Sie befinden sich hier: HochschuleManagementprojekt
Managementprojekt

Managementprojekt für Studierende mit dem BLB

Unter Leitung von Sabine Kiunke, Prodekanin und Professorin für Betriebswirtschaftslehre an der FH Dortmund, hatten drei Gruppen von Studierenden im Wintersemester zunächst Organisation und Ablaufprozesse des nordrhein-westfälischen Immobiliendienstleisters kennengelernt und analysiert. Zum Abschluss des Projektes entwickelten die Nachwuchswissenschaftler Handlungsempfehlungen zu konkreten Fallgestaltungen.
Die Ergebnisse präsentierten die Studierenden nun dem BLB NRW. Insbesondere die Umsetzung abstrakter strategischer Anforderungen in konkrete Maßnahmen und Handlungsanweisungen war eine spannende Herausforderung für die Studierenden. „Durch die reale Beratung eines Unternehmens können die Studierenden Schlüsselkompetenzen erwerben, die man im Hörsaal so nicht vermitteln kann“, erklärt Wirtschaftswissenschaftlerin Kiunke das Wesen des ungewöhnlichen Formats.
Auch die Studentinnen Julia Rodemann und Katrin Sterzenbach sind von der Praxisnähe des ungewöhnlichen Projekts begeistert: „Die Zusammenarbeit mit dem BLB hat viel Spaß gemacht und durch den realen Bezug konnten wir wertvolle Erfahrungen für unser späteres Berufsleben sammeln.“

Wissens- und Portfoliomanagement

Die Studierenden befassten sich intensiv mit Fragestellungen, die derzeit auch den BLB NRW beschäftigen. So entwickelte eine der drei studentischen Gruppen ein Konzept, wie beendete Projekte aus der Rückschau analysiert und abgeschlossene Bauprobleme dokumentieren werden können. Diese Erkenntnisse sollen künftig dazu beitragen, bei ähnlichen Projekten zu erwartende Fallstricke zu umgehen.
Die kontinuierliche Weitergabe von Wissen stand im Fokus der zweiten Gruppe. Das Thema ist aufgrund des demografischen Wandels und der damit einhergehenden langfristigen Anpassungsprozesse nicht nur im BLB NRW ein wichtiges und hoch aktuelles Thema. Die Studierenden erarbeiteten Ansätze für eine Verbesserung der Übergabeprozesse beispielsweise durch ein Senior-Junior-Konzept.
Die dritte Gruppe analysierte auf Basis bestehender Informationen Risiken, Wirtschaftlichkeit und Ertragspotenzial eines Immobilien-Portfolios. Im Anschluss entwickelten die Studierenden für die einzelnen Kundensegmente Vorschläge zur Optimierung des Portfolios.

Know-How nutzen

Der BLB NRW, Eigentümer und Vermieter der Gebäude der Fachhochschule, nutzt gerne die Expertise der Studierenden des Fachbereichs Wirtschaft, um sich als Unternehmen weiterzuentwickeln und seine eigenen Ideen, Konzepte und Lösungsansätze auf unkonventionelle Weise gemeinsam mit den Studierenden zu diskutieren und reflektieren.
„Wir erhalten so nicht nur wertvollen Input, sondern öffnen uns auch ganz gezielt gegenüber jungen und qualifizierten potenziellen neuen Kollegeninnen und Kollegen. Sie können aufgrund ihrer eigenen Erfahrung feststellen, dass wir ein öffentlicher Immobilienbetrieb mit einem vielfältigen Portfolio, spannenden Herausforderungen und engagierten Mitarbeitern sind, die den Wandel unseres Unternehmens mitgestalten“, freute sich BLB-Niederlassungsleiter Christoph Höppener bei der Vorstellung der Ergebnisse des Projektes.

Das Format

„Der BLB ist mit spannenden Aufgaben auf den Fachbereich Wirtschaft zugekommen, damit die Studierenden echte Praxiserfahrung sammeln und die Beratung eines Immobilienunternehmens trainieren können“, erläutert Kiunke die für alle Beteiligten erfolgreiche Zusammenarbeit.
Hierbei seien Schlüsselkompetenzen für den späteren erfolgreichen Arbeitsalltag gefordert: zum Beispiel das systematische Auseinandersetzen mit praxisbezogenen Problemstellungen, das Anwenden von Projektmanagementmethoden und die Fähigkeit, sich im Team selbst zu organisieren. „In den Managementprojekten erleben die Studierenden, dass sie als Experten wahrgenommen werden. Darüber hinaus können die Projekte auch ein gutes Sprungbrett in das Berufsleben sein. Denn die Studierenden lernen den BLB NRW mit seinem spannenden Immobilienportfolio und den damit verbundenen Herausforderungen intensiv kennen.“