Karriere mit den technischen Fachbereichen

Mehr ...

Dokumente

veröffentlicht am:

  • 19.03.2018
Dortmunder Wirtschaftspreis

FH-Alumnus als Unternehmer erfolgreich

Vom Praktikanten zum Geschäftsführer und Inhaber: Als Hasan Canti 1995 als Student Erfahrungen in der Berufswelt bei der GRIP GmbH Handhabungstechnik sammelte, konnte er wohl noch nicht ahnen, dass er das Unternehmen später einmal selbst leiten würde. Jetzt durfte sich der Absolvent unseres Fachbereichs Maschinenbau sogar über den Dortmunder Wirtschaftspreis für sein Unternehmen freuen.

Im „Dortmunder U“ konnte GRIP-Inhaber Hasan Canti (3.v.l.) die Auszeichnung zusammen mit weiteren Finalist*innen entgegennehmen. (Foto: Wirtschaftsförderung)
Im „Dortmunder U“ konnte GRIP-Inhaber Hasan Canti (3.v.l.) die Auszeichnung zusammen mit weiteren Finalist*innen entgegennehmen. (Foto: Wirtschaftsförderung)

Während der festlichen Preisverleihung im „Dortmunder U“ nahm Hasan Canti als neuer Wirtschaftspreisträger den Pokal am 16. März in Empfang. Zu den Gratulanten gehörten Oberbürgermeister Ulrich Sierau, Thomas Westphal als Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung und Uwe Samulewicz, Vorsitzender des Vorstandes der Sparkasse Dortmund. Wirtschaftsförderung und Sparkasse hatten den Preis auch in diesem Jahr wieder gemeinsam ausgelobt.

Umrüstung von Robotern

Seit 1989 bedient GRIP in erster Linie den Markt für manuelle Wechselsysteme. Spezialisiert hat sich das Unternehmen auf die Entwicklung, Konstruktion und Fertigung von Komponenten mit standardisierten Schnittstellen. Damit lassen sich vor allem Roboter schnell und präzise umrüsten. Ein weiteres Geschäftsfeld sind individuelle Lösungen für den Sondermaschinen- und Vorrichtungsbau.

Nach der Siegerehrung: FH-Almunus Hasan Canti (2.v.r.), mit dem Pokal und einigen Teammitgliedern sowie Nadine Rentrop (l.), Kundenberaterin von der Sparkasse Dortmund (Foto: GRIP)
Nach der Siegerehrung: FH-Almunus Hasan Canti (2.v.r.), mit dem Pokal und einigen Teammitgliedern sowie Nadine Rentrop (l.), Kundenberaterin von der Sparkasse Dortmund (Foto: GRIP)

Spezialisierung auf Nischen-Produkte

„In den fast 30 zurückliegenden Jahren haben wir uns stetig weiterentwickelt zu einem exklusiven Unternehmen für Nischen-Produkte“, erläutert Canti. 1997 hatte er an unserer Fachhochschule seinen Abschluss als Diplom-Ingenieur mit der Fachrichtung Konstruktionstechnik gemacht und als Angestellter bei GRIP begonnen. 2010 trat er in die Geschäftsführung ein, wurde 2016 alleiniger Geschäftsführer und ist seit diesem Jahr auch der Inhaber. Der Jahresumsatz des knapp 30-köpfigen Teams am Alten Hellweg in Dortmund-Kley liegt aktuell bei rund 5 Millionen Euro.

Partner aus Wirtschaft und Wissenschaft 

„Dank der guten städtischen Infrastruktur und der hervorragenden Unterstützung durch die Wirtschaftsförderung Dortmund konnten wir wertvolle Partner aus Wirtschaft und Wissenschaft in unser Netzwerk aufnehmen“, berichtet Canti. Er betont, dass er sich mit GRIP der sozialen Verantwortung vor allem gegenüber jungen Menschen bewusst sei und daher zum Beispiel regelmäßig Praktikumsplätze für Jugendliche und Studierende zur Verfügung stelle. „Darüber hinaus werden wir für das nächste Jahr wieder zwei Ausbildungsplätze anbieten.“

Die Auszeichnung mit dem Dortmunder Wirtschaftspreis bietet GRIP nun die Möglichkeit, auch branchenübergreifend den eigenen Bekanntheitsgrad zu erhöhen und sich einer breiteren Öffentlichkeit zu präsentieren.


gedruckt am: 24.09.2018  05:44