Weitere Informationen

Kontakt

veröffentlicht am:

  • 06.11.2017
Offene Fachhochschule

Sind Türkeistämmige integrationsunfähig?

Gemeinsamer Auftritt: Geschwister Menekse Toprak und Prof. Dr. Ahmet Toprak
Gemeinsamer Auftritt: Geschwister Menekse Toprak und Prof. Dr. Ahmet Toprak

Die „Offene Fachhochschule“ beleuchtet in zwei Veranstaltungen die Integrationsfrage anhand von persönlichem Bildungsaufstieg und (traditionellen) Geschlechterrollen. In der ersten Veranstaltung „Toprak & Toprak“ am 9. November liest die Schriftstellerin und Journalistin Menekse Toprak aus ihrem aktuellen Buch zum Thema Geschlechter­rollen und Sexualität aus der Perspektive einer türkischen Frau.

Anschließend diskutiert Menekse Toprak mit ihrem Bruder Prof. Dr. Ahmet Toprak (unter anderem Autor des Buches „Das schwache Geschlecht – die türkischen Männer“) über die Themen Migration, Flucht, ehrbezogene Gewalt, Geschlechterrollen und Sexualität.

Kriterien für Einbürgerung

In Deutschland leben 3 Millionen Menschen mit türkischem Migrations­hintergrund. Ein Großteil von ihnen – 1,6 Millionen – ist eingebürgert. Wenn die Anzahl der Einbürgerungen als messbare Größe für die Integration herangezogen wird, lässt sich konstatieren, dass mehr als die Hälfte der Migrantinnen und Migranten mit türkischen Wurzeln in Deutschland gut integriert ist. Jedoch sagt diese Zahl wenig über die tatsächliche Integration aus, denn die Kriterien für die Einbürgerung sind beispielsweise Aufenthaltsdauer, Erwerbstätigkeit und viele mehr.

Integrationsdebatte nach Referendum

Andererseits wird die Integrationsbereitschaft bestimmter Gruppen – auch wenn sie eingebürgert sind – in Frage gestellt: die der Türkeistämmigen Bevölkerung. Prominentes Beispiel dafür aus jüngster Zeit war die Integrationsdebatte am Rande des Verfassungsreferendums in der Türkei. Weil viele Wahlberechtigte für die Verfassungsänderung gestimmt haben, wurde intensiv die Frage diskutiert, ob Türkeistämmige in Deutschland überhaupt integriert seien.

  • Teil 1: „Toprak & Toprak“ – Lesung und Diskussion
  • Wann? Donnerstag 9. November 2017, 18.00 bis 20.30 Uhr
  • Wo? Fachhochschule Dortmund, Angewandte Sozialwissenschaften, Emil-Figge-Straße 44, 44227 Dortmund, Raum -1.01, Eingang Anbau

Der zweite Teil der Veranstaltung („Toprak & El-Mafaalani“) folgt am Donnerstag, 7. Dezember, zur gleichen Uhrzeit und am selben Ort.

Der Eintritt ist an beiden Terminen frei und eine Anmeldung nicht erforderlich.

 


Offene Fachhochschule

Die „Offene Fachhochschule“ ist eine Veranstaltungsreihe der Fachhochschule Dortmund, die einen Raum des Dialogs zu aktuellen Ereignissen und Themen aus Wissenschaft, Politik und Gesellschaft schafft. Die Reihe umfasst Angebote unterschiedlicher Formate, von Lesungen, Vorträgen bis hin zu Filmvorführungen. Sie richtet sich nicht nur an die Studierenden der Fachhochschule Dortmund, sondern auch an ihre Absolvent*innen wie auch an die interessierte Öffentlichkeit aus Stadt und Region.


gedruckt am: 15.10.2018  15:47