Sie befinden sich hier: HochschuleStipendienfeier

Weitere Informationen

Kontakt

zuletzt geändert am:

  • 05.11.2019

veröffentlicht am:

  • 31.10.2019
Stipendienfeier

77 neue Stipendiat*innen an der FH Dortmund

Über 300 Euro monatlich können sich 77 leistungsstarke und engagierte Stipendiatinnen und Stipendiaten der Fachhochschule Dortmund freuen. Im Förderjahr 2019/20 werden sie durch das Deutschlandstipendien-Programm unterstützt.

Gruppenbild im Westfälischen Industrieklub
Der Westfälische Industrieklub war erstmals Veranstaltungsort für die offizielle Feier zur Vergabe der neuen Stipendien. (Foto: Stephan Schütze)

Bei der offiziellen Feier zur Vergabe der neuen Stipendien – am 30. Oktober 2019 erstmals im Westfälischen Industrieklub – nutzten viele Stipendiengeber*innen die Gelegenheit, die von ihnen geförderten Studierenden persönlich kennenzulernen und mit ihnen ins Gespräch zu kommen.


Rückblick: Bildergalerie von der Stipendienfeier


In seiner Begrüßung sprach Rektor Prof. Dr. Wilhelm Schwick den Dank der Fachhochschule an die fördernden Stiftungen, Unternehmen und Privatleute aus, die Urkunden für dieses Engagement erhielten. „Mit Ihrer Hilfe können wir auch in diesem Förderjahr wieder zahlreiche Studierende unterstützen“, so der Rektor.

 


Hintergrund

Die Stifter*innen im Förderjahr 2019/20 (in alphabetischer Reihenfolge)
  • babymarkt.de GmbH
  • Christoph Spiekermann
  • Continentale Versicherungsverbund auf Gegenseitigkeit
  • Dortmunder Energie- und Wasserversorgung GmbH
  • Dortmunder-Volksbank-Stiftung
  • Dr. Horst Günther
  • Eberhardt Baath-Stiftung
  • INTEZ e.V.
  • KARL-KOLLE-Stiftung
  • Manfred-Fischer-Stiftung der Westfälischen Kaufmannsgilde
  • Hugo MIEBACH GmbH
  • OPITZ CONSULTING Deutschland GmbH
  • otris software AG
  • RAG-Stiftung
  • Rhenus Assets & Services GmbH & Co. KG
  • Rudolf-Chaudoire-Stiftung
  • Sparkasse Dortmund
  • VOLKSWOHL BUND Lebensversicherung a.G.
  • Wilo-Foundation
  • Wohnbau Berke GmbH

Das Deutschlandstipendium

Das Prinzip des Deutschlandstipendiums funktioniert so: Stiftungen, private Förder*innen oder fördernde Unternehmen, die von der Fachhochschule eingeworben wurden, stiften die eine Hälfte der finanziellen Unterstützung, der Bund legt dann die andere Hälfte oben drauf. Zu den Kriterien, nach denen die Deutschlandstipendien vergeben werden, gehören hervorragende Leistungen im Studium. Berücksichtigt werden aber auch soziales Engagement oder Besonderheiten in der Bildungsbiografie der Studierenden.

Zusätzlich zur finanziellen Unterstützung legen beide Seiten – Stifter und Geförderte – Wert auf eine ideelle Betreuung: So erhalten die Studierenden beispielsweise die Möglichkeit, durch ein Praktikum oder eine Studienarbeit Einblicke in das fördernde Unternehmen zu gewinnen. Die Firmen wiederum freuen sich über einen frühzeitigen Kontakt zu dem besonders leistungsstarken Nachwuchs aus der Fachhochschule.