Sie befinden sich hier:
englisch

covibo

Vitaldaten im Blick

Der Pflegenotstand ist ein globales Problem, da bis zum Jahr 2030 weltweit 40 Millionen Gesundheitsfachkräfte fehlen werden. Grund hierfür ist die schwache Lohnentwicklung und die steigende Nachfrage infolge der demografischen Entwicklung. Durch diesen Trend werden die Senioren zur größten Nachfragegruppe, welche einen erheblichen Druck auf das Gesundheitssystem bewirkt. Für Pflegedienste, Angehörige und die Betroffenen ist diese Prognose besorgniserregend. Trotzdem möchten viele Menschen auch bei Pflegebedürftigkeit ihr privates Umfeld nicht verlassen und wünschen sich mehr Kontrolle, Selbstständigkeit und die aktive Teilnahme am Gesundheitswesen. Dadurch besteht eine erhöhte Nachfrage an technischer Unterstützung. Jedoch erfordern aktuelle unterstützende Systeme die Mitarbeit des Nutzers, sind herstellerspezifisch und berücksichtigen nicht die Privatsphäre.

Bei covibo handelt es sich um ein technisches Rundum-sorglos-System, das älteren Personen ein längeres, selbstständiges Leben im eigenen Zuhause ermöglicht. Es verbessert die Pflege, Sicherheit und den Komfort ohne dabei in den gewohnten Alltag einzugreifen. Zugleich entlastet das System die Angehörigen sowie den Pflegedienst. Im Fokus steht immer der hohe Nutzen und die Einfachheit bei der Bedienung.

covibo vereint die drei grundlegenden Funktionen automatische Vitaldatenerfassung, Aktivitätsverfolgung und Therapieplan. Bei der automatischen Vitaldatenerfassung greift das System Messwerte, wie Gewicht und Blutdruck, direkt nach einer Messung ab und speichert sowie dokumentiert diese. So ist neben der gewohnten Messung kein weiteres Handeln notwendig. Die Aktivität der Bewohner wird passiv über Bewegungsmelder, Türkontaktsensoren und die Bedienung des Systems erfasst. Bei auffälliger Inaktivität wird ein Hilferuf ausgesandt. In dem Therapieplan werden alle Medikamenteneinnahmen und Messungen eingetragen, sodass Erinnerungen ertönen und keine Maßnahme vergessen wird. Die sensitiven Daten werden lokal zu Hause gespeichert. Die Bewohner können Angehörigen, dem Pflegedienst oder Ärzten Zugriff auf bestimmte Daten gewähren. Das System besteht dabei aus einer kompakten Basisstation, einer mobilen App und einem Web Service. Die Basisstation umfasst alle Funktionen sowie Schnittstellen für die Umgebungsgeräte und dient als digitaler Aktenordner. Über die App können alle Daten visuell eingesehen werden. Sollte der Bewohner die Verwendung der App ablehnen, ist für diesen eine bedienungsfreie Verwendung des Systems möglich. Der Web Service, welcher für den Endanwender nicht sichtbar ist, ermöglicht den externen Zugriff auf die Daten.

Der Anwendungsbereich liegt in den privaten Wohnungen in Zusammenarbeit mit Angehörigen oder privaten Haushaltshilfen. Mit diesem Ansatz wird auf eine wachsende Nachfrage nach flexiblen Dienstleistungen im häuslichen Umfeld reagiert. Durch die mögliche Zusammenarbeit mit dem Pflegedienst wird der Anwendungsbereich erweitert. Welche Form der Pflege am geeignetsten ist, hängt von der Pflegebedürftigkeit und den Bedürfnissen des Betroffenen ab. Als Nahfunktechnologie hat sich Bluetooth Low Energy am Markt erfolgreich durchgesetzt, weshalb dieses auch in covibo Verwendung findet. Die Anzahl der Messgeräte und Sensoren für diese Technologie steigt stetig. Die Wahl der einzubindenden Geräte ist herstellerunabhängig, wodurch ein offenes, leicht integrierbares System besteht. Zurzeit wird covibo unter realen Bedingungen zusammen mit einem Pflegedienst eingesetzt und getestet.