Best Practice Tag „Führung heute“
am 3. September 2020

Best Practice Tag „Führung heute“

Kickertisch im Büro? Oder alle im Home-Office? Arbeitswelten und Unternehmenskulturen wandeln sich stetig und manchmal – wie in Zeiten von Corona – auch schlagartig. Große Herausforderungen bedeutet dies für Management und Führung.

Was bedeutet „Führung heute“? Über welche Kompetenzen sollten Führungskräfte in einer zunehmend digitalen Welt verfügen? Wie können diese effektiv vermittelt werden? Und welche Wege eröffnen sich für Nachwuchsführungskräfte, orientiert an neuesten Erkenntnissen aus Führungsforschung und –praxis, ihren persönlichen Führungsstil zu finden?

Seien Sie digital dabei! Wir freuen uns auf Sie!

Der Best Practice Tag „Führung heute“ findet in hybrider Form statt. Vor Ort im Fußballmuseum sind die Referent*innen, sowie wenige geladene Gäste. Alle Vorträge und die Podiumsdiskussion werden im Live-Stream über Webex übertragen. Auch digital zugeschaltete Personen (maximal 75 Personen) können aktiv an der Diskussion teilnehmen.

9.00 Registrierung / Coffee Bar
9.30 Grußwort Prof. Dr. Andrea Kienle (Prorektorin für Digitalisierung, Fachhochschule Dortmund)
10.00 „Wirksam führen auf Distanz“, Prof. Dr. Sabine Remdisch (Leuphana Universität Lüneburg, LeadershipGarage) digital zugeschaltet
11.00 „Führungskompetenz heute – Good practices zwischen Empowering Leadership und Krisenmanagement“, Prof. Dr. Uta Wilkens (Ruhr-Universität Bochum)
12.00 „Was hat Führung mit einem Chamäleon zu tun? Führungswandel in Unternehmen“, Helga Brüggemann (Führungskräfte-Coach, Düsseldorf)
13.00 Lunch
14.00

Podiumsdiskussion „Führung heute“

mit Astrid Herbers (Prokuristin Aurubis AG Werk Lünen), Dr. Bettina Horster (Vorstand Business Development, Vivai Software AG), Prof. Dr. Sabine Sachweh (Institut für die Digitalisierung von Arbeits- und Lebenswelten, Fachhochschule Dortmund), Bastian Schierbaum (Senior Team Leader, Vanderlande)

15.30 Coffee Break
16.00 Besuch der Ausstellung des Fußballmuseums (mit dem Fokus auf „Führung im Fußball“)
17.30 Ausklang

Referent*innen

Prof. Dr. Sabine Remdisch ist Professorin für Personal- und Organisationspsychologie u. Leiterin des Instituts für Performance Management an der Leuphana Universität. Ihr aktueller Arbeitsschwerpunkt ist Digitale Führung. Zu diesem Schwerpunkt forscht sie als Gastwissenschaftlerin an der Universität Stanford im Silicon Valley und bündelt in der LeadershipGarage ihre Expertise. Das Ziel, die Human Performance in Unternehmen zu steuern, treibt sie an. Sie lehrt Führung, Personalentwicklung und Coaching. Sie begleitet Unternehmen beim Aufbau einer digitalen Unternehmenskultur und trainiert Führungskräfte zum Thema Führen auf Distanz. 


Prof. Dr. Uta Wilkens ist Geschäftsführende Leiterin des Instituts für Arbeitswissenschaft (IAW) der Ruhr-Universität Bochum (RUB) und Professorin für Arbeit, Personal und Führung. Sie hatte über sieben Jahre (2008 – 2015) das Amt der Prorektorin für Lehre, Weiterbildung und Internationales an der RUB inne und nahm in 2018 eine Gastprofessur an der CU Boulder (Colorado) am ATLAS-Institute (Alliance for Technology, Learning and Society) wahr. Prof. Wilkens setzt sich mit den Veränderungen der Arbeitswelt auseinander und untersucht was Organisationen und Menschen in volatilen Umwelten adaptionsfähig macht. Besonders interessiert sie die Frage mit welchen Kompetenzen Individuen Veränderungsprozesse bewältigen und selbstbestimmt gestalten können. Hinsichtlich der digitalen Veränderung der Arbeitswelt legt sie den Schwerpunkt auf das Zusammenspiel zwischen und menschlicher und künstlicher Intelligenz.


