Sie befinden sich hier:

Weitere Informationen

Rückblick

veröffentlicht am:

  • 18.08.2017
DO!Hack

Marathon-Programmieren im Team

Studierende der Fachhochschule Dortmund veranstalten nach dem großen Erfolg im vergangenen Jahr nun vom 30. September bis 1. Oktober den zweiten „DO!Hack“ – dieses Mal im Kulturzentrum „Depot“ an der Immermannstraße 29 in der Nordstadt. Interessierte Studierende oder junge Absolvent*innen können sich ab sofort für den Hackathon anmelden. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Hackathons sind innovative, weltweit erfolgreiche und angesagte Events, ein Format, bei dem Hacken und Marathon eine kreative Verbindung eingehen. Wer gerne im Team spannende Projekte und Prototypen entwickeln will, ist bei dem kreativen Wochenende im Depot genau richtig.

Das Team hinter dem Event besteht aus den Informatik-Studenten Silas Mahler, Christoph Weinzierl, Kai Schröer, Johannes Teklote, Igor Besel, Kevin Köllmann, Dominik Wiemer sowie Milos Gagic (Fachbereich Elektrotechnik), die das Event organisieren und dabei vom Fachbereich Informatik der Fachhochschule Dortmund unterstützt werden.

Interdisziplinarität sehr erwünscht

DO!Hack bietet Studierenden die Möglichkeit, innerhalb von 24 Stunden gemeinsam Projekte zu entwickeln und innerhalb dieser kurzen Zeitspanne als Team etwas Neues, vielleicht wirklich Innovatives oder auch einfach Verrücktes zu programmieren. Interdisziplinarität ist sehr erwünscht: So sind beispielsweise auch Studierende aus den Bereichen Design, Wirtschaft oder Elektrotechnik herzlich willkommen.

Mehrere beteiligte Unternehmen werden Hardware zum Experimentieren zur Verfügung stellen. Die Studierenden haben zudem die Chance, mit Techniker*innen oder Personalverantwortlichen ins Gespräch zu kommen – den Unternehmen wiederum bietet sich die Möglichkeit, neue Talente zu entdecken.

Das Hacking startet am Samstag, 30. September, um 12 Uhr.