Akademische Jahresfeier

Preise für die Besten

Bei der Akademischen Jahresfeier haben Rektorat und Fördergesellschaft unserer Fachhochschule die besten Absolventinnen und Absolventen des Jahres 2015/16 ausgezeichnet. Darüber hinaus wurden am 3. November weitere Auszeichnungen an Studierende und Lehrende vergeben, darunter auch Preise für besondere Leistungen in Forschung und Lehre.

Im großen Hörsaal an der Sonnenstraße würdigte unsere Fachhochschule besonderes Engagement und herausragende Leistungen.
Im großen Hörsaal an der Sonnenstraße würdigte unsere Fachhochschule besonderes Engagement und herausragende Leistungen.

 

Als Jahrgangsbeste in den sieben Fachbereichen wurden geehrt:

Architektur: Helena Bücker
Design: Alena Schmick
Informations- und Elektrotechnik: Aaron Grützner
Informatik: Florian Rademacher
Maschinenbau: Tobias Schröter
Angewandte Sozialwissenschaften: Ina Schäfer
Wirtschaft: Matthias Schubert

 

Den Forschungspreis der Fördergesellschaft für ihre besonderen Leistungen im Verbundprojekt „Ältere als (Ko-)Produzenten von Quartiersnetzwerken im Ruhrgebiet (QuartiersNETZ)“ erhielten:

Mit dem Lehrpreis der Fördergesellschaft wurden auf Vorschlag der Studierenden für ihre hervorragende Lehre ausgezeichnet:

Mit dem Preis des Soroptimist Club Dortmund wurde ausgezeichnet:

  • Sabrina Plöger (Informatik)

Der Cornelia-Därmann-Nowak-Preis für besondere Leistungen im Studium – ausgelobt vom Soroptimist Club Dortmund Hellweg – ging in diesem Jahr an:

  • Vivien Bednarz (Maschinenbau)

 

Die Rudolf-Chaudoire-Stiftung zeichnete Absolventen der technischen Fachbereiche aus:

Informations- und Elektrotechnik:

Dennis Hoffmann
Tim Möllers
Markus Oldenburg

Maschinenbau: Martin Bombeck
Tim Funcke
Sebastian Opperbeck

 

Mit dem Preis der Heinrich-und-Christa-Frommknecht-Stiftung für die beste Abschlussarbeit im Lehrgebiet „Risikomanagement und Versicherungen“ wurde ausgezeichnet:

  • Soma Argawani (Wirtschaft)

Der Preis des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) für hervorragende Leistungen und besonderes Engagement ging in diesem Jahr an:

  • Celeste Suzy Dassi (Angewandte Sozialwissenschaften)

Sie engagiert sich im Bereich Integration, speziell bezogen auf Frauen mit Fluchthintergrund.

Bei der Akademischen Jahresfeier zeichneten Rektorat und Fördergesellschaft der Fachhochschule Dortmund die besten Absolventinnen und Absolventen aus.
Bei der Akademischen Jahresfeier zeichneten Rektorat und Fördergesellschaft die besten Absolventinnen und Absolventen aus.

 

Wanderpokal für den Fachbereich Architektur

Der in diesem Jahr erstmals vergebene „Pokal Frische Lehre“ wurde an den Fachbereich Architektur verliehen. Honoriert werden mit diesem Wanderpokal das besondere Engagement aller Lehrenden des Fachbereichs, ihre Lehre durch ein hohes Maß an Weiterbildungsaktivitäten frisch zu halten.

Den Wanderpokal „Frische Lehre“, den Prorektor Prof. Dr. Helmut Hachul und Rektor Prof. Dr. Wilhelm Schwick (v.l.) überreichten, nahmen Dekan Prof. Christian Moczala und Prodekanin Prof. Diana Reichle für den Fachbereich Architektur entgegen.
Den Wanderpokal „Frische Lehre“, den Prorektor Prof. Dr. Helmut Hachul und Rektor Prof. Dr. Wilhelm Schwick (v.l.) überreichten, nahmen Dekan Prof. Christian Moczala und Prodekanin Prof. Diana Reichle für den Fachbereich Architektur entgegen.

 

Abschied von Co-Moderator Dr. Joachim Maas

Rektor Prof. Dr. Wilhelm Schwick empfand den Abend als „leicht, locker und sehr gut vorbereitet“. Er lobte im Gespräch mit unserer FH-Online-Redaktion, dass das Prozedere der Preisvergaben dieses Mal etwas straffer ausfiel. „Das war sehr angenehm.“ Zur Premiere des „Pokals Frische Lehre“ merkte Schwick an: „Ich wünsche mir, dass wir auf diesem Weg der Wertschätzung für alle Personen, die für unsere FH agieren, künftig noch viel aktiver werden. Denn wenn etwas gut läuft, soll es auch gewürdigt werden!“

Eine spezielle Verabschiedung stand am Ende auf dem Programm: Der Rektor bedankte sich bei Dr. Joachim Maas, dem Vorsitzenden der Fördergesellschaft unserer Fachhochschule, der ab dem Jahr 2000 als Co-Moderator aufgetreten war und jetzt ein letztes Mal durch den Abend geführt hatte. Rückblickend schilderte Maas unserer FH-Online-Redaktion die Umstände einer früheren Akademischen Jahresfeier, bei der Prorektor Gerd Erdmann-Wittmaack äußerst kurzfristig den Rektor vertreten hatte. „Das führte natürlich dazu, dass wir unsere ganze Moderation sehr viel spontaner gestalten mussten und wir uns die Bälle unabgesprochen zugespielt haben. Für mich war das ein Highlight und es ist auch beim Publikum besonders gut angekommen.“

Das aktuelle dramaturgische Format der Akademischen Jahresfeier bezeichnete Maas als überaus gelungen. Der Fördergesellschaft wünschte er für die Zukunft, dass sie viele neue Mitglieder gewinnen möge.

Seinem langjährigen Co-Moderator Dr. Joachim Maas (rechts) dankte Rektor Prof. Dr. Schwick auf der Bühne.
Seinem langjährigen Co-Moderator Dr. Joachim Maas (rechts) dankte Rektor Prof. Dr. Schwick auf der Bühne.

 

Wie Dr. Joachim Maas die letzte von ihm moderierte Akademische Jahresfeier erlebt hat, hören Sie hier:


Rückblick: Weitere Impressionen von der Akademischen Jahresfeier bietet Ihnen unsere Fotogalerie.



gedruckt am: 24.09.2018  13:20