Helga Brüggemann bringt mit ihrer Systemischen Beratung in Düsseldorf mehr als ein Jahrzehnt Erfahrung jeweils im internen und externen Unternehmens-Coaching mit. Als Progress-Designerin, systemische Beraterin (SG), Gruppendynamikerin und zertifizierter Facilitator (CPF) praktiziert sie für und mit ihren Kunden eine ziel-gerichtete Weiterentwicklung durch vernetztes Lernen in nationalen und internationalen Bezügen. Spezialität der Systemischen Beratung Düsseldorf ist die mehrdimensionale Organisations-entwicklung, die sämtliche Facetten des dynamischen Gebildes „Unternehmen“ berücksichtigt. Außerdem lehrt Brüggemann im Bereich Managementpraxis und Organisationsentwicklung an der Universität Witten-Herdecke. Brüggemann wurde im August von „Die Deutsche Wirtschaft" zum Innovator des Jahres 2020 nominiert. Das neueste Werk von Helga Brüggemann „Kommen, um zu bleiben– Systemisches Handgepäck für erfolgreiches Onboarding“ befasst sich mit den überlebenswichtigen Strategien für Unternehmen und Neueinsteiger im 21. Jahrhundert. Das neue Buch erschien am 11. Mai 2020.


Podiumsgäste

Astrid Herbers ist Leiterin im Controlling – in Teilzeit – bei der Aurubis AG in Lünen. Zuvor hatte sie als Werksleiterin zwischen 2015 und 2019 die Gesamtverantwortung für den Standort mit rund 650 Beschäftigten. Sie hat eine Ausbildung zur Industriekauffrau bei der Hüttenwerke Kayser AG (heute Aurubis) absolviert. Von 1988-1990 hat sie als Sachbearbeiterin in der Betriebsbuchhaltung gearbeitet und konnte zwei Jahre später den Posten der Stellv. Abteilungsleiterin im Controlling übernehmen. Herbers hat berufsbegleitend den Bilanzbuchhalter bei der IHK abgeschlossen und ist seit 2004 außerdem Betriebswirtin. Bei der Hüttenwerke Kayser AG hat sie von 1999-2004 als Leiterin Controlling in Lünen gearbeitet. Stellvertretende Leiterin des Zentralen Controlling war sie darauf bei der Norddeutschen Affinerie AG (heute Aurubis AG). Von 2008-2014 hat sie als Vice President Controlling der Business Unit Recycling & Edelmetalle standortübergreifend gearbeitet.


Dr. Bettina Horster leitet bei der VIVAI Software AG den Bereich Business Development und ist zudem für das Ressort IoT (Internet der Dinge) und KI verantwortlich. Seit den 90er Jahren ist sie im Bereich KI tätig und seit 2009 beschäftigt sie sich mit dem Internet der Dinge und hat hier echte Pionierarbeit geleistet. Horster ist Mitglied des Digitalbeirats des Landes NRW und berät in dieser Funktion zum Thema Demographischer Wandel und sie wurde 2015 Unternehmerin des Jahres der Stadt Dortmund. Als Direktorin des eco – Verband der Internetwirtschaft e. V. verfügt sie über ein sehr großes Netzwerk und gibt viele Impulse in die Deutsche IoT-Branche. Sie ist außerdem Mitglied des renommierten Münchner Kreises. Sie leitet das International Healthcare-Forum innerhalb des internationalen Think Tanks „Diplomatic Council“, einer UN-akkreditieren NGO. 


Prof. Dr. Sabine Sachweh leitet das Institut für die Digitalisierung von Arbeits- und Lebenswelten (IDiAL). Sie ist Ko-Sprecherin des Fachbeirats „Digitalisierung und Bildung für ältere Menschen“ und Mitglied im wissenschaftlichen Beirat des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales zum Thema Beschäftigtendatenschutz. Darüber hinaus war Sie Mitglied in der Datenethikkommission der Bundesregierung. Als Professorin für Softwaretechnik leitet sie zwei Studiengänge und beschäftigt sich mit technischen Aspekten der Digitalen Transformation sowie deren Auswirkungen in den Bereichen Wirtschaft und Gesellschaft. Im Transfer berät sie Unternehmen und Kommunen zu diesen Themen.


Bastian Schierbaum ist Senior Team Leader bei der Vanderlande Industries GmbH. Er hat 2014 seinen Master in Wirtschaftsinformatik an der Fachhochschule Dortmund abgeschlossen. Während des Studiums war er bei der Materna GmbH in Dortmund als studentische Hilfskraft, im Bereich der Software Entwicklung, tätig. Seit 2014 arbeite er für die Vanderlande Industries GmbH in Dortmund. Angefangen als Software Entwickler, über die Rolle des Software Architekten, bekleidet er seit 2018 die Rolle des Team Leader/Group Leader. Als Team/Group Leader ist er momentan für 11 Personen direkt verantwortlich und bekleidet zudem die Rolle des PO für eine technische Plattform, auf der Vanderlande Industries seine Zukunft aufbauen möchte. Als PO betreut er zusätzlich noch andere Mitarbeiter*innen, an anderen Standorten, da mit einem weltweit verteilten Team gearbeitet wird.


Moderation

Britt Lorenzen ist selbständige Wirtschaftsmoderatorin und Beraterin für Vernetzungs- und Kooperationsmanagement. Ihre Tätigkeitsschwerpunkte und Expertise sind wirtschafts- und unternehmenspolitische Moderationen, Prozesssteuerung und -moderation, Organisationsentwicklung und -kommunikation, Krisen-/Konfliktkommunikation, strategische Regionalentwicklung, Change Management und außerdem HR Netzwerkaktivierung. Sie hat eine Ausbildung zur Bankkauffrau bei der Dresdner Bank AG in Frankfurt/Main absolviert. Lorenzen hat seit 2001 einen Abschluss als Diplom-Kauffrau (Studium der Betriebswirtschaftslehre und Publizistik, mit Schwerpunkt Krisen PR) an der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz. Zu Ihren beruflichen Stationen zählt die Deutsche Lufthansa AG, bei der sie als Referentin für Kapazitäts-, Produkt- und Qualitätsmanagement für europäische Fluglinien tätig war. Außerdem war sie Beraterin und Projektleiterin im Auftrag der BASF AG für Regionalentwicklung (Initiative Metropolregion Rhein-Neckar) und bei der Allianz AG war sie an einer bundesweiten Einführung eines strategischen Change- und Kooperationsmanagements im Rahmen des bundesweiten Personalabbaus beteiligt.

Der Best Practice Tag "Führung heute" fand am 3. September 2020 statt. Eine Folgeveranstaltung ist für den Spätsommer/Herbst 2022 in Planung.

Wer kann am Best Practice Tag teilnehmen?

Digital kann jede*r Interessierte teilnehmen, insbesondere (Nachwuchs-)Wissenschaftler*innen, (Nachwuchs-)führungskräfte und all jene, die sich für Führungskräfteentwicklung interessieren. Aufgrund von COVID19 können jedoch nur einige wenige geladene Gäste und die Referent*innen vor Ort im Fußballmuseum dabei sein. Es gibt einen Live-Stream über Webex mit der Möglichkeit einer aktiven Beteiligung.


Ist die Teilnehmerzahl begrenzt?

Ja, es können maximal 75 Personen über digitale Zuschaltung am Best Practice Tag teilnehmen.


Gibt es eine Teilnahmegebühr?

Nein. Die Teilnahme am Best Practice Tag ist kostenfrei. Es ist ohne gesonderte Einladung nur eine digitale Teilnahme möglich.


Ist es möglich, sich nur zu einzelnen Vorträgen zuzuschalten?

Ja, dies ist möglich. Geben Sie dies bitte im Anmeldeformular an oder informieren Sie uns - da die Teilnehmerzahl begrenzt ist. Wir bemühen uns den Zeitplan strikt einzuhalten. Ein frühzeitiger Start einzelner Veranstaltungspunkte ist ausgeschlossen.


In welchem Rahmen findet der Best Practice Tag statt?

Die Veranstaltung wird im Rahmen des Zertifikatsprogramms „Führungskompetenzen“ umgesetzt, welches 2019 gemeinsam vom Perspektivmanagement und dem Promotionskolleg neu für interne Zielgruppen der Fachhochschule Dortmund eingerichtet wurde. Der Best Practice Tag ist als Konferenz konzipiert und wird in Kooperation mit dem Institut für die Digitalisierung von Arbeits- und Lebenswelten (IDiAL) veranstaltet.


Werden die Vorträge aufgezeichnet und veröffentlicht?

Es wird eine umfassende Nachberichterstattung geben, die auch auf dieser Seite verlinkt wird. Leider können jedoch die einzelnen Beiträge nicht im Nachgang öffentlich zugänglich gemacht werden.