Sie befinden sich hier: HochschuleNordstadtgalerie

Weitere Informationen

Kontakt

veröffentlicht am:
  • 16.12.2020
Nordstadtgalerie

Winteraktion 2020 – Pixelstick Edition

Die Fachhochschule Dortmund holt Kunstwerke wie die Mona Lisa oder das Mädchen mit dem Perlenohrgehänge nach Dortmund. In der diesjährigen Winteraktion der Nordstadtgalerie bekommen berühmte Gemälde einen neuen winterlichen Glanz. 2020 ist die „Pixelstick Edition“ der Winteraktion Corona-konform ab dem 20. Dezember zu sehen.

Auf einer Litfaßsäule ist ein Kunstwerk projiziert.
„Das Mädchen mit dem Perlenohrgehänge“ (1665) ist das wohl populärste Gemälde Jan Vermeers und hier – in leicht veränderter Form – auf einer Litfaßsäule in der Dortmunder Nordstadt zu sehen. (Foto: FH Dortmund / Nordstadtgalerie)

Alljährlich präsentiert das Nordstadtgalerie-Team der „Hochschule vor Ort“ zum Jahresende die Winteraktion. Eigentlich ein Termin, um zusammenzukommen, den Bewohner*innen der Nordstadt Freude zu bereiten, sich bei Kooperationspartner*innen sowie Besucher*innen der Nordstadtgalerie zu bedanken. Doch 2020 ist anders.

Viele Projekte der „Hochschule vor Ort“, die auf das Miteinander und den direkten Austausch setzen, mussten seit dem Frühjahr neu konzipiert werden. „Die Nordstadtgalerie hat sich auf einen digitalen Weg begeben und viele positive Erfahrungen mit hybriden Ausstellungsformaten gesammelt“, berichtet Lennart Gruensel vom Team der Nordstadtgalerie und FH-Dortmund-Student im Master „Photographic Studies“. Die diesjährige Winteraktion folgt diesem hybriden Weg: Sie wird sowohl in den Schaufenstern vor Ort als auch auf dem Instagram-Kanal der Nordstadtgalerie erstrahlen.

Winterliche Wunderwerke an besonderen Orten der Nordstadt

Da sich durch die Hygieneanforderungen Kunst und Kultur nur eingeschränkt wahrnehmen lassen, „möchten wir sie für alle wieder vor Ort erfahrbar machen“, sagt Romina Maillaro, Leiterin der „Hochschule vor Ort“. „Dazu bringen wir mithilfe eines selbstgebauten Pixelsticks berühmte Gemälde in einem neuen winterlichen Glanz in die Nordstadt.“

Ein Pixelstick erzeugt mithilfe von farbigen LEDs, ähnlich wie ein Drucker mit Tinte, Reihe für Reihe ein Bild. Das Team der „Hochschule vor Ort“ positionierte den Pixelstick an verschiedenen Orten in der Nordstadt und projizierte jeweils eine Pixel-Reihe nach der anderen unter anderem auf eine Litfaßsäule, eine Hauswand oder eine Kirchentür. Erst durch eine Langzeitbelichtung mit der Kamera wird aus den einzelnen Pixel-Reihen ein vollständiges Gemälde, das auf den Fotos wie eine Dia-Projektion auf der Leinwand der nächtlichen, menschenleeren Straßen und Plätzen der Nordstadt wirkt.

Pixelstick bringt Farben zum Leuchten

An den fotografierten Orten selbst ist nichts mehr davon zu sehen – die Fotos sind die einzigen Dokumente der Projektionen. Der Vorgang des Auseinandernehmens und Wieder-Zusammenfügens setzt die Motive neu in Szene. Der Pixelstick bringt die Farben dabei besonders zum Leuchten, was die Bilder noch etwas unwirklicher anmuten lässt, wie Irrlichter im Niemandsland zwischen der physischen Wirklichkeit und der virtuellen Scheinwelt. Dazu haben die Macher*innen der Winteraktion die historischen Werke weihnachtlich und winterlich verändert: Die Mona Lisa eingeschneit, der Schrei mit Rübennase und American Gothic mit Weihnachtsmütze und Zuckerstange.  Die Nordstadtgalerie zeigt, dass das gut zusammenpasst.

Zwischen dem 20. Dezember und dem 31. Januar 2021 sind diese Winterinterpretationen alter Klassiker in den Schaufenstern der Nordstadtgalerie an der Bornstraße 142 zu sehen. Die dazugehörige Lichtinstallation erstrahlt täglich von 17 bis 22 Uhr. „Wem es zu kalt draußen ist, kann uns auf Instagram folgen (@nordstadtgalerie) und vom Sofa daheim die Werke betrachten“, so Lennart Gruensel.

 


Hintergrund:

Innenraum mit mehreren Objekten, darunter ein Sessel und Gemälde.
© FH Dortmund / Nordstadtgalerie

Die Nordstadtgalerie ist Teil der „Hochschule vor Ort“ und verbindet das akademische Leben an der Fachhochschule Dortmund mit der Gesellschaft und den Menschen im Dortmunder Norden. Sie ist zugleich Ausstellungsraum, Treffpunkt und Seminarraum und dient als Schaufenster in die Hochschule. Ausgerichtet werden hier unter anderem studentische oder nachbarschaftliche Ausstellungen sowie Seminare, Vorträge und Veranstaltungen, die sich auf den Dortmunder Norden und gesellschaftliche Themen beziehen.