Sie befinden sich hier: HochschuleEinweihung
Campus

FH Dortmund weihte Neubau ein

Die Fachhochschule Dortmund setzt einen neuen Akzent auf dem Campus: Nach gut einem Jahr Bauzeit feierte sie am 5. Juli 2018 die offizielle Einweihung ihres Neubaus an der Emil-Figge-Straße 38 b.

Am 5. Juli offiziell übergeben: Das neue Gebäude der Fachhochschule Dortmund auf dem Campus bündelt viele Angebote für Studierende an einem Ort.
Am 5. Juli offiziell übergeben: Das neue Gebäude der Fachhochschule Dortmund auf dem Campus bündelt viele Angebote für Studierende an einem Ort.

Rektor Prof. Dr. Wilhelm Schwick bezeichnete den Neubau als wichtigen Meilenstein, mit dem die Hochschule den gestiegenen Studierendenzahlen Rechnung trage: „Die Erstellung des Gebäudes ist die ideale Ergänzung für unsere Aktivitäten im Bereich Studierendenservice und Transfer. Darüber hinaus ist es mir besonders wichtig, dass wir in diversen Seminarräumen studentisches Arbeiten ermöglichen.“

Oberbürgermeister Ullrich Sierau würdigte die Fachhochschule Dortmund als wichtige Akteurin in der Stadt Dortmund und begrüßte das große Engagement für die Studierenden:„Die Wissenschaft mit ihren vielen renommierten Forschungs- und Bildungseinrichtungen gehört zum Standort Dortmund und ist Motor des gesellschaftlichen und ökonomischen Strukturwandels. Und das neue Gebäude ist ein weiterer Meilenstein dieser Entwicklung.“

Helmut Heitkamp, Niederlassungsleiter des ausführenden Bau- und Liegenschaftsbetriebes Dortmund, überreichte zur Bauübergabe einen überdimensionierten Schlüssel an den Hausherrn Prof. Dr. Wilhelm Schwick: „Ich freue mich, das neue Gebäude heute nun offiziell an die Fachhochschule Dortmund übergeben zu können. Ich bin mir sicher, die Studierenden, der AStA und die Studierendenservices werden es mit Leben füllen und es gut in die Reihe der beiden vorherigen Neubauten an der Emil-Figge-Straße integrieren!“

Freuen sich über das neue Gebäude (v.l.): Bezirksbürgermeister Hans Semmler, BLB-Niederlassungsleiter Helmut Heitkamp, Rektor Prof. Dr. Wilhelm Schwick, Oberbürgermeister Ullrich Sierau, AStA-Vorsitzende Julia Strzyzewski und Dezernatsleiter Facilitymanagement Martin Hübner.
Freuen sich über das neue Gebäude (v.l.): Bezirksbürgermeister Hans Semmler, BLB-Niederlassungsleiter Helmut Heitkamp, Rektor Prof. Dr. Wilhelm Schwick, Oberbürgermeister Ullrich Sierau, AStA-Vorsitzende Julia Strzyzewski und Dezernatsleiter Facilitymanagement Martin Hübner.

Das bietet das Haus

Das Gebäude bündelt viele Angebote für Studierende an einem Ort: zwei Seminarräume mit je 90 Plätzen, viele studentische Arbeitsplätze, Angebote für studierende Eltern oder das AStA-Büro. Wer Beratung zum Studium sucht, findet sie hier unter anderem bei der Zentralen Studienberatung, dem Career Service, dem International Office oder bei der Abteilung Talentförderung. Das komplette dritte Obergeschoss steht im Zeichen von Forschung und Transfer.

Der bereits bezogene Neubau verfügt über vier Geschosse und insgesamt 3500 Quadratmeter Nutzungsfläche. Zum Außengelände gehören ausgedehnte Sitzflächen sowie 22 Parkplätze. Die Kosten der Baumaßnahme belaufen sich auf knapp 7 Mio. Euro, die von der FH finanziert wurden.


gedruckt am: 18.07.2018  21:48