Weitere Informationen

Kontakt

veröffentlicht am:

  • 02.03.2017
Promotionskolleg

Unterstützung auf dem Weg zum Dr.-Titel

Das Promotionskolleg ist eine zentrale Anlaufstelle unserer Fachhochschule rund um das Thema Promotion. Angesiedelt ist das Kolleg im Forschungsbüro an der Sonnenstraße. In Zusammenarbeit mit Linda Frenzel, der Koordinatorin des Promotionskollegs, beantwortet das Online-Team auf dieser Seite einige der häufig gestellten Fragen (FAQ).

An wen richtet sich das Promotionskolleg?

Das Kolleg ermöglicht einen fachbereichsübergreifenden Austausch rund um das Thema Promotion – Promovierende, Promotionsbetreuende sowie Promotionsinteressierte unserer Fachhochschule werden zielgruppengerecht und individuell im Rahmen von Veranstaltungen und Beratungen bei ihren Promotionsprojekten unterstützt. Eine hohe Transparenz der Möglichkeiten durch eine kooperative Promotion soll an unserer FH speziell den Zugang zur Promotion erleichtern, ganz unter dem Motto: „Gemeinsam forschen wir!“


Was wird den Promovierenden am Promotionskolleg geboten?

Zu Beratungstagen oder Einzelgesprächen lädt Linda Frenzel, die Koordinatorin des Promotionskollegs, ein, um unter anderem Strategien zu reflektieren, Methoden zu diskutieren, Organisatorisches zu klären und Meilensteine innerhalb des individuellen Promotionsprojektes abzustecken. In der Veranstaltungsreihe „PhD Network“ tauschen sich Promovierende untereinander aus und können die Forschungsbereiche anderer kennenlernen. Vom Erfahrungsaustausch profitieren alle teilnehmenden Promovierenden.

In jedem Semester werden außerdem Workshops für die derzeit 65 Promovierenden unserer FH angeboten. Hier erschließen sie neue Forschungsmethoden und lernen den wissenschaftlichen Arbeitsmarkt kennen.


Kann in jedem Wissenschaftsbereich promoviert werden?
Ein Promotionsprojekt lässt sich in jedem Fachbereich oder auch Institut unserer FH entwickeln. Dabei stehen die Promovierenden immer in engem Austausch zur promotionsbetreuenden Professorin bzw. zum promotionsbetreuenden Professor, die bzw. der bei allen inhaltlichen Fragen und der Reflektion über das gesamte Forschungsvorhaben Impulse gibt und berät. Mit rund 40 Prozent stammt derzeit ein Großteil unserer Promovierenden aus dem Fachbereich Informatik.

Was bedeutet „kooperative Promotion“?
Der Doktortitel wird an einer Universität verliehen, die mit unserer Fachhochschule kooperiert. Die Promotionsbetreuung erfolgt durch jeweils eine Professorin bzw. einen Professor an unserer FH als auch seitens der Universität. Die Wahl der Universität obliegt dem Promovierenden und wird in den meisten Promotionsprojekten durch die Professorin bzw. den Professor an unserer FH vermittelt.

Wie konkret muss eine Forschungsidee sein?
Das Promotionskolleg unterstützt gerne bei der Ideenfindung. Bei inhaltlichen und formalen Kriterien kommt es in jedem Einzelfall auf die Erfordernisse der jeweiligen Fachrichtung der Betreuenden sowie auf die Promotionsordnung seitens der kooperierenden Universität an.

Wie unterstützt das Promotionskolleg finanziell?

Am Promotionskolleg werden regelmäßig Promotionsstellen ausgeschrieben – der aktuelle Ausschreibungszeitraum endet zum 1. April 2017. Promovierende können sich gemeinsam mit ihrer betreuenden Professorin bzw. ihrem betreuenden Professor am Promotionskolleg bewerben. Wer eine Förderung erhält, entscheidet die Jury zur Promotionsförderung. Die Ausschreibungen und Termine finden Sie auf unserer FH-Website. Das Kolleg finanziert die aktive Teilnahme von Promovierenden an Konferenzen, die für das Promotionsthema relevant sind – und das gegebenenfalls auch international. Details zur finanziellen Förderung lesen Sie hier.


Wo gibt es weitere Informationen?

Ankündigungen, Materialien und weitere Informationen zur Promotion finden Sie nicht nur auf unserer FH-Website, sondern auch hier auf der Ilias-Plattform. Der Zugriff auf den öffentlichen Bereich ist ohne Anmeldung möglich.



gedruckt am: 29.06.2017  16:08