Logo des Netzwerkes HochN (Nachhaltigkeit an Hochschulen)
© HOCH-N Projekt

Die Fachhochschule Dortmund ist als zwölfte Partnerhochschule dem Netzwerk HochN „Nachhaltigkeit an Hochschulen: entwickeln – vernetzen – berichten“ beigetreten.

Hochschulen haben entscheidenden Einfluss darauf, dass und wie wir unsere Zukunft nachhaltig gestalten. HochN „Nachhaltigkeit an Hochschulen: entwickeln – vernetzen – berichten“ ist ein vom Bundesministerium für Bildung und Forschung finanziertes Projekt und Hochschulnetzwerk. Ziel ist es, neben der Förderung der nachhaltigen Entwicklung an Hochschulen auch ein deutschlandweites Nachhaltigkeitsnetzwerk innerhalb der Hochschullandschaft aufzubauen. Hochschulen sollen die Möglichkeit bekommen, voneinander zu lernen und von gegenseitigen Erfahrungen profitieren.

Für die Umsetzung des Vorhabens haben sich im November 2016 elf Hochschulen zusammengeschlossen. Gemeinsam forschen die Hochschulen nachhaltigkeitsbezogen in den Handlungsfeldern Berichterstattung, Governance, Lehre, Forschung und Betrieb. Bis Ende Oktober 2020 wollen die beteiligten Hochschulen eine Roadmap „Nachhaltige Hochschulen 2030“ als Zukunftsvision einer nachhaltigen Hochschulentwicklung erstellen. Als Grundlage für das Projekt HochN dient die UN-Agenda 2030 mit den 17 globalen Nachhaltigkeitszielen "Sustainable Development Goals (SDGs)" und der Nationale Aktionsplan Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE).

Im Verlauf des Projektes wurden als Zwischenergebnis anwendungsbezogene Einzelleitfäden zu den Handlungsfeldern erstellt. Dadurch soll möglichst vielen Hochschulen ein niedrigschwelliger Einstieg in die verschiedenen Facetten nachhaltiger Hochschulentwicklung erleichtert werden.

Durch die Mitgliedschaft im Netzwerk HochN partizipiert die Fachhochschule an bereits gewonnenen Erkenntnissen – beispielsweise in Form von Leitfäden zur Nachhaltigkeit in den Bereichen Forschung, Lehre, Betrieb und Transfer.