Sie befinden sich hier: PresseTerminkalenderDortmunder U

Weitere Informationen

Rückblick

Kontakt

veröffentlicht am:

  • 13.02.2017
Dortmunder U

Partner präsentierten neues Programm

Zusammen mit dem neuen Leiter Edwin Jacobs (4.v.r.) präsentierten die Partner im Dortmunder U ihr neues Programm und blickten auf ein erfolgreiches Jahr zurück. (Foto: Roland Gorecki / Dortmund Agentur)
Zusammen mit dem neuen Leiter Edwin Jacobs (4.v.r.) präsentierten die Partner im Dortmunder U ihr neues Programm und blickten auf ein erfolgreiches Jahr zurück. (Foto: Roland Gorecki / Dortmund Agentur)

Die Partner im „Dortmunder U“ haben sich für 2017 wieder einiges vorgenommen. Auf ihrer Jahrespressekonferenz am 10. Februar stellten sie ihre Planungen vor. Unsere Fachhochschule wird im Medienlabor „kiU“ unter anderem eine ungewöhnliche Mathematik-Präsentation beisteuern.

Die Ausstellung mit dem Titel „Womit rechnest Du?“ werde sich der Faszination der Zahlen widmen, erläuterte Harald Opel, künstlerischer Leiter im kiU. „Mit dem mobilen Planetarium Fulldome zeigen wir verschiedene 360-Grad-Ansichten – beispielsweise von Meereswellen und den dazu passenden Algorithmen“, verriet Opel vorab.

Unsere Fachhochschule hatte das kiU im November 2016 auf der Etage U1 eröffnet. Das Labor erforscht und zeigt aktuelle Entwicklungen in den Präsentationsformen und Erzählweisen digitaler Medien. Die ersten Projekte sind sowohl von der interessierten Öffentlichkeit als auch von den Partnern im Haus sehr gut angenommen worden.

„Partizipation“ als Motto und Anspruch

Speziell für das junge Dortmund ist das U zu einem beliebten Treff- und Anlaufpunkt geworden: Fast die Hälfte der Besucher (46 Prozent) seien unter 29 Jahre alt, teilte die Stadt mit. Überregional sei der Bekanntheits- und Wirkungsgrad des Hauses weiter gestiegen. Besonders die WDR-Doku „Geheimnis Dortmunder U“ habe die Wahrnehmung landesweit erhöht.

Edwin Jacobs, neuer Direktor im Dortmunder U, betonte das Schlüsselwort „Partizipation“ als Motto und Anspruch, um das Haus noch stärker in der in der Stadt und in der Stadtgesellschaft zu verankern. Er wolle künftig die interaktiven Möglichkeiten der digitalen Welt nutzen, um das Besuchserlebnis zu steigern. Ziel sei es, eine starke „CommUnity“ aufzubauen, die dem U langfristig verbunden ist und es gemeinsam gestalten möchte.

Wie man mit dem Publikum der Zukunft in Kontakt kommt, es entwickelt, immer neu überrascht und einbindet, ist auch ein zentrales Element des EU-Projekts „smARTplaces“, an dem das U gemeinsam mit seinen internationalen Partnern arbeitet.

 


Medienlabor „kiU“

Das kiU setzt sich mit dem Prozess von Kulturproduktion und -vermittlung im engsten Sinne forschend auseinander und entwickelt teilhabende Formate. Ausstellungen, Filmvorführungen, Performances, Lesungen, Vorträge und Workshops widmen sich darüber hinaus aktuellen Fragestellungen zum Storytelling, speziell im Zusammenhang mit neuen Medientechnologien. Mit dem kiU bekennt sich unsere Fachhochschule klar zum Filmstudienstandort Dortmund und zur aktiven Partnerschaft im Dortmunder U, dem sie eine nachhaltig wachsende regionale und europäische Bedeutung zuspricht.


gedruckt am: 20.09.2017  13:08