Sie befinden sich hier: HochschuleWissensNacht Ruhr

Weitere Informationen

Kontakt

veröffentlicht am:

  • 20.08.2018
WissensNacht Ruhr

Entdeckungstour mit Fachhochschule

Das Ruhrgebiet verwandelt sich zum dritten Mal in ein riesiges Forschungslabor: Alle, die Lust auf Wissenschaft haben, können bei der „WissensNacht Ruhr“ am 28. September 2018 an 27 Orten auf Entdeckungstour gehen. In der Dortmunder DASA ist unsere Fachhochschule mit mehreren Beiträgen dabei.

Die „WissensNacht Ruhr“ bietet von 16 bis 24 Uhr Einblicke in die große Themenvielfalt der Forschungsregion Ruhr. Eingeladen sind große und kleine Besucher*innen zu spannenden Live-Experimenten, Mitmach-Aktionen, Workshops und Diskussionen sowie drei abschließenden Wissenschaftsshows in Dortmund, Essen und Duisburg.

 


Beiträge der FH

In der Dortmunder DASA Arbeitswelt-Ausstellung (Friedrich-Henkel-Weg 1-25) steuert unsere Fachhochschule von 16 bis 22 Uhr folgende Programmpunkte bei:

IDiAL: Sprechender Straßenpömpel trifft sauberen Roboter

Mit dem 2017 gegründeten Institut für die Digitalisierung von Arbeits- und Lebenswelten (IDiAL) bündelt die Fachhochschule Dortmund einen Großteil ihrer Forschungsschwerpunkte im Bereich der Digitalen Transformation zu einer zentralen, interdisziplinären Einrichtung. Wir präsentieren aktuelle Entwicklungen aus dieser für das IDiAL typischen anwendungsbezogenen Forschungsarbeit. Und zwar kinderleicht verständlich, kurzweilig und natürlich zum Ausprobieren. Unter anderem zeigen wir einen äußerst intelligenten Straßenpömpel, der mit Autos reden kann. Und einen Roboter, der Kunstrasensportplätze reinigt, ohne hinzugucken. Oder: Wollen wir wetten, dass unsere Fernbedienung mehr kann als Ihre? Unsere digitalen Helfer haben längst den Alltag erobert. Höchste Zeit, sie besser kennenzulernen!


Offenes Labor 42nibbles.de: Ort für Maker und Macher*innen

Die Bezeichnung 42nibbles.de steht für ein offenes Labor der Fachhochschule Dortmund. Jeden Dienstagabend lockt es ins Hardware-Labor der FH an die Emil-Figge-Straße 42. Abseits der Lehrveranstaltungen entwickeln Student*innen, Dozent*innen aller Fachbereiche und Gäste in lockerer Atmosphäre ihre eigenen Projekte, egal ob es sich nun um Abschlussarbeiten oder private Projekte handelt. Alle Maker sind herzlich willkommen.


„Rising Stage“: Musik fürs Brückviertel

Der Fachbereich Design der Fachhochschule Dortmund hat gemeinsam mit der Stabstelle „Brückstraßenquartier“ und der Stadt Dortmund den Wettbewerb „Klang.Raum.Stadt“ ausgelobt, um die Lebendigkeit des Brückviertels mit der Musik des Konzerthauses zu verbinden. Die „Rising Stage“ der Studentinnen Alina Saltheim, Lara König und Olga Grenz hat dabei eindrucksvoll überzeugt. In bis zu elf Metern Höhe werden Künstler*innen wechselnder Genres künftig das Brückviertel überraschen, irritieren, inspirieren und eine Brücke zwischen Mensch, Architektur und Musik schlagen. Eine spannende künstlerisch-wissenschaftliche Interaktion in und mit dem öffentlichen Raum.


VR-Installation „Stage Zero“ des StoryLab kiU: Geschichten auf drei Etagen

„Das Universum, das andere die Bibliothek nennen, setzt sich aus einer unbestimmten, vielleicht unendlichen Zahl runder Plateaus zusammen. Es gibt keine Regale, keine geschlossenen Bücher. Es gibt nur Geschichten.“ So begrüßt eine Stimme die Besucher*innen im virtuellen Raum – „Stage Zero“. Ein industrieller Gitterboden scheppert leise unter den Füßen, während sich nach und nach ein Raum, ein Turm mit unzähligen Plateaus aus Gitterböden, aufbaut. „Stage Zero“ ist der Eingang zu einer Bibliothek virtuell erlebbarer Geschichten. Der Gitterboden fährt hoch zu „Do you exist Miss Q“, einer Gerichtsverhandlung frei nach Stanislav Lem, und noch höher zu zwei weiteren Storys, die ebenfalls virtuell erzählt werden. „Stage Zero“ ist die Erbauung einer Welt, die sich ständig erweitert und virtuell begehbar, erlebbar und fortführbar ist.


 


WissensNacht Ruhr im Überblick

  • Wann: Freitag, 28. September 2018, 16 bis 24 Uhr
  • Wo: Bochum, Bottrop, Dortmund, Duisburg, Essen, Gelsenkirchen, Herne, Mülheim an der Ruhr und Oberhausen
  • Eintritt: kostenlos von 16 bis 22 Uhr; 12 Euro (ermäßigt 8 Euro) für die Abschluss-Shows

gedruckt am: 19.09.2018  07:30