Crowdfunding

Dokumentarfilm über gemeinschaftliches Wohnen

„When I’m 67“ dokumentiert die Geschichte vier befreundeter Paare und ihrer Idee gemeinsam alt zu werden. Zehn Jahre lang haben die FH-Absolventinnen Maren Heyn und Wiebke Becker das Wohnprojekt begleitet. Im Sommer 2019 soll die Langzeitdokumentation Premiere feiern. Damit dies möglich wird, sammelt das Produktionsteam bis 7. Oktober 2018 Spenden über eine Crowdfunding-Plattform.

Gemeinschaftliches Wohnen: Langzeitdokumentation gibt Impulse für neue Wohnformen im Alter. (Foto: Knallrot Filme)
Gemeinschaftliches Wohnen: Langzeitdokumentation gibt Impulse für neue Wohnformen im Alter. (Foto: Knallrot Filme)

„Unser Ziel ist es, einen Film zu machen, der eine Möglichkeit aufzeigt, wie man im Alter leben kann“, erklären die Dokumentarfilmerinnen. Unsere Gesellschaft wird immer älter und immer weniger Alte leben noch mit ihren Kindern im klassischen Mehrgenerationenhaus zusammen. Das Produktionsteam ist überzeugt: Es ist wichtig sich mit dem „Altwerden“ auseinanderzusetzen und herauszufinden, wie man im Alter leben will. Denn jeder hat die Chance aktiv zu werden und sich seine eigene Wahlfamilie zu suchen. Getan haben dies die Protagonist*innen des Dokumentarfilms „When I’m 67“, die seit 2013 gemeinsam ein grundsaniertes und nun altersgerechtes Haus in Wiesbaden bewohnen. Von der Idee über den Kauf und die Sanierung des Hauses bis hin zum Alltag des gemeinschaftlichen Wohnens konnte das Filmteam das Wohnprojekt in Bild und Wort einfangen.


Crowdfunding: Spendenseite für das Filmprojekt


Angefangen haben die Filmemacherinnen das Projekt „When I’m 67“ bereits zu Beginn ihres Filmstudiums an der Fachhochschule Dortmund. Mit „Knallrot Filme“ sind sie nach ihrem Abschluss 2013 erfolgreich in die Selbständigkeit gestartet. Und 2019 soll die Langzeitdokumentation, die ganze zehn Jahre abdeckt, Premiere feiern und Menschen Mut machen, ihren Traum zu leben und glücklich alt zu werden.


gedruckt am: 19.09.2018  09:27