Sie befinden sich hier: HochschuleForschung

Kontakt

veröffentlicht am:

  • 29.11.2017
Promotionskolleg & Fachbereich Informatik

Fachhochschule präsentierte starke Forschung

Von Synergieeffekten profitierten das Promotionskolleg und der Forschungstag Informatik beim gemeinsamen Veranstaltungstermin in der Dortmunder DASA.
Von Synergieeffekten profitierten das Promotionskolleg und der Forschungstag Informatik beim gemeinsamen Veranstaltungstermin in der Dortmunder DASA.

In den beeindruckenden Kulissen der DASA zeigte unsere Fachhochschule am 24. November Poster, Roboter und Exponate rund um die Themen Forschung und Promotion. Im 3. Obergeschoss waren knapp über 80 Gäste zum Symposium des Promotionskollegs „DART – Dortmund Applied Research and Transfer“ erschienen, während der Fachbereich Informatik im 1. Obergeschoss Studierende, Mitarbeiter*innen und Professor*innen zum offenen Forschungstag „Lebendige Forschung – Informatik für uns mit dem Menschen“ lockte. Über die Synergieeffekte freuten sich Dr. Linda Frenzel (Koordinatorin des Promotionskollegs) und Prof. Dr. Sebastian Bab (Prodekan für Forschung am Fachbereich Informatik).

Während beim Symposium die Themen „Innovation durch Forschung!“ und „Wissenschaftskarriere – was erwartet uns?“ in den Vorträgen von Prof. Dr. Carsten Wolff und Prof. Dr. Christina Möller im Mittelpunkt standen, präsentierten beim Forschungstag mehrere Masterstudierende ihre Ergebnisse als Beiträge zur Abschlussveranstaltung einer Projektwoche.

Mittags wurde die DASA selbst zum Programmpunkt: Die Gäste besuchten Führungen durch die vielfältigen Erlebnisräume der Einrichtung. Dabei hatten die Teilnehmenden Zeit zum Netzwerken. Als hilfreich erwiesen sich die eigens für das Symposium gestalteten Namensschilder. Über den aufgedruckten QR-Code ließen sich die zuvor hinterlegten E-Mail-Adressen scannen und einfach austauschen.


Rückblicke: Impressionen vom Symposium und vom Forschungstag


Fördertipps vom DAAD

Für regen Austausch sorgten beim Symposium auch zwei Podien mit spannenden Gästen aus Wissenschaft, Forschung und dem Hochschulbetrieb. Tipps und Tricks waren es, die im Kreise der Promovierenden geteilt wurden – beispielsweise Förderhinweise von Dr. Christian Schäfer, Leiter des Referats für Internationalisierung von Forschung und Lehre beim DAAD. ​

Dr. Linda Frenzel lobte den großen Einsatz der Promovierenden für das Symposium. Das aus acht Promovierenden bestehende Projektteam, die Moderationsunterstützung von Lukas Kretschmer, Promovend am Fachbereich Design, und Svenja Helten, Promovendin am Fachbereich Angewandte Sozialwissenschaften, sowie die 21 „99-Second-Präsentationen“ von Promovierenden aller Disziplinen waren es, die dafür sorgten, dass die Leidenschaft für Forschung tatsächlich spürbar wurde.

Ergebnisse in Blitzlichtern

Beim Forschungstag Informatik waren es die zahlreichen wissenschaftlichen Mitarbeitenden und Professor*innen, die Forschungsergebnisse teilweise erstmalig öffentlich vorstellten – etwa in Form von Kurzvorträgen, sogenannten Blitzlichtern. Die Vorträge von Prof. Dr. Peter Haas, Prof. Dr. Robert Rettinger und Prof. Dr. Markus Kukuk rundeten das umfassende Programm des Fachbereichs Informatik ab.

„Ich war überaus erfreut darüber zu sehen, dass es nicht nur ein großes Interesse an Vorträgen, Postern und Exponaten gab, sondern insbesondere auch, dass hierdurch über den ganzen Tag verteilt spannende Diskussionen und ein intensiver Austausch unter den Besucherinnen und Besuchern und den Ausstellern angeregt wurden. Die Kooperation mit dem Symposium des Promotionskollegs sehe ich als großen Glücksfall und denke, dass die Zusammenlegung für beide Veranstaltungen sehr positive Synergieeffekte hatte“, resümierte Prof. Dr. Sebastian Bab. „Auch aus meiner Sicht war die Kooperation zwischen dem Symposium und dem Fachbereich Informatik überaus gelungen und der Austausch über den Veranstaltungstag für beide Seiten bereichernd“, bestätigte Dr. Linda Frenzel.


gedruckt am: 18.07.2018  18:43