Sie befinden sich hier: HochschuleDoKoChi

Kontakt

veröffentlicht am:

  • 28.05.2019
DoKoChi

Kick-off für China-Kompetenzzentrum der FH

Die FH Dortmund wird sich in Zukunft verstärkt in China engagieren. In einem ersten Schritt baut die Hochschule jetzt das Kompetenzzentrum „DoKoChi“ auf.

„DoKoChi“ steht für „Dortmunder Kompetenzzentrum für die praxisorientierte Hochschul-Unternehmenskooperation mit China“. Zum offiziellen Start des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Projektes kamen am 24. Mai deutsche und chinesische Partner im Dortmunder Rathaus zusammen, wo sie von Oberbürgermeister Ullrich Sierau begrüßt wurden. Akteure und Experten aus Hochschule, Berufsbildung, Wissenschaft, Wirtschaft und Politik diskutierten hier über die aktuellen Entwicklungen in der Bildungszusammenarbeit zwischen Deutschland und China.

Für Prof. Dr. Katrin Löhr, Prorektorin für Internationalisierung und Diversity, ist DoKoChi eine große Chance für die FH, sich als Bildungspartner international aufzustellen. „Die FH Dortmund ist eine von nur elf Hochschulen in ganz Deutschland, an denen ganz gezielt China-Kompetenz aufgebaut wird. Unser Engagement in China ist ein wichtiges Element in der strategischen Ausrichtung der Fachhochschule“.


Rückblick: Bildergalerie vom Kick-off im Rathaus


„China ist gerade auch für unsere Unternehmen in Dortmund und im Ruhrgebiet ein ganz wichtiges Land“, ergänzt Projektleiter Prof. Dr. Carsten Wolff, der selbst einige Jahre in China gelebt hat. „In China wird außerdem das Modell der Fachhochschule als Brücke zwischen Wissenschaft und Praxis aufgebaut. Das gibt uns die Möglichkeit, uns als Partner der Hochschulen und Unternehmen in Deutschland und China zu positionieren".

China-Expertin koordiniert

Im Zentrum des Projektes stehen Kompetenzaufbau und -vermittlung in der Fachhochschul-Zusammenarbeit. Mit Britta Buschfeld hat die FH Dortmund für diese Aufgabe eine Expertin gewonnen, die mit Land und Leuten in China bestens vertraut ist. Die Projektkoordinatorin hat in Bochum Sinologie studiert und viele Jahre in China gearbeitet, unter anderem als Direktorin der Abteilung für berufliche Bildung an der Deutschen Auslandshandelskammer in Shanghai. „In unserem Projekt geht es unter anderem darum, welches Chinawissen, welche Chinakontakte an der FH aufgebaut werden müssen, um das Land zu verstehen und im Bildungsbereich erfolgreich miteinander arbeiten zu können,“ so Buschfeld.

Fit machen für China

DoKoChi wird gezielt Sprach- und Kulturkompetenzen aufbauen, Einblicke in die Funktionsweise des chinesischen Hochschulsystems geben und im Bereich internationaler Personal- und Organisationsentwicklung qualifizieren. Profitieren sollen davon insbesondere Mitarbeiter der FH, die eine künftige Zusammenarbeit mit China tragen werden, wie etwa das International Office, die Studienbüros, aber auch ingenieur- und wirtschaftswissenschaftliche Fachbereiche. Im nächsten Schritt will die FH einen strukturierten Austausch von Studierenden, Lehrenden und Personal in Kooperation mit Unternehmenspartnern in China etablieren und ein China-bezogenes Lehrangebot aufbauen.

Hochschule nach FH-Modell

Ambitionierte Zukunftsperspektive ist die Beteiligung am Aufbau einer chinesischen Hochschule nach FH-Modell. „Hochschulausbildung in China ist wenig anwendungsorientiert – die Fachhochschule kann hier einen positiven Beitrag leisten“, so Britta Buschfeld. In Taicang – einer Stadt mit mehr als 300 deutschen Unternehmensansiedlungen (80 davon aus NRW) – hat die Fachhochschule im Frühjahr bereits erste Aktivitäten mit chinesischen Partnern gestartet.

 


Hintergrund: Die China-Strategie des BMBF

  • Seit mittlerweile vier Jahrzehnten besteht zwischen Deutschland und China eine stetig wachsende wissenschaftlich-technologische Zusammenarbeit.
  • Welchen Stellenwert diese Kooperation hat, zeigt sich unter anderem daran, dass das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) als erste und bislang einzige Länderstrategie 2015 einen strategischen Rahmen für die Zusammenarbeit mit China in Forschung, Wissenschaft und Bildung publiziert hat: die China-Strategie 2015-2020.
  • Der Aufbau von DoKoChi ist eine Facette in dieser Strategie.