Spendenaufruf

Nächste Tour von „Grenzenlose Wärme“

Bereits zum vierten Mal reisen Studierende der Fachhochschule nach Griechenland, um als ehrenamtliche Helfer*innen Geflüchtete zu unterstützen. Das Projekt „Grenzenlose Wärme“ wurde 2016 von Studierenden des dualen Bachelor-Studiengangs „Soziale Arbeit mit Schwerpunkt Armut und Flüchtlingsmigration“ gegründet und soll diesen Sommer in einen gemeinnützigen Verein münden. Die nächste Tour startet am 22. März. Benötigt werden für die Umsetzung und Hilfe vor Ort noch Geldspenden.

„Grenzenlose Wärme“ - Logo des Projekts, Design von FH-Alumna Jelena Weber
„Grenzenlose Wärme“: Logo des Projekts, Design von FH-Alumna Jelena Weber

Zwei Wochen lang werden die freiwilligen Helfer*innen von „Grenzenlose Wärme“ über Ostern in Griechenland im Einsatz sein. Der Schwerpunkt liegt dieses Mal auf der Unterstützung bei handwerklichen Projekten zur Verbesserung der Infrastruktur.

„Wir wollen nachhaltig Hilfe leisten“, betont Sebastian Heinze von „Grenzenlose Wärme“.  Das heißt für das Team: Anstatt eigene zeitlich befristete Projekte zu starten, arbeiten die Freiwilligen für etablierte NGOs und Hilfsprojekte. Bei der vierten Tour sind die angehenden Sozialarbeiter*innen für „InterVolve“ tätig.

Dächer abdichten, den Free Shop renovieren und einen Kinderspielplatz aufbauen – das gilt es für die Mitglieder von „Grenzenlose Wärme“ im Koutsochero Camp in Larisa umzusetzen. Außerdem werden sie bei der Inventur im Warehouse Hilfe leisten und Familien bei Behördengängen begleiten.

 


Spendenaufruf

Unterstützen Sie das Projekt „Grenzenlose Wärme“ und Geflüchtete in Griechenland mit einer Geldspende. Auch kleinere Beträge können helfen. Da die Vereinsgründung erst im Sommer erfolgt, können bisher nur bei Spenden über das Diakonische Werk Dortmund und Lünen gGmbH Spendenquittungen ausgestellt werden.

Diakonisches Werk Dortmund u. Lünen gGmbH
IBAN: DE90 440 501 99 000 1 777 777
BIC: DORTDE33XXX
Institut: Sparkasse Dortmund
Verwendungszweck: Griechenlandhilfe + vollständige Adresse


gedruckt am: 21.10.2018  05:46