Weitere Informationen

Kontakt

veröffentlicht am:

  • 01.10.2018
Studienfinanzierung

Mehr Stipendien für FH-Studierende

Viel mehr Studierende könnten ein Stipendium erhalten, wenn sie sich über die Möglichkeiten informieren und bewerben würden. Die Fachhochschule bietet umfassende Beratung. Einblicke aus erster Hand lieferten die Stipendiat*innen, die beim diesjährigen Stipendientag am 26. September 2018 in der kostBar das Programm verschiedener Stiftungen vorstellten.

Stipendientag 2018: Beratung aus erster Hand und Tipps für die Bewerbung gab es unter anderem vom Team des Deutschlandstipendiums.
Stipendientag 2018: Beratung aus erster Hand und Tipps für die Bewerbung gab es unter anderem vom Team des Deutschlandstipendiums.

Wer wird von welchen Stiftungen gefördert? Und was bedeutet das überhaupt? Studienanfänger*innen und auch Studierende höherer Semester wissen oft nicht, welche Vorteile ihnen ein Stipendium bieten und welche neuen Chancen es eröffnen könnte. Die Stipendienlandschaft ist vielfältig – neben konfessionellen und politischen Stiftungen gibt es etwa fachspezifische Förderungen und mehr. Auch die Kriterien bei der Auswahl von Stipendiat*innen unterscheiden sich stark. Die Vorstellung, dass nur Einserkandidat*innen für ein Stipendium in Frage kämen, ist eine Fehlannahme. Und zwar eine folgenschwere: Denn viel zu wenige Studierende trauen sich überhaupt erst, sich um eine Förderung zu bewerben.

Was umfasst ein Stipendium?

Stipendien sind unterschiedlich ausgestaltet. Die großen Förderwerke bieten in der Regel eine finanzielle Unterstützung in Höhe des Bafög-Satzes und eine ergänzende Studienpauschale von 300 Euro. Die Sicherung des Lebensunterhaltes während des Studiums ist aber nur ein Aspekt. „Die ideelle Förderung ist das wertvollste Angebot“, erklärt Tabea Dobbrunz vom Fachbereich Informatik. Sie ist Stipendiatin der Studienstiftung des deutschen Volkes und hat erst in diesem Sommer an einer mehrwöchigen Akademie in Bayern teilgenommen. Seminare, Netzwerkveranstaltungen, Akademien und Sprachkurse im Ausland – viele Stiftungen bieten ein eigenes Veranstaltungs- und Qualifizierungsprogramm. Quer durch alle Disziplinen vernetzen sich Stipendiat*innen auf diesen Veranstaltungen mit engagierten Menschen, die später nicht selten Führungspositionen einnehmen.

Unterstützung bei der Bewerbung

Der Stipendientag bietet verdichtet einen Überblick zum Thema. Aber das ganze Jahr über stehen Mitarbeiter*innen bereit, um den Weg zum Stipendium zu ebnen. Katja Hensel berät Studierende unter anderem dazu, welches Stipendium zum eigenen Profil passt. Das Aufstiegsstipendium der SBB Stiftung etwa setzt Berufserfahrung voraus und die Hans Böckler Stiftung achtet explizit auf finanzielle Bedürftigkeit. In der Beratung können die Stiftungen gefunden werden, bei denen sich eine Bewerbung lohnt. Und eigene Stärken – zum Beispiel im Bereich des sozialen Engagements – werden herausgearbeitet. Wenn dann die Entscheidung für ein oder mehrere Stipendienwerke gefallen ist, helfen Benjamin Slowig und die Schreibwerkstatt, ein Motivationsschreiben aufzusetzen und die Bewerbungsunterlagen zu optimieren. Denn: Nur wer sich bewirbt, gewinnt die Chance auf ein Stipendium!

 


Slideshow: Studierende und ihre Förderungen


gedruckt am: 17.12.2018  01:53