Forschungs- und Praxissemester

Professorinnen und Professoren können auf Antrag von ihren Aufgaben in der Lehre und Verwaltung zugunsten eines Forschungs- oder Praxissemesters freigestellt bzw. beurlaubt werden.

Rechtsgrundlage für ein Forschungssemester ist § 40 Abs. 1 Hochschulgesetz (HG). Demnach können Professorinnen und Professoren von ihren Aufgaben in der Lehre und Verwaltung zugunsten der Dienstaufgaben in der Forschung oder in der Durchführung künstlerischer Entwicklungsvorhaben freigestellt werden.

Daneben regelt § 40 Abs. 2 HG das Praxissemester. Demnach können Professorinnen und Professoren für die Anwendung und Erprobung künstlerischer oder wissenschaftlicher Erkenntnisse und Methoden in der beruflichen Praxis sowie zur Gewinnung oder Erhaltung berufspraktischer Erfahrungen außerhalb der Hochschule beurlaubt werden.

Voraussetzung in beiden Fällen ist, dass die ordnungsgemäße Vertretung des Faches in der Lehre während der Zeit der Freistellung gewährleistet ist. Diese soll kostenneutral sein, d.h. der Hochschule sollen keine zusätzlichen Kosten aus der Freistellung entstehen.

Nähere Informationen finden Sie in der Richtlinie über die Ausgestaltung von Forschungs- und Praxissemestern, welche das Rektorat der Fachhochschule Dortmund im Februar 2017 beschlossen hat.