Sie befinden sich hier:

FH Dortmund auf der CeBIT 2015

Die FH Dortmund präsentiert sich vom 16. Bis 20. März mit zwei verschiedenen Entwicklungen auf der CeBIT 2015 in Hannover: eine neue Entwicklungsplattform für den Automobilbereich (Halle 9, Stand E 24) und eine intuitive Gebäude- und Heim-Vernetzung (Halle 9, Stand D24). Kostenlose e-Tickets für Studierende gibt es bei Herrn Andrae, in Raum SON A 038.

AMALTHEA4public

Die Entwicklung von softwareintensiven eingebetteten Systemen wird zunehmend komplexer, besonders im Automobilbereich. Tools und Techniken müssen sich diesem hohen Standard anpassen, um weiter intelligente Autos entwickeln zu können. Das Projekt AMALTHEA4public wird eine neue, frei verfügbare und erweiterbare Entwicklungsplattform schaffen, die insbesondere im Automobilbereich die Entwicklung komplexer eingebetteter multi- und many-core Systeme unterstützt.

Gezeigt wird beispielhaft die durchgängige Entwicklung einer Klimasteuerung für den automobilen Sektor. Dabei liegt der Fokus in der Parallelisierung von Software für multi-core-Systeme. Außerdem werden domänen-spezifische Problemstellungen und Lösungen wie Produktlinienentwicklung, Rückverfolgung von Anforderungen, HW/SW-Tracing oder automatisierte und effizienz-steigernde Verfahren zur Verteilung von AUTOSAR-Modellen dargestellt.

Das Projekt AMALTHEA4public wird von einem Konsortium mit Bosch als Konsortialführer, der Fachhochschule Dortmund, der Universität Paderborn (HNI und C-Lab), BHTC und der Itemis AG als langjährige Partner und den internationalen Partnern aus Spanien, Schweden, Finnland und der Türkei getragen.

 

„GUIDED - Autonomic Building“ - Energieeffizienz, Komfort und Sicherheit durch Intuitive Gebäude- und Heimvernetzung mit einer Dual-Reality Dienst- und Assistenzplattform

Das Projekt entwickelt eine intelligente, leicht anpassbare Gebäudesteuerung, die Einführung offener, standardisierter Schnittstellen, die Integration von Dienstleistungen und modernen Web-Technologien in Automationslösungen sowie die Realisierung neuer, interaktiver 3D-Bedienkonzepte. Die intelligente Gebäude- und Heimvernetzung nutzt dafür eine Dual-Reality Dienst- und Assistenzplattform für autonome, vernetzte und ressourceneffiziente Wohngebäude (Smart Buildings) mit einem Höchstmaß an individueller Dienstleistungs- und Benutzerintegration. Über das Dual Reality GUIDED AB-Assistenzportal interagiert das Gebäude mit seinen Bewohnern. Mit dem GUIDED AB MyHome Companion werden die spezifischen Nutzungsmuster analysiert, um Energieeffizienz, Komfort und Sicherheit individuell anzupassen. Bewohner können so erstmals selbst die Konfiguration der Gebäudesteuerung in der Cloud anpassen, ohne dass hierzu eine aufwändige und teure Neuprogrammierung der Gebäudesteuerung notwendig ist. Grundlage ist ein zu erforschendes GUIDED AB Internet-of-Thing Interface, welches als sichere Referenzschnittstelle zwischen Gebäudetechnik und Cloud basierten Mehrwertdiensten dient.