Sie befinden sich hier: HochschulePlattform

Weitere Informationen

veröffentlicht am:

  • 08.04.2020
Wirtschaftsförderung

Unterstützung für Unternehmen in der Krisenzeit

Sich gegenseitig den Rücken stärken und gemeinsam schwere Zeiten leichter bewältigen: Das ist der Grundgedanke der neuen Plattform Dortmund.WirStehenHinterDir.de. Dortmunder Unternehmen können sich dort präsentieren und Kampagnen starten. Bürger*innen setzen sich wiederum für ihre lokalen Lieblingsunternehmen ein, um deren Bestand sowie deren Arbeitsplätze zu sichern. Unsere Fachhochschule unterstützt diese Plattform als Partnerin.

Vorbild des Projekts ist die Aktion „Borussia verbindet“. Mit ihrer Hilfe haben die Fans binnen weniger Tage mehr als 100.000 Euro Unterstützungsgelder mobilisiert, um der durch die Corona-Krise gebeutelten Gastronomie zu helfen. Doch neben Restaurants sind auch große Teile der Dortmunder Kultur und Wirtschaft stark betroffen, vor allem viele Kleinst- und Kleinunternehmen bangen um ihre Zukunft. Um diese mit den Bürger*innen zu vernetzen, hat die Stadt Dortmund die digitale Plattform Dortmund.WirStehenHinterDir.de ins Leben gerufen.

„Mit #WirStehenHinterDir gibt die Stadt Dortmund den Bürgerinnen und Bürgern die Sicherheit, das Vertrauen und die Unterstützung, die wir jetzt als Stadt benötigen. Wir lassen niemanden zurück“, bekräftigt Thomas Westphal, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Dortmund. „Gemeinsam stärken wir uns gegenseitig den Rücken, um als Einheit jede Herausforderung zu meistern. #WirStehenHinterDir ist für unsere Stadt und alle Menschen, die hier leben und mit ihrer Arbeit Dortmund zu dem machen, was die Dortmunder lieben.“


Virtuelle Karte für Lieblingsunternehmen

Und so funktioniert die neue Plattform: Alle Dortmunder Kleinst- und Kleinunternehmen, Selbstständige und Freiberufler*innen können sich registrieren und ihre veränderten Öffnungszeiten, Lieferserviceangebote oder Onlineshops bewerben. Außerdem bekommen sie die Möglichkeit, mit wenigen Klicks eine Kampagne zum Sammeln von Unterstützungsgeldern zu starten. Als Ausgleich können sie Gutscheine oder andere Gegenleistungen anbieten. Alle Kampagnen sind dann auf einer virtuellen Dortmund-Karte verzeichnet. Über diese sind für die Bürger*innen die Projekte auffindbar, die sie gerne finanziell unterstützen möchten. Dafür steht eine Filterfunktion bereit, mit der sich die Unternehmen nach Kategorien, zum Beispiel „Kultureinrichtungen“, sortieren lassen. „Alle Personen, also auch die, die keine monetären Mittel zur Verfügung haben, können die Plattform in ihren digitalen Netzwerken teilen und auf diese Weise unterstützen“, erläutert Thomas Westphal.


Mit vereinten Kräften aus der Krise

Darüber hinaus haben größere Einrichtungen und Unternehmen die Option, sich als Partner zu engagieren, um somit mehr Reichweite für die Aktion zu generieren. Auch Prominente wie BVB-Spieler Marco Reus und WDR-Moderatorin Anna Planken unterstützen #WirStehenHinterDir.

„Dortmund ist unser gemeinsames Zuhause. Mit vereinten Kräften helfen wir allen, möglichst unbeschadet aus dieser Krise hervorzugehen. Wir blicken auf die Zeit danach und stehen hinter den Unternehmern, bis es so weit ist“, sagt Thomas Westphal.