollegs an der Fachhochschule Dortmund Informationen über das Studium sammeln und erste Beratungsgespräche in Anspruch nehmen. Um den Entscheidungsprozess bezüglich Studienfachwahl zu erleichtern, können sich die studieninteressierten Studienpioniere für den Workshop „Studienwahl“ anmelden.


Pressespiegel



gedruckt am: 25.03.2017  00:58