Feedback

Feedback

Dokumente

Kontakt

zuletzt geändert am:

  • 13.04.2017
Offene Fachhochschule

Programmüberblick für das Sommersemester 2017

Um den Dialog nach innen und außen zu fördern, ist die „Offene Fachhochschule“ entstanden, ergänzend zu den Seminaren des Studium Generale. Aktuelle Themen aus Gesellschaft, Wissenschaft und Politik stehen dabei auch jetzt im Sommersemester 2017 wieder im Mittelpunkt.

Die Offene Fachhochschule ist eine Veranstaltungsreihe unserer FH, die aktuellen Ereignissen und Themen aus Wissenschaft, Politik und Gesellschaft einen Raum des Dialogs schafft.

Ursprünglich als Ergänzung zum Studium Generale gedacht, hat sich die Offene Fachhochschule zu einem vielseitigen Programm mit unterschiedlichsten Formaten entwickelt. Mit Lesungen, Vorträgen, Filmvorführungen, Workshops, aber auch Konzerten lädt sie Studierende, Lehrende und die interessierte Öffentlichkeit in der Stadt und der Region zum Austausch, zur Auseinandersetzung und zum „Blick über den Tellerrand“ ein.

Kostenpflichtig ist nur das Festival am 3. Juni. An allen übrigen Veranstaltungen können Sie kostenlos und ohne Anmeldung teilnehmen.

 


Programmüberblick

07.04.: Diskriminierung in Deutschland - Rechte haben und Rechte durchsetzen
Referentin: Micha Klapp

Das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz, das 2006 in Kraft trat, soll dazu beitragen, Diskriminierungen zu verhindern und zu beseitigen. Doch wissen die Betroffenen um ihre Rechte nach diesem Gesetz? Und wenn ja, werden diese Rechte dann auch gerichtlich durchgesetzt? Wie wirkungsvoll ist das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz und was hat es in den letzten 10 Jahren gebracht?

Micha Klapp ist Rechtsanwältin mit den Schwerpunkten Arbeitsrecht und Antidiskriminierungsrecht und derzeit als Verbandsjuristin tätig. Daneben ist sie gemeinsam mit Doris Liebscher und Alexander Klose Gesellschafterin des Büros für Recht und Wissenschaft in Berlin und Mitautorin der von der Antidiskriminierungsstelle des Bundes in Auftrag gegebenen Evaluation des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes.

Referentin: Micha Klapp
Termin: Freitag, 7. April 2017
18.00 Uhr
Veranstaltungsort: Fachhochschule Dortmund
Sonnenstraße 96, Raum B 201

27.04.: Fotoreporter im Konflikt - Der internationale Fotojournalismus in Israel/Palästina
Referent: Felix Koltermann

Der israelisch-palästinensische Konflikt ist einer der am längsten schwelenden Konflikte weltweit. Als solcher ist er nicht nur ein wichtiger Gegenstand internationaler Berichterstattung, sondern auch ein Hotspot für den Fotojournalismus. Lokale wie internationale Fotoreporter arbeiten zu Dutzenden in der Region und versorgen den Bildermarkt Nahostkonflikt. Felix Koltermann (Dr. des), wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Medien, Theater und Populäre Kultur, arbeitet die Unterschiede in den Routinen und Praktiken der Nachrichten- und Dokumentarfotografie heraus und rekonstruiert den Einfluss des israelischen Besatzungsregimes auf die Akteure und Strukturen des internationalen Fotojournalismus in der Region.

Referent: Felix Koltermann
Termin: Donnerstag, 27. April 2017
19.00 Uhr
Veranstaltungsort: Fachhochschule Dortmund
Fachbereich Design
Max-Ophüls-Platz 2, Aula
44137 Dortmund

07.05.: DortBunt! Eine Stadt. Viele Gesichter.

Vielfalt und Chancengleichheit sind Wesenskerne der Fachhochschule Dortmund. Nicht nur weil sich die Fachhochschule Dortmund einer bunten, offenen und toleranten Gesellschaft aus Überzeugung verpflichtet fühlt, sondern weil unsere Studierenden, Lehrenden und Mitarbeitenden in den acht Fachbereichen und der Verwaltung tagtäglich die besten Argumente dafür generieren. Zum zweiten Aufschlag des Stadtfestes DortBunt! wird die Fachhochschule Dortmund einen Teil dieser Erfolgsgeschichten aus den zahlreichen Projekten zeigen. Selbstverständlich wie letztes Jahr: bunt, kurzweilig und mit dem original Rennwagen-Simulator des Racing-Teams. Wir freuen uns auf Sie!

