Kulturgeschichte der Technik – Otto Schott

Am Montag, den 10. Mai, findet von 18 bis 20 Uhr in Raum A 102 in der  Sonnenstraße 96, Dortmund, der vierte Vortrag der Offenen Fachhochschule in diesem Semester statt. Dr. Dr. Hartmut Herbst vom Verein Deutscher Ingenieure zeichnet zum 75. Todestag von Otto Schott das Leben und Wirken des Chemikers nach.

In Witten hatte sich Otto Schott der wissenschaftlichen Glaschemie zugewandt und konnte nach jahrelangen Forschungsarbeiten in Jena die damaligen Grenzen für optische Gläser und Präzisionsinstrumente auf Grund wissenschaftlicher Erkenntnisse und Technologien überwinden. Er gründete im Jahre 1883 gemeinsam mit Carl Zeiss und Ernst Abbe mit dem damaligen „Glastechnischen Laboratorium Schot & Gen. In Jena“ den heutigen Schott-Weltkonzern. 

 

Dieser Vortrag bildet den zweiten Teil der Reihe „Kulturgeschichte der Technik“, die im Rahmen eines Kooperationsprojektes der Fachhochschule Dortmund mit dem Verein Deutscher Ingenieure durchgeführt wird.


gedruckt am: 22.11.2017  02:49