Dortmunder Zentrum Studienstart

Gemeinsam wirken für den Studienerfolg

Bildungsgerechtigkeit und Chancengleichheit sind an unserer Fachhochschule keine bloßen Schlagworte. Das „Dortmunder Zentrum Studienstart“ (DZS) geht 2018 in die zweite Runde: Zum Auftakt fanden zwei Netzwerkveranstaltungen statt. Eine große Stärke des RuhrFutur-Projekts ist, dass Studierende nicht nur fachliche Unterstützung – besonders in der Mathematik – erhalten, sondern auch umfassend beraten werden. Und das immer passend zur persönlichen Situation vor dem Studium, beim Einstieg und im Verlauf des ersten Studienjahrs.

Auftakt der zweiten Förderphase: Prof. Helmut Hachul, Prorektor für Studium, Lehre und Internationales der FH Dortmund (links), Prof. Susanne Staude, Vizepräsidentin für Studium und Lehre der Hochschule Ruhr West (Mitte links), Prof. Barbara Welzel, Prorektorin Diversitätsmanagement der TU Dortmund (Mitte rechts), und Dr. Oliver Döhrmann, Geschäftsführer RuhrFutur (Mitte), begrüßten die Teilnehmer*innen des Netzwerktreffens. (Foto: Oliver Schaper / TU Dortmund)
Auftakt der zweiten Förderphase: Prof. Helmut Hachul, Prorektor für Studium, Lehre und Internationales der FH Dortmund (links), Prof. Susanne Staude, Vizepräsidentin für Studium und Lehre der Hochschule Ruhr West (Mitte links), Prof. Barbara Welzel, Prorektorin Diversitätsmanagement der TU Dortmund (Mitte rechts), und Dr. Oliver Döhrmann, Geschäftsführer RuhrFutur (Mitte), begrüßten die Teilnehmer*innen des Netzwerktreffens. (Foto: Oliver Schaper / TU Dortmund)

Vieles hat sich bewährt und dennoch: Im neuen Förderzeitraum 2018-2020 – unter dem Namen „DZS upgrade“ – wird sich einiges ändern. Verschiedene Maßnahmen sind bereits verstetigt: Der Mathe HelpDesk und weitere Mathe-Angebote sind fortan im Career Service verankert und mehrere Maßnahmen gehen in den Bereich der Psychologischen Studienberatung über. Durchstarterkurse und Klausurcoaching entfallen und andere Formate werden kontinuierlich weiterentwickelt. Dabei weitet sich die Perspektive: Das gemeinsame Ziel der Projektpartnerinnen (FH Dortmund, Technische Universität und seit 2018 Hochschule Ruhr West) ist es, die Reichweite zu potenzieren.

Vorbild in der Region

„Wir wünschen uns, dass unser Tun eine Blaupause für die Region wird“, so Prof. Dr. Helmut Hachul, Prorektor für Lehre und Studium. Entstehen soll ein Handbuch mit standardisierten Maßnahmenbeschreibungen, das Hochschulleitungen ermöglicht, ähnliche Strukturen an ihren Institutionen zu etablieren. Denn Bildungsgerechtigkeit ist ein Ziel, das nur durch die gegenseitige Stärkung, die offene Wissensvermittlung und ein gemeinsames Engagement erreicht werden kann.

Voneinander lernen

Wie die entwickelten Bündel von Maßnahmen (Vorträge, Beratungsangebote, Workshops, E-Learning Kurse, offene Lernräume mit Peer-Tutorinnen und Tutoren und mehr) sich auf andere Hochschulen übertragen lassen, wird durch den Transfer auf die Hochschule Ruhr West (HRW) erprobt. Beim Netzwerktreffen im Rudolf-Chaudoire-Pavillon der TU Dortmund, stellte sich die HRW vor und präsentierte auch Lösungen, die für die Dortmunder Hochschulen zum Vorbild werden könnten. Knobelaufgaben mit Alltagsbezug etwa machen mathematische Probleme einfach begreifbar und fördern die Motivation. „Hier können wir uns einiges abschauen“, sagte Nimet Sarikaya, die die Mathe-Angebote nun im Career Service betreut.

Chancen bieten

„Wichtig ist es, die einzelnen Akteurinnen und Akteure immer wieder zusammenzuführen“, betonte Dr. Barbara Clasen, Leiterin der Zentralen Studienberatung und des Career Service. Dazu gehören auch die Fachbereiche. Bei einem FH-internen Netzwerktreffen im Juni 2018 entstanden Ideen zur gemeinsamen Umsetzung von Maßnahmen. Besonders produktiv ist die enge Kooperation mit Mitarbeiter*innen aus dem hochschulweiten Förderprogramm „Qualität in der Lehre“. Denn an der Fachhochschule steht das Dortmunder Zentrum Studienstart nicht allein. Sondern es ist, laut Prof. Dr. Hachul, „ein Puzzleteil, das in andere Maßnahmen hineingreift und im Gesamtbild die Wirksamkeit erhöht.“


gedruckt am: 20.08.2018  17:04