Termin: Sonntag, 7. Mai 2017
18.00  Uhr
Veranstaltungsort: Vorplatz der Reinoldikirche (Südseite)

09.05.: Aus westlichen Richtungen - Filmvorführung mit Filmgespräch

Mit ihrem Filmessay „Aus westlichen Richtungen“ geht die Filmemacherin Juliane Henrich der kindlichen Frage nach, was “den Westen” mehr sein lässt als eine Himmelsrichtung. Und legt dann Spuren davon frei, wie er sich als Gesellschaftsmodell in die bundesrepublikanische Nachkriegsgeschichte und -architektur eingeschrieben hat.  Kristallisationspunkt ist immer wieder das Einfamilienhaus – von Adenauer und seinen Zeitgenossen als Bollwerk gegen den Osten angepriesen, schon von Engels als Mittel zur Eindämmung allen Aufbegehrens angeprangert. Trotz seiner Anzweiflung erscheint der Westen im Film auch als kindlicher Sehnsuchtsort, in dem „alle noch an das gleiche Fernsehprogramm angeschlossen waren“.

Das Kino im U und die Offene Fachhochschule zeigen den Film in  Korrespondenz zur HMKV Ausstellung „Gesellschaft zur Wertschätzung des Brutalismus / The Brutalism Appreciation Society“ (8.-24.9., Dortmunder U). Zum anschließenden Filmgespräch wird Judith Funke neben der Regisseurin Juliane Henrich auch den Architekten Benedikt Boucsein begrüßen.

Filmgespräch: Juliane Henrich
Benedikt Boucsein
Judith Funke
Termin: Dienstag, 9. Mai 2017
19.00 Uhr
Veranstaltungsort: Dortmunder U
Kino im U
Leonie-Reygers-Terrasse
44137 Dortmund

12./13.05.: Die Farben der Lichtkunst – Colour Shades of Light Art
Abbildung: Daniel Hausig | Seitenlicht - Versuchsanordnung IV, 2016 Mehrkanal-Lichtinstallation, 5:04 min Loop | Atelieransicht, Hamburg

Der Fachbereich Design der FH Dortmund veranstaltet in Kooperation mit der Forschungsgruppe LIFA und der Offenen Fachhochschule ein Symposium zum Thema Lichtkunst. Durch Vorträge und Diskussionen zwischen namhaften Theoretikern und Praktikern, darunter Dr. Andreas Beitin (Direktor des Ludwig Forums für Internationale Kunst Aachen), Dr. Birgitta Heid (Staatliche Graphische Sammlung München), Prof. Daniel Hausig (Künstler, Hamburg/Prof. HBK Saarbrücken) und Siegrun Appelt (Wien), sollen historische Ursprünge, Ausprägungen und Entwicklungen, Tendenzen, Positionen und Problematiken des mit der Moderne verbundenen jungen Genres Lichtkunst im Zusammenhang mit dem Aspekt des Einflusses der Lichtfarbwirkungen behandelt werden. Durchleuchtet wird dabei auch die jüngste Inflation und kommerzielle Vereinnahmung von Lichtkunstfestivals, etwa im Rahmen von Events und Marketing, die die künstlerisch-gestalterischen Ansprüche und Inhalte zunehmend zu verdunkeln scheinen.

Hier geht es zum Fachbereich Design.

Moderation: Prof. Margareta Hesse (Dortmund/Berlin)
Prof. Dr. Pamela C. Scorzin M.A. (Dortmund/Los Angeles)
Termin: Freitag, 12. Mai,
Samstag, 13. Mai 2017
jeweils ab 11.00 Uhr (ganztägig)
Veranstaltungsort: Dortmunder U
U1_kiU, Reinoldusraum
Leonie-Reygers-Terrasse
44137 Dortmund

18.05.: Merkels Raute - Geschlechter- und Machtinszenierungen in politischen Kontexten
Referentin: Nora Graupner

Wie inszenieren sich Geschlechter und Macht in politischen Kontexten?

Wenn zwei das Gleiche tun, ist es noch lange nicht dasselbe. Das gilt auch für Frauen und Männer, die sich in der Zivilgesellschaft für oder gegen etwas engagieren. Anhand prominenter und weniger bekannter Persönlichkeiten hinterfragen wir das Medien-Bild von machtvollen Menschen. Warum führen einige einen „harten Kampf um Positionen“ während andere sich einen „Zickenkrieg liefern“?

Wie wir als Zuschauer_innen unseren Blick schärfen und als Akteur_innen klug mit den alten Mustern umgehen, zeigt Nora Graupner, Performerin, Regisseurin und Kulturvermittlerin aus Hildesheim. Sie unterrichtet Theater und Gender am Fachbereich Angewandte Sozialwissenschaften. Ihre Hände arbeiten stereo.

