Besondere Leistungsbezüge

Leistungsbezüge nach § 4 Hochschul-Leistungsbezügeverordnung NRW ( HLeist-BVO ) können für längerfristig erbrachte besondere Leistungen in der Forschung, Lehre, Kunst, Weiterbildung und Nachwuchsförderung sowie in der Selbstverwaltung und anderen Bereichen bewilligt werden. Die Bewilligung erfolgt jeweils für fünf Jahre.

Der Antrag einer Professorin oder eines Professors ist bis zum 31.12. für den Stichtag 01.01. bzw. 30.06. für den Stichtag 01.07. eines jeden Jahres unter Verwendung des u.s. Antragsvordrucks an die Rektorin/ den Rektor zu richten. Der Antrag soll die über dem Durchschnitt liegenden, besonderen Leistungen auf der Grundlage der Kriterien der Anlage 1 der entsprechenden Ordnung über einen Zeitraum von mindestens vier Jahren darstellen. Dementsprechend kann ein Antrag frühestens nach Vollendung von vier Jahren seit Berufung oder Bewilligung von besonderen Leistungsbezügen zum nächsten Stichtag gestellt werden. Dem Antrag ist eine sich auf die genannte Stufenzuordnung beziehende Stellungnahme der zuständigen Dekanin oder des Dekans beizufügen.

Antragsformular

Rechtliche Grundlagen