Die Veranstaltung wird in Kooperation mit dem Gleichstellungsbüro der Stadt Dortmund durchgeführt.

Referentin: Nora Graupner
Termin: Donnerstag, 18. Mai 2017
19.30 Uhr
Veranstaltungsort: Dortmunder U
U1_kiU, Reinoldusraum
Leonie-Reygers-Terrasse
44137 Dortmund

01.06.: Care Revolution - Vortrag mit Diskussion
Referentin: Prof. Dr. Gabriele Winker

Viele Menschen geraten an die Grenzen ihrer Kräfte, wenn sie versuchen, neben den hohen Anforderungen der Erwerbsarbeit oder unter den schwierigen Bedingungen der Erwerbslosigkeit gut für sich und andere zu sorgen. Oftmals geben sie sich selbst die Schuld, wenn sie an diesen Aufgaben scheitern. Jedoch lässt sich zeigen, dass es sich hierbei nicht um individuelles Versagen handelt, sondern um die Folge politischer und wirtschaftlicher Entscheidungen. Gabriele Winker, Professorin für Arbeitswissenschaft und Gender Studies an der TU Hamburg, plädiert vor diesem Hintergrund für einen grundlegenden Perspektivwechsel. In der Strategie der Care Revolution steht die entlohnte und die familiäre Sorgearbeit im Zentrum gesellschaftlicher Transformation. Ziel ist eine solidarische Gesellschaft, die nicht mehr Profitmaximierung, sondern menschliche Bedürfnisse ins Zentrum stellt.

Die Veranstaltung findet in Kooperation zwischen bodo e.V. und der Offenen Fachhochschule statt.

Referentin: Prof. Dr. Gabriele Winker
Moderation: Bastian Pütter (bodo e.V.)
Termin: Donnerstag, 1. Juni 2017
19.00 Uhr
Veranstaltungsort: bodos Buchladen
Schwanenwall 36-38
44135 Dortmund

03.06.: .process Vol. 2 - Festival

There is a story behind every project – A closer look into the process of design, technic and social innovations.

Die Fachhochschule Dortmund unterstützt in diesem Jahr das .process-Festival im Dortmunder U. Die Veranstaltung beleuchtet die Entstehungs- und Arbeitsprozesse von kreativen, kulturellen und digitalen Projekten. Anstelle des finalen Produkts rückt dabei aber der Prozess, dessen Hürden, Spannungsfelder und daraus Gelerntes in den Mittelpunkt.

.process legt damit den Fokus auf die Umsetzung selbst und fragt so vielmehr nach dem „Wie“ als nach dem „Was“ – eine zentrale Frage für lernende Teams, Organisationen und Menschen.

Die Veranstaltung ist ein Projekt von florida creative lab, Simon Höher und Heimatdesign. Abweichend von anderen Veranstaltungen der Offenen Fachhochschule ist die Fachhochschule Dortmund nicht Veranstalter und kann die Teilnahme nicht kostenlos anbieten. Tickets und weitere Infos gibt es direkt hier beim Veranstalter.

Termin: Samstag, 3. Juni 2017
10.00 Uhr
Veranstaltungsort: Dortmunder U
Kino im U
Leonie-Reygers-Terrasse
44137 Dortmund

09.06.: Andreas Weber über die Liebe zum Leben - Vortrag mit Diskussion
Referent: Andreas Weber

Der Schriftsteller, Journalist und Hochschuldozent Andreas Weber, den die Presse einst einen „Poeten der Biologie“ nannte, macht sich seit Jahren für eine Sicht auf das Leben stark, die den Menschen als eingebettet erfahren lässt. Der Respekt vor allem Lebendigen ist bei Weber keine der Mode geschuldete, neue Empfindsamkeit, sondern ein Akt politischen Handelns.

Im Sommersemester 2016 musste er aufgrund einer Terminüberschneidung sehr kurzfristig seine Teilnahme an unserer Podiumsdiskussion „Wie schmeckt unsere Zukunft?“ absagen. Nun freuen wir uns, ihn im Rahmen der gemeinsam von der Offenen Fachhochschule und pauluskirche&kultur initiierten Reihe GLAUBE | BILDUNG | ZUKUNFT im „zweiten Anlauf“ begrüßen zu dürfen.

Referent: Dr. phil. Andreas Weber
Termin: Freitag, 9. Juni 2017
18.00 Uhr
Veranstaltungsort: Pauluskirche
Schützenstr. 35
44147 Dortmund


gedruckt am: 20.11.2017  